Bean Burgers, red beet hummus and cole slaw

Heute habe ich 3 Rezepte für euch – eine kleine kulinarische Fusion verschiedenster Erdteile – die super harmonisch zusammenpassen. Saftig, aromatische Burgerpatties aus Bohnen, da vermisst man kein Fleisch, orientalischer Hummus mit roter Bete, Kreuzkümmel und den obligatorischen Kichererbsen und dann noch amerikanischer Cole Slaw, ein kalter Beilagensalat aus rohem Kraut und Möhren – OHNE Mayonaise:-) Noch keinen Plan was ihr für den nächsten Freundesabend kochen wollt? Dann schaut mal hier rein:

English version at the end of this post

Zutaten für Bohnen Burgers (für 8 Stück):

  • 1 rote Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250g Kidneybohnen aus der Dose
  • 250g schwarze Bohnen aus der Dose
  • 40g kernige Haferflocken
  • 2 TL Sesam
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • Spritzer Tabasco
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Die Bohnen in einem Sieb abspülen und in eine große Schüssel füllen. Mit einer Gabel zerquetschen. Die Zwiebel fein hacken und die Knoblauchzehe pressen. Dann in die Bohnenmasse alle anderen Zutaten mischen, mit Pfeffer und Salz abschmecken. Bei Bedarf noch mehr Semmelbrösel dazumischen, bis die Patties fest und klebrig sind.

In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Bohnenmasse in zu 8 Kugeln formen und diese flachdrücken. Die Patties in der Pfanne auf jeder Seite für 3 Minuten gut anbraten. Im Ofen warmhalten.

Tipp: man kann auch einen Mörser verwenden um die Bohnen zu zerquetschen. Schwarze Bohnen in der Dose gibt es z.B. im Asiamarkt.

Zutaten Rote Bete Hummus (für 4 Personen):

  • 250g Rote Bete, gegart
  • 200g Kichererbsen aus der Dose
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Zitronensaft
  • gemahlener Kreuzkümmel
  • gemahlener Koriander
  • 2 Stiele frischer Koriander

Kichererbsen und Rote Bete abtropfen bzw. abspülen, die Rote Bete in grobe Würfel schneiden.  Dann alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut pürieren. Mit Kreuzkümmel, Koriander abschmecken und mit den frischen Korianderblätter dekoriert servieren.

Tipp: die Rote Bete nur mit Einweghandschuhe anfassen und beim Pürieren aufpassen dass nichts der Rote Bete-Masse auf die Kleidung spritzt.

Zutaten Cole Slaw (für 4 Portionen):

  • 1/3 Weißkohl
  • 3 große Möhren
  • 200g Sour Cream
  • 100ml Naturjoghurt
  • 100ml Milch
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 Zitrone
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 3 TL Zucker
  • Salz und Pfeffer, frisch gemahlen

Den Kohlkopf und die Möhren fein raspeln und in eine große Schüssel füllen.

Das Dressing getrennt zusammenmischen: dazu die Sour Cream, Joghurt, Milch, Saft einer Zitrone, Weißweinessig, Senf und Zucker ermischen bis der Zucker vergangen ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann das Dressing über die geraspelten Gemüse geben und gut miteinander vermengen. Ich habe noch ein paar Korianderblätter untergeischt.

Tipp: den Cole Slaw am Tag vorher vorbereiten da er um so länger er durchziehen kann um so besser wird.

CreadienstagDienstagsdingeHandmade on TuesdayMMIFreutagSamstagsplauschDecorize link your stuff  — bloggerlecker Miss Red FoxSonntagsglück Montagsfreuden nosewmonday WeWol — WhatInaloves


Today I have 3 recipes for you – a small culinary fusion of different continents – that fit together perfectly. Juicy, aromatic burger patties from beans, there is no meat, oriental hummus with red beet, cumin and the obligatory chickpeas and then American cole slaw, a cold side dish of raw cabbage and carrots – WITHOUT mayonaise 🙂 No plan what to make for the next friend’s evening? Then take a look:

Ingredients for bean burgers (for 8 pieces):

1 red onion
1 clove of garlic
250g kidney beans from the can
250g black beans from a can
40g cored oat flakes
2 tsp sesame
4 tbsp bread crumbs
2 eggs
1 tbsp medium mustard
a splash of
Tabasco
olive oil
p
epper, salt

Rinse the beans in a sieve and fill in a large bowl. Crush with a fork. Finely chop the onion and the garlic clove. Then mix into the bean mass with all other ingredients, season with pepper and salt. If necessary, add more breadcrumbs until the patties are firm and sticky.

In a large pan, heat the olive oil and shape the bean mass into 8 balls and flatten them. Fry the patties in the pan on each side for 3 minutes. Keep them warm in the oven.

Tip: you can also use a mortar to crush the beans. Black beans in the can are available in an Asia market.

Ingredients Red beet hummus (for 4 persons):

250g red beet, cooked
200g chickpeas from the can
1 clove of garlic
2 tablespoons of lemon juice
ground cumin
ground coriander
2 stems of fresh coriander

Wash the chick peas, cut the beetroots into rough cubes. Then pour all the ingredients into a bowl and thoroughly puree it with a hand blender. Season with cumin, coriander and serve with the fresh coriander leaves.

Tip: only touch the red beet with disposable gloves and be careful not to let the red beet spray on your clothes.

Ingredients Cole Slaw (for 4 servings):

1/3 white cabbage
3 large carrots
200g Sour Cream
100ml natural yoghurt
100ml of milk
3 tablespoons white wine vinegar
1 lemon
1 teaspoon medium mustard
3 teaspoons of sugar
s
alt and pepper, freshly ground

Finely grate the cabbage and the carrots and fill in a large bowl.

Mix the dressing separately: mix the Sour Cream, yoghurt, milk, juice of a lemon, white wine vinegar, mustard and sugar until the sugar has passed. Season with salt and pepper. Then pour the dressing over the grated vegetables and mix well. I also added a few fresh coriander leaves.

Tip: prepare the Cole Slaw the day before because it gets better the longer you wait.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

5 Gedanken zu „Bean Burgers, red beet hummus and cole slaw

  1. Sabine sagt:

    Die Kombination klingt super und die Bohnen-Burger werde ich sicher mal nachkochen!
    Danke für’s Zeigen und Dir noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Sabine
    (Im Cole-Slaw verwende ich statt Weißweinessig immer Zitronensaft, das schmeckt auch toll 🙂 )

  2. Frauke sagt:

    Die Sachen sehen aber wirklich super lecker aus. Besonders der Cole Slaw ohne Mayonnaise hat es mir angetan. Den werde ich bestimmt ganz bald mal machen.
    Liebe Grüße
    Frauke von Lüttes Blog

  3. Andrea Karminrot sagt:

    Da läuft mir an frühen Morgen schon das Wasser im Mund zusammen!
    Die Bohnenbouletten werde ich heute Abend noch ausprobieren. Bestimmt. Der Salat ist auch eine super Idee…
    Liebe Grüße
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.