Ethno-Jacke mit Pompomborte – ethno jacket with pompom trim

Heute ein kurzer Beitrag über mein neuestes Nähprojekt. Ein Übergangsjäckchen aus Baumwoll-Jersey im Ethno-Print. Das Muster hat mich gleich angezogen, ich liebe so exotisch inspirierte Stoffe und die Farben sind auch so intensiv und sommerlich, da war es für mich gleich klar dass ich ein Jäckchen daraus nähen möchte.

Der Schnitt kommt mal wieder aus der Burda Style, Ausgabe 01/2011. Das Jäckchen hat einen angeschnittenen Schalkragen den man umschlagen kann oder man nimmt die breiten Stoffbahnen und wickelt sich in die Jacke ein. Mit einem Gürtel kann man sie auch tragen, einen Verschluß hat sie nämlich nicht. Den Stoff habe ich in einem Stoffshop auf Ebay gefunden, den gibt es leider aber nicht mehr:-( er ist ein total angenehmer Baumwoll-Jersey, nicht elastisch und deshalb perfekt um ein Sommer- oder Übergangsjäckchen zu nähen. Denn ich muss mal zugeben, mir ist immer kalt, auch im Sommer:-) Alles unter 30°C ist mir zu wenig. Deshalb muss ich immer ein Jäckchen dabei haben wenn ich mal rausgehe, vor allem am Abend bin ich sonst wieder am frösteln. Hitze vertrag ich super, aber Kälte überhaupt nicht. Ich sollte vielleicht eher in ein tropischeres Land ziehen! Der Sommer hier in Berlin ist ja dieses Jahr auch mal wieder ein Witz! Aber gut, mehr Gründe um noch so ein paar Jäckchen zu nähen:-)

Als ich diesen Monat das Thema für #Naehdirwas gelesen hatte dachte ich: ach du meine Güte! Bommel, Pompoms und Quasten! Also das ist nicht so meine Welt. Quasten an Möbel: ja. Quasten an Handtaschen: ja. Pompoms und Bommel an Kleidung: nicht meins! Aber das Jäckchen hatte ich gerade fertig genäht und dachte mit so ne Pompomborte in Schwarz ist doch noch machbar. Sieht man ja auch kaum, ist noch schön dezent;-)

Eigentlich hatte ich ein tolles Täschchen geplant, mit einer Riesenquaste dran, aber das Material war leider nicht schnell genug bei mir. Das wird bald nachgereicht. Also dieses Monat gibt es von mir gleich 2 Projekte für #Naehdirwas und das obwohl das Thema mir zu Anfang nicht so gelegen hat:-) So kanns halt auch kommen!!

Zurück zum Jäckchen: es gab auch Detailfotos in denen man die Borte noch mehr und besser gesehen hat aber wie das halt ab und zu mit der Technik ist: Die Hälfte meiner Bilder sind beim Kopieren auf meine Festplatte irgendwie ins Nirwana verschwunden und leider nicht mehr wiederherzustellen. Zeit hatten wir auch nicht mehr die Bilder nochmal zu machen, also gibt es heute nur Ganzkörperaufnahmen ohne Details. Ein bisschen sieht man ja die Borte:-)

Follow

CreadienstagDienstagsdingeHandmade on TuesdayMMIFreutagSamstagsplauschDecorize link your stuffBlogsommer MeinFeenstaubMiss Red FoxSonntagsglück Montagsfreuden


Today I tell you in a short post about my latest sewing project. A jacket made of cotton jersey in ethno print. The pattern has attracted me right away, I love exotic fabrics, and the colors are so intense and summery, so it was clear to me that I wanted to sew a jacket from it.
The cut comes once again from the Burda Style, issue 01/2011. The jacket has a trimmed scarf collar which can be worn doubled or you can take the wide plaits and wrap yourself into the jacket. It can be worn with a belt, it does not have a clasp. The fabric I have found in a fabric shop on ebay, which is unfortunately not available any more 🙁 it is a totally pleasant cotton jersey, not elastic and therefore perfect to sew a summer or between-seasons jacket, because I must admit, I am always cold, also in the summer 🙂 Everything under 30 ° C is too cold for me. That’s why I always have to have a jacket with me when I go out, especially in the evening I am otherwise chilly. Heat I can handle easily, but cold not at all. I should rather move to a more tropical country! The summer here in Berlin is this year is again a joke! But good, more reasons to sew a few jackets 🙂


When I read the topic for #Naehdirwas this month, I thought: oh my goodness! Bobble, pompoms and tassels! So this is not my world. Tassels on furniture: yes. Tassels on handbags: yes. Pompoms and bobble on clothes: not mine! But the jacket I just finished sewing and thought with such a pompom trim in black is wearable. It is halrdy to make out on the jacket, it is still decent 😉
Actually, I had planned a great bag, with a giant tassel, but the material was not there right on time. This will soon be submitted. So this month, there are 2 projects from me for #Naehdirwas and although the topic was not my favourite in the beginning 🙂 But that can happen too!


Back to the jacket: there were also detailed photos in which you see the trim even more and better but as it is from time to time with the technology:  while copying onto my hard drive half of my pictures somehow disappeared into the nirvana and they are unfortunately no longer restoreable. We also had no time to shoot the pictures again, so today there are only whole body pics without details. A bit you can see the trim ayway 🙂

Merken

Merken

Merken

Print Friendly
Please like & share:

6 Gedanken zu „Ethno-Jacke mit Pompomborte – ethno jacket with pompom trim

  1. Andrea Karminrot sagt:

    Ich brauche auch wenigstens 30 Grad. Das Wetter hat sich ja heute wieder von seiner besten Seite gezeigt!
    Die Jacke ist richtig schick. Trotz Pompomborte.
    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Patricia sagt:

    Guten Morgen, was für eine tolle Jacke und die Pompom-Borte passt super dazu!
    Liebe Grüße Patricia die eher überhitzt als das sie friert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.