Einmal Rom und zurück

Vor einer Woche hatte ich das Glück einige Tage in Rom verbringen zu können. Es waren 30°C, dem tristen Wetter in Berlin bin ich so für eine Woche entkommen, was mir ganz recht war. Im Vorfeld hatte ich natürlich den ein oder anderen Blog-Beitrag und Reiseführer gelesen, und gleich nach Ankunft die Top-Sehenswürdigkeiten von Rom mir angeschaut. Und da es über das Kolosseum, die spanische Treppe, den Trevi-Brunnen, die Piazza Navona, den Petersdom usw. schon genügend Bilder und Beiträge gibt, werde ich hier mal noch ein paar andere Seiten von Rom zeigen. Wenn man also mehr als 2 Tage in dieser Stadt verbringt, sollte man sich unbedingt abseits der großen Sehenswürdigkeiten in dieser Stadt umschauen. Es gibt in Rom so viel zu entdecken, jede Straße, jede Ecke  . . . . .so viel zu sehen:-)

Forum Romanum

Auch ich habe als erstes das Kolosseum angeschaut. Vom Kolosseum ist es nicht weit bis zum Forum Romanum, eine große Ausgrabungsstädte, mitten in der Stadt. Und man sieht es sehr gut von der Straße aus. Einfach die Via dei Fori entlangspazieren, links und rechts gibt es viel zu entdecken. Die Straße führt auch direkt zu der Piazza Venezia auf dem  das Monumento Vittorio Emanuele II errichtet ist,  ein beeindruckendes Denkmal. Und einmal an der Piazza Venezia links auf die Via del Teatro di Marcello eingebogen, kommt man an Treppen, die direkt auf den Kapitolsplatz führen. Dort oben thront das Reiterstandbild des Kaisers Marcus Aurelius. Von der anderen Seite des Kapitolsplatz sieht man wieder direkt über das Forum Romanum – kurz verweilen um noch mehr Bilder zu machen – dann aber sollte man wieder die Treppen runter gehen. Denn wenn man nun weiter die Straße runterläuft (Via del Teatro di Marcello) dann kommt man direkt auf das Teatro di Marcello:

Teatro di Marcello

Unbedingt reingehen, ist umsonst und man hat tolle Motive vor der Linse.

Innenhof

Was man auch unbedingt in Rom machen sollte: einfach mal den anderen Touristen folgen und so in wunderschöne Hinterhöfe hineinblicken die man sonst nicht entdeckt hätte. Ab und zu lohnt es sich einfach mal drauf los zu laufen, ohne ein Blick in die Karte oder auf Google Maps. So entdeckt man viele schöne Dinge. In Rom muss man sich auch nicht davor fürchten sich zu verirren. Die Stadt ist doch recht klein, man kommt immer an belebten Plätzen vorbei und landet immer wieder an bekannten Orten. So ging es mir jedenfalls. Ich schaue nie auf eine Karte wenn ich in einer Stadt bin, ich laufe einfach nach Instinkt und manchmal lande ich so an ganz tollen Orten die kaum von anderen Touristen besucht sind.

Petersdom von Gianicolo aus

Einen Tag sollte man in dem Stadtteil Trastevere auf der anderen Seite des Tibers verbringen. Kleine Gässchen, typisch italienische Pizzerias und Postkartenansichten erwarten einen. So stellt man sich Italien vor. Treppen führen einen hinauf auf den Hügel Gianicolo der nicht nur auf dem Weg nach oben mit Denkmälern, einer sehenswerter Kirche und einer schönen Aussicht von Trastevere verwöhnt. Oben angekommen wartet ein Garibaldi-Denkmal auf einen, dahinter kann man bis zum Petersom blicken.

Santa Maria in Trastevere

Wenn man von dem Hügel Gianicolo wieder runtergeht, sollte man bevor man Trastevere verlässt, unbedingt noch einen Blick in die Kirche Santa Maria in Trastevere riskieren. Die Kirche ist die wahrscheinlich älteste (und eine der schönsten) Marienkirche Roms. Nur ein Blick für die Decke reicht da nicht. Einfach man hinsetzten und die reichlich geschmückte Kirche in all ihrer Pracht genießen.

Bild an einer Hausecke

Viele Häuser haben wunderschöne Verzierungen oder Bilder. Alles in Laufdistanz zu den großen Plätzen in der Innenstadt.

Eisdiele Giolitti

Eine der bekanntesten Eisdielen der Welt ist in der Via Uffici del Vicario 40, nahe des Pantheons. Zeit nehmen um sich eine Kugel Eis zu gönnen, draußen sitzen, Leute beobachten. Dann gehts in das besagte Pantheon. Auch da ist der Eintritt umsonst und das sollte genutzt werden. Ein beeindruckender Bau von Innen und von Außen.

Kirche Sant Ignazio

Vom Pantheon aus läuft man nicht weit bis zur Kirche Sant‘ Ignazio di Loyale (in die Via Seminario einbiegen und man kommt direkt auf den Platz vor der Kirche). Ein perspektivisch beeindruckendes Deckengemälde des Malers Andrea Pozzo warten da auf einen.

Natürlich gibt es so viel mehr zu sehen in dieser tollen Stadt: der Park Villa Borghese oder die Piazza del Popolo zum Beispiel. Mehr Bilder die ich von Rom gemacht habe seht ihr auf Instagram @idiminberlin.

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

3 Gedanken zu „Einmal Rom und zurück

  1. JULIA | mammiladeblog sagt:

    So ein toller Beitrag!
    Danke dir für den Tipp…
    Ich werde in jedem Fall noch einmal nach Rom reisen.
    Auf deiner Sightseeingliste standen auch ein paar der Dinge,
    die ich mir nämlich unbedingt noch einmal anschauen mag.

    Herzliche Grüße
    Julia

  2. Yvonne sagt:

    Oooh. Ein toller Beitrag! Den werde ich mir auf jeden Fall für meine nächste Rom-Reise merken! 😀
    Dank für das Verlinken bei reiseglück 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.