Jeansblusen Upcycling mit Aufnäher – jeans blouse upcycling with patches

Werbung/Kooperation mit Paillettenshop.de

Aufnäher und Patches erleben diese Saison ja eine regelrechte Renaissance – da war es nur logisch dass ich für dieses Jeansblusen-Upcycling mit dem Paillettenshop zusammenarbeite. Den Shop kenne ich schon seit Jahren, bin immer gerne Kundin bei ihnen gewesen. Als ich noch aktiv mein Modelabel betrieben habe hatte ich auch zur Verschönerung meiner Werkstücke auf die tollen Paillettenmotive aus dem Shop zurückgegriffen. Und auch ganz zu Anfang meines Blogs habe ich euch schon mal ein Projekt vorgestellt, das ohne ein Paillettenmotiv aus dem Paillettenshop nicht möglich gewesen wäre: mein Paillettenhaarreif. Ihr seht also: ich mache gerne und aus gutem Grund heute ein bisschen Werbung für den Paillettenshop der auch noch in meiner Wahlheimat Berlin angesiedelt ist:-)

English version at the end of this post

Claudia Seifert hat den Shop 2003 gegründet, sie selbst kommt auch aus der Modebranche und hatte Lust mit Pailletten zu arbeiten. Seitdem wächst der Shop, nicht nur personell im Hintergrund sondern auch im Sortiment. So gibt es nicht nur Paillettenmotive und Pailletten –  könnte man bei dem Namen ja denken:-) Nein es gibt auch Spitzen, Applikationen, Strassmotive, Stickmotive, Kordeln, lose Ware, Knöpfe und vieles Weiteres das man braucht wenn man sein eigenes Kleidungstück aufpimpen möchte.

Ich bin ja wie bereits erwähnt eine kleine Frostbeule. Deshalb brauche ich auch im Sommer, der dieses Jahr hier in Berlin sagen wir mal bescheiden war, immer ein Jäckchen für Abends. Oder generell für Tage unter 25°C. Eine Jeansjacke ist mir zu dick, eine Jeansbluse hat die Optik von Jeans ist aber wesentlich dünner, man kann sie auch mal in die Tasche knüllen wenn man sie gerade nicht braucht.

Die Jeansbluse ist secondhand, ich habe mich für eine in einem ausgewaschenen Jeanston entschieden, die Farbe ist schön hell und neutral, so dass die Aufnäher besser zur Geltung kommen.

Das sind die ganzen Aufnäher und Motive die ich verwendet habe. Die Spitzenborte habe ich an den Manschetten der Bluse angenäht, der Vogel aus Spitze wurde auf den Ärmel nahe der Schulternaht aufgenäht, eine Stelle die man mit der Nähmaschine noch gut erreichen kann – wieso das wichtig ist? Das erklär ich euch gleich.

Wir machen aber mal einen kleinen Sprung in die Vergangenheit: als ich ein Kind war, gab es schonmal eine Zeit in der Patches und Pailletten total angesagt waren und man die Kleidungsstücke damit zu pimpen hatte wenn man angesagt sein wollte. Als Kind, muss ich jetzt mal zugeben, hat mich nie interessiert was meine Klassenkameraden angezogen haben. Marken kannte ich nicht, Trends waren mir piepegal. Sollte es so auch nicht für ein Kind sein? Aber das mit den Aufnäher, das fand ich damals schon irgendwie cool, vor allem meine Liebe zu alles was glitzert hat sich damals schon herauskristallisiert. Ich habe also meine Mutter überredet mir eine Jeansjacke zu kaufen und sie LILA zu färben. Lila war damals meine Lieblingsfarbe. Mein Vater musste mein Bett und mein Fahrrad in Lila lackieren und meine Mutter ihre Waschmaschine mit Farbe versauen damit die Tochter eine lila Jeansjacke hatte. Ich kann mich gut an diese Jacke erinnern: es war ein tolles, sattes Lila. Ich hatte die, glaube ich, einmal an:-) Irgendie war sie mir zu dick, am Anfang auch zu groß und dann als es zu spät war sie zu tragen bin ich auch schon rausgewachsen. Und die Aufnäher haben es nie auf die Jacke geschafft, die liegen immer noch unberührt und unbenäht im Nähzimmer meiner Mutter  – war auch kurz zuvor sie anzurufen und sie zu fragen ob sie sie mir schicken kann:-) Jetzt hole ich das nach was ich als Kind nicht konnte: eine mit Patches und Aufnäher übersäte Jeansjacke tragen! Ab und zu muss man halt nur warten bis ein Trend wieder kommt, und sei es nur 20 Jahre:-) In der Mode ist alles nur eine Wiederholung:-)

Die Motive und Aufnäher anbringen: es gibt aufbügelbare Motive, meist Stickmotive oder Strass oder Aufnäher die nicht aufgebügelt werden können. Bei Paillettenmotive muss man aufpassen dass da keine Hitze drankommt, denn Pailletten können schmelzen (glaubt mir ich hab das bereits geschafft:-)). Das Paillettenmotiv legt ihr an die Stelle eures Kleidungsstückes an dem es platziert werden soll und steckt es mit Stecknadeln fest. Dann näht ihr es knapp zum Rand mit einem großen Heftstich an. Bei einem aufbügelbaren Stickmotiv geht ihr wie folgt vor: Motiv platzieren und mit einem Bügeleisen auf mittlerer bis hoher Stufe aufbügeln, mit einem dünnen Baumwolltuch zwischen dem Motiv und dem Bügeleisen. Druck auf das Motiv für ca.8 Sekunden. Danach nähen wir es mit der Nähmaschine ringsum nochmal an, nur damit wirklich keine Ecke sich wieder von dem Kleidungsstück löst.

Kleid: H&M, Jeansbluse: Secondhand, Schuhe: CCC, Sonnenbrille: Ray-Ban

Beim Fotoshooting am Treptower Park war es mal wieder super windig:-) Wann ist es mal nicht windig hier in Berlin? Jedesmal wenn wir rausgehen um Fotos zu machen muss ich die ganze Zeit mit meinen Haaren und Kleidern kämpfen. Sieht man, oder? Aber wir hatten wenigstens mal schönes Wetter!

Und wie findet ihr meine neue Jeansbluse? Ich bin total begeistert und danke hiermit dem Paillettenshop für die großartige Kooperation und für die Bereitstellung der Motive. Meine Meinung wurde dadurch in keinster Weise beeinflusst.

CreadienstagDienstagsdingeHandmade on TuesdayFreutagSamstagsplauschDecorize link your stuffBlogsommer Miss Red FoxSonntagsglück Montagsfreuden WeWol


Patches and iron-on-motives are experiencing a regular renaissance this season – it was only logical that I worked with the Paillettenshop for this jeans-blouse-upcycling. The shop I’ve known for years, I’ve always been a customer of them. When I still actively worked on my fashion label I had also used for the beautification of my workpieces the great sequined motifs from the shop. And also at the very beginning of my blog I have already presented you a project that would not have been possible without a sequin motif from the Paillettenshop: my sequined alice band. So you see: I am glad I can do, for good reason today, a bit of advertising for the Paillettenshop, which is also settled in my electoral home in Berlin.

Claudia Seifert founded the shop in 2003, she herself also came from the fashion industry and wanted to work with sequins. Since then the shop has been growing, not only in the background, but also in the assortment. So there are not only sequined motifs and sequins – one could think of the name 🙂 No there are also tips, appliqués, strass motifs, embroidery motifs, cords, loosely goods, buttons and many other things you need when you want to pimp your own clothing pieces.

I am as already mentioned a small frostbite. That is why I also need a jacket for evenings in the summer, this year especially in Berlin. Or generally for days below 25 ° C. A jeans jacket is too thick for me, a jeans blouse has the look of jeans but is much thinner, you can even crush it in your pocket when you do not need it.

The jeans blouse is secondhand, I have decided for one in a washed jeans colour, the colour is bright and neutral so that the patches on it stand out more.

These are all the patches and motifs I’ve used. I have sewed the lace on the cuffs of the blouse, the bird of lace was sewn on the sleeve near the shoulders, a point that can be reached with the sewing machine – why is that important? I’ll tell you later.

But we make a little leap into the past: when I was a child, there was already a time in the patches and sequins were totally trendy and one had to pimp the clothes with it if you wanted to be fashionable. As a child, I must now admit, it never interested me what my classmates were wearing. Brands I did not know, trends l did not care for. Should it not be this way for a child? But that trend with the patches, I found at the time somehow cool, above all my love for everything glittering has already crystallized. So I have my mother persuaded to buy me a jeans jacket and dye it PURPLE. Purple was then my favorite colour. My father had to paint my bed and my bike in purple and my mother had to mess up her washing machine with color so that her daughter had a purple jeans jacket. I can remember well this jacket: it became a great, saturated purple. I wore it, I believe, once:) Somehow it was too thick for me, in the beginning too big and then when it was the right time to wear it, I had already outgrowed it. And the patches never made it onto the jacket, they are still unaffected and unsewn in the sewing room of my mother – I was also close to call and ask her whether she can send them to me 🙂 Now I do what I was not able to do as a child :wearing a jeans jacket with patches and sequins! From time to time, you just have to wait until a trend comes back, and if only for 20 years 🙂 In fashion everything is just a repeat 🙂

How to attach the motifs and patches: there are iron-on motifs, usually embroidery motifs or rhinestones or patches which can not be ironed. In sequin motifs you have to be careful that there is no heat, because sequins can melt (believe me I’ve already done that). Put the sequin motif in the place of your garment where it is to be placed and pin it with needles. Then sew it close to the edge with a big stitch. For an iron-on embroidery motif, proceed as follows: Place the motif and iron with an iron on medium to high level, with a thin cotton cloth between the motif and the iron. Press on the motiv for about 8 seconds. After that we sew it with the sewing machine all around again, only so that really no corner is released again from the garment.

At the photoshooting at Treptower Park it was once again super windy 🙂 When is it not windy here in Berlin? Every time we go out to take photos, I have to fight with my hair and clothes all the time. You can see that, right? But at least we had nice weather!

And how do you find my new jeans blouse? I am totally enthusiastic and thank herewith the Paillettenshop for the great cooperation and the provision of the motifs. My opinion has not been influenced in any way.

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

7 Gedanken zu „Jeansblusen Upcycling mit Aufnäher – jeans blouse upcycling with patches

  1. Luisa sagt:

    Tolle Idee. Finde ich vor allem super dass du eine Second Hand Jeansjacke benutzt hast, das ist echtes Upcycling. Würde Ich auch gerne mal machen, muss glaube ich mal zu meinem Lieblingssecondhandladen gehen:)

  2. Bibiana sagt:

    Super Idee!!! Ich habe auch noch so ein paar unbenutzte Aufnäher bei mir zuhause rumliegen, die muss ich endlich mal für so ein Projekt gebrauchen!!! Viele Grüße, Bibi

  3. Julia sagt:

    Wow ein super gelungenes Upcycling!!! Ich finde die Bluse echt klasse!
    Ich würde mich freuen, wenn du mal auf meinem Blog vorbei schaust. Ich habe eine Aktion zum Thema Upcycling laufen und freue mich über Jede die dabei ist! 🙂 #refashionneuealtelieblingsstücke
    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.