Lemoncurd Cheesecake mit karamellisierten Zitronen – lemoncurd cheesecake with caramelized lemons

Oh ja, endlich mal wieder ein Käsekuchen hier auf meiner Seite. Ich lieeeebbbbeee ja Käsekuchen in jeder Variation. Und heute habe ich einen erfrischenden, fast sommerlichen Käsekuchen mit Lemoncurd mitgebracht. Lemoncurd ist eine englische Spezialität, eine Zitronencreme die man für vieles einsetzten kann. Man kann sie aufs Brot schmieren, oder auf einen Kuchen, so wie ich es hier gemacht habe. Lemoncurd gibt es inzwischen auch bei uns in jedem gut sortierten Supermarkt oder aber im Delikatessenshop. Dazu gibt es auf meinem Käsekuchen noch karamellisierte Zitronenscheiben die man auch essen kann. Lecker süß-sauer sozusagen, probierts einfach aus:-)

Weiterlesen

Kräutertütchen stempeln und ein Gewinnspiel – stamping paper bags for herbs and give-away

Ich liebe Stempel! Das merkt man ja auch hier, ein paar Stempel-DIYs habe ich euch ja schon gezeigt, z.B. hier und hier. Ich schnitzte zur Zeit aber nicht nur selbst Stempel, sondern kaufe auch sehr gerne Silikonstempel. Vor einiger Zeit habe ich wieder süße Stempel entdeckt, Kräuter-Schriftzüge mit denen man tolle Kräuter-Projekte gestalten kann. Und das Beste ist: ich habe gleich 2 Sets der Stempel gekauft und kann somit an eine glückliche Leserin (oder Leser) ein Set verlosen. Macht mit bei meinem Gewinnspiel oder last euch inspirieren von meinen kleinen Kräutertütchen für Samen.

Weiterlesen

Lavendelsäckchen und Mottenschutz – lavender bags and moth protection

Werbung/Kooperation mit Paillettenshop.de

Motten! Der Horror für Kleidersammler wie mich:-) Man schlept sie ein durch Second-Hand-Ware, oder Kellerfunde bei den Eltern (daher hatte ich meine Motten) oder einfach durchs Öffnen des Fensters, da fliegen die Motten nämlich auch mal vorbei und denken sich: och, da sieht es aber auch gemütlich aus, da niste ich mich mal ein! Was bei mir fatal ist, ist dass ich natürliche Stoffe so schätze. Kleidungsstücke aus Seide und Wolle habe ich viel. Federn habe ich zum Basteln, bei mir findet also so eine Motte ganz viel zu essen. Vor allem meine Vintage-Seidenkleider müssen geschützt werden. Und vielleicht habt ihr ja auch ein Problem mit Motten, dann habe ich hier für euch ein paar natürliche Tipps wie ihr den Befall ohne Chemiekeule eindämmen könnt.

Weiterlesen

Apfelkuchen mit Mandel-Zimt-Streuseln – apple pie with almond cinnamon streusel

Immer wenn ich zu meinen Eltern gehe, backe ich zusammen mit meiner Mutter einen Kuchen. Diesmal wollte ich einen einfachen Apfelkuchen backen mit viel Streusel drauf. Denn genau so einen hatte ich eine Woche vorher in einem kleinen Cafe in Berlin-Friedrichshain gegessen. Ich wollte einen Apfelkuchen bei dem die Äpfel sehr fein geschnitten sind, keine großen Stückchen, und bei dem die Streusel schön knusprig und zimtig sind. Also wenn ihr auch solche Kuchen mögt dann schaut doch mal rein in mein Rezept:-)

Weiterlesen

Shakshuka mit Bohnen und Petersilie – Shakshuka with beans and parsley

Shakshuka! Das Gericht begegnet einem ja gerade überall. Es gibt keine Kochzeitschrift die ich aufschlage, keine Fernsehsendung mit Fernsehkoch, die nicht eine Variante dieses israelischen Frühstücksgerichts zubereitet oder zeigt. Da muss ich es doch auch gleich mal probieren, bevor auch die Blogs geschwemmt werden mit Rezepten:-) Meine Variante ist geeignet als Mittag- oder Abendessen, denn es kommt daher mit leckeren Kidneybohnen, Kreuzkümmel und einer Ladung frischer Petersilie. Das Original-Shakshuka wird in Israel zum Frühstück zubereiten – dann allerdings ohne Hülsenfrüchte. Wir haben mein Shakshuka trotzdem zum Frühstück gegessen, da kennen wir nichts:-) Ich z.B. kann auch kalte Pizza zum Frühstück essen, und da schmeckt mir natürlich dieses scharfe, leckere Pfannengericht besonders gut!

Weiterlesen

Gefüllte Cannelloni mit Ricotta, Spinat, Pilzen und Tomaten – filled Cannelloni with ricotta, spinach, mushrooms and tomatoes

Heute ein leckeres veggie Cannelloni Rezept, mit würzigen Tomaten und Käse. Ein Rezept das bei mir seit 1 Monat in der Pipeline schlummert. Ich möchte gerade nämlich nichts kochen, nichts basteln, deshalb kam am Sonntag auch kein DIY. Ich musste letzten Donnerstag meinen geliebten Kater John Silver einschläfern lassen. Damit dass wir nur noch zu dritt sind muss ich erstmal klar kommen, vor allem weil es so schnell ging. Also entschuldigt bitte wenn hier gerade nicht viel passiert. Mehr gibt es heute auch nicht von mir, denn ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich schreiben soll:-(

Weiterlesen

All veggie Rajasthan Masala

Wie bereits erwähnt war ich im Februar auf einer 2-wöchigen Indienreise. Mehr dazu gibt es bald, heute fange ich erstmal an euch von dem Essen in Indien vorzuschwärmen. Was ist der Unterschied zwischen Masala und Curry? Erkläre ich euch auch hier.  Ich habe es geliebt, als Vegetarier ist das Essen Indien natürlich ein kulinarischer Genuss. Sehr viel Gemüse und Linsen, und diese Aromen! Anders als das indisches Essen das wir in Deutschland serviert bekommen, wobei natürlich das Essen in den Hotels auch schon auf den europäischen Gaumen abgestimmt ist. Für mich hätte es ruhig etwas schärfer sein können. Und man muss Koriander mögen, der ist überall mit drin. Gut für mich denn ohne dieses Kraut möchte ich auch kein asiatisches/indisches Gericht mehr kochen. Ich habe natürlich auch Gewürze mitgebracht und ein Gericht angelehnt an meine Indienreise kreiert, ganz einfach zu machen, man braucht nur eine gute Masala-Mischung. Wenn ihr kein Masala aus Indien bekommt, ich habe euch einen Link zu meinem Lieblingsgewürzehändler in Deutschland im Beitrag hinterlegt. Wie gesagt, vom Aroma kommen die deutschen Gewürzmischungen bei weitem nicht an die aus Indien ran, allein der Geruch meines Masalas ist so intensiv und mit so vielen verschiedenen Gerüchen gespickt. Herrlich!! Also wenn ihr mal jemanden habt der nach Indien reist, lasst euch auf jeden  Fall ein Masala mitbringen, egal welches (es gibt sehr viele verschiedene), aber jedes ist definitiv besser als das billige Currypulver das ihr hier im Laden findet:-)

Weiterlesen

Mit Kupfer besprenkelte Pastelleier – with copper sprinkled pastel eggs

Heute ein letztes DIY für meinen Osterstrauch. Ein super einfaches, gut als Last-Minute-DIY zu bewerkstelligen und ein sehr ausdrucksvolles. Also ich mag meine Pastelleier die nun an meinen Kirschästen hängen. Was man dazu aber braucht sind ausgeblasene Eier in Weiß. Ich habe ja das ganze letzte Jahr immer wieder Eier ausgeblasen um für diese Ostern welche zu haben. Was extrem nervt sind natürlich die Herkunftsstempel – wie ihr die los werden, verrate ich euch auch noch.

Weiterlesen

Gehäkelte Eierwärmer in Apfelform – crochet egg warmer in the shape of apples

Heute keine klassische DIY-Anleitung von mir sondern eher eine Inspiration. Denn dieses DIY habe ich mir anfertigen lassen, wie auch die anderen Häkelsachen vorher. Häkeln kann ich nicht aber dafür habe ich ja eine liebe Bekannte die das für mich macht. Und als ich auf Pinterest diese Apfelmützen für Babys gesehen habe dachte ich mir dass das doch eine süße Idee wäre für Eier:-) Also habe ich mir die Äpfel in klein häkeln lassen um sie als Eierwärmer zu verwenden. Passend für den Frühlingstisch oder Osterbrunch? Farbenfroh und unglaublich niedlich.

Weiterlesen

Federeier für die Osterdeko – feathery eggs for the Easter decoration

Dieses Jahr bastel ich verhältnismäßig viel für den Osterstrauss:-) Kommt vielleicht daher dass ich noch nie meinen eigenen Osterstrauss hatte. Hatte auch nie Anhänger für einen Strauss, aber das ändert sich ja gerade:-) Jetzt komm nämlich schon meine dritte Idee für Osterstrauss-Anhänger. Eier mit Federn. Federn gibt es gerade günstig in jedem Dekoladen, und soviel wie immer in einer Packung sind könnt ihr ganz ganz viele Eier bekleben – oder andere schöne Dinge daraus basteln. Ich bin gerade im Federfieber, da kommen bald noch mehr Bastelleien mit Federn, also stay tuned:-) Aber jetzt erstmal zu den Federeiern, die gehen recht schnell zu basteln, eignen sich also auch sehr gut als Last-Minute-Deko:-)

Weiterlesen

Cupcakes mit Rosenelixier-Topping – cupcakes with rose elixir topping

Vor einiger Zeit habe ich in meinem Lieblingsdelikatessengeschäft etwas Neues entdeckt das mich nur durch den Namen schon ansprach: Rosenelixier. Der Name allein verspricht doch Sommer, Sonne, Garten und Blumen: alles vereint in einem Glas. Ich habe es spontan mitgenommen ohne zu wissen für was man es gebrauchen kann. Jetzt, einige Experimente später, kann ich euch sagen dass es auch genauso schmeckt wie ich es mir vorgestellt habe: wie eine intensivierte Symbiose aus Zucker und Rosen! Sehr lecker wenn man es wohldosiert einsetzt. Ein witziger Zufall will es übrigens dass Rosenelixier eine Spezialität aus Bulgarien ist, dem Land dem ich zur Zeit eh schon kulinarisch zugewandt bin durch unseren Trip nach Sofia im letzten März:-) Ab und zu passt ja alles zusammen, nicht wahr?

Weiterlesen

Dahlien aus Papier auf Haarklammern für Frühlingssträuße – Dahlias made of paper on hair clips for spring bouquets

Man kauft sich Grünzeugs zum Blühen, Grünzeugs für die Vase und alles nur damit endlich der Frühling bei uns einzieht. Was aber wenn die gekauften Kirschäste nicht blühen, oder gleich wieder verblühen? Ich dachte mir ich helfe da mal nach, bestücke die kahlen Stellen der Äste in meiner Vase mit selbstgemachten Dahlien – einer meiner Lieblingsblumen. Geformt aus Krepp, montiert auf kleinen Haarklammern. So kann man sie immer dahin klemmen an der sie ihre Schönheit entfalten sollen und ihre Umgebung in Frühlingsstimmung versetzen sollen. Ist auch nicht so schwer die Blumen zu formen, seht selbst:

Weiterlesen

Karottenkuchen mit Haselnuss und Frischkäse-Topping – Carrot cake with hazelnut and cream cheese topping

Karotten und Ostern passen doch perfekt zusammen. Weil Osternhasen gerne Möhrchen kanbbern, die sind aber nicht nur lecker für den Hasen sondern auch im Kuchen. Vor allem die Kombination mit Haselnüssen und einer leckeren Frischkäsedecke macht diesen Kuchen zum Highlight auf der Ostertafel. Habt keine Angst vor Gemüse im Kuchen:-) Die Karotten sind nur eine gesunde Zusatzfüllung und geschmacklich nicht zu erkennen. Vor allem meine zuckerreduzierte Variante mit Dinkelmehl ist auch für jeden Gesundheitsfanatiker eine Wonne:-) Über den Frischkäse (der auch hier fettreduziert ist) müssen die einfach hinwegsehen!!

Weiterlesen