Kleidung aus Metallic-Stoffen – clothing made of metallic fabrics

Alles was glänzt ist erlaubt! So oder so ähnlich habe ich jedenfalls das Motto für den diesmonatigen #Naehdirwas verstanden:-) Und da mein Schrank voll ist mit Metallic-Stoffen und ich auch noch dazu Urlaub hatte als das Motto verkündet wurde, habe ich nicht 1 Kleidungsstück, nicht 2 Kleidungsstücke, nein, sogar 4 Kleidungsstücke für dieses Motto genäht. Von ganz einfach bis etwas schwerer war dabei. Wollt ihr sehen was heraus kam? Ein paar Tipps zur Verarbeitung von Metallicstoffen gibts noch obendrein.

English version at the end of this post

Wat erzählt die Frau denn hier! Hat angeblich 4 Teile genäht aber auf dem Bild sieht man nur ein buntes Etwas! Haha, auch diese Jerseytunika die ich da trage hat einen Golddruck, aber leider haben wir es nicht aufs Foto bekommen. hier nochmal ein Detailfoto, vielleicht erkennt ihr das „Gold“ darauf:

1.Und so sieht das Tunikakleid, wie es eingentlich richtig heißt, komplett aus:

2.Der Schnitt ist super einfach, man kann es ratz fatz nähen. Wenn man wie ich elastischen Baumwolljersey benutzt ist es noch dazu super bequem und pflegeleicht. Deshalb habe ich es auch gleich mit auf unseren Pragtrip Anfang des Monats genommen. Der Schnitt ist aus der Burda Style 01/2011.

3.Und eigentlich hätte ich eine Elster werden sollen, denn schon seit meiner Kindheit zieht mich alles an was glänzt. Glitter, Glitzer, Pailletten, Metallfarben. Das was ihr da auf dem Stuhl seht ist nur eine kleine Auswahl meiner Metallicstoffe. Die Tasche, aus einem kupfernen Kunstlederstoff habe ich euch hier schonmal gezeigt. Der Stoff der über der Lehne hängt habe ich aus dem Stoffladen an der Frankfurter Allee. Was ich daraus gemacht habe, seht ihr hier:

4.Einen einfachen, gerafften Rock. Die Anleitung dazu gab es bei mir schonmal hier. Ich habe nur eine ganze „Preacher“-Folge gebraucht um ihn zu nähen, ihr seht also das geht superfix:-)

5.Dann habe ich da noch ein auffälliges H-Lininen-Kleid aus beschichtetem Jersey genäht. Es hat aufwendig genähte Ärmel mit Bündchenabschluß und eine geradlinig geschnittene Schulterpartie. Der Stoff ist unleastisch und recht schwer, perfekt für diesen Schnitt der aus der Burda Style 11/2013 stammt.

6.Das letzte Kleid ist aus einem mit silbernen Rosen bedruckten Polyesterstoff. Den Schnitt habe ich in der Burda Style 10/2012. Es ist ein großartiges Kleid im Stil der 50er und als ich den Schnitt sah habe ich sofort an den Stoff gedacht den ich schon seit 1 Jahr bei mir rumliegen hatte. Vielleicht ist das mein nächstes Weihnachts- oder Silvesterkleid.

Und jetzt noch ein paar Tipps falls ihr selbst mal etwas aus einem beschichteten oder bedruckten Metallicstoff nähen wollt:

Nadeln: bei den Nähnadeln immer eine neue, spitze Nadel benutzen. Bei leichten Metallicgeweben eine 70er Nadel verwenden damit ihr beim Nähen keine Fäden durch eine stumpfe Nadel ziehen könnt.

Bügeln: niemals einen bedruckten Metallicstoff an der Oberseite bügeln, immer von der Rückseite und auch da erst auf untersten Stufe am Bügeleisen anfangen oder an einem Stoffrest die Temperatur ausprobieren.

Kunstleder: ob Metallic oder nicht ist hierbei egal, aber Kunstleder oder sonstige beschichteten Sotffe dürft ihr nicht mit Stecknadeln fixieren weil ihr nachher die Löcher von den Stecknadeln seht und ihr die auch nicht mehr wegbekommt. Wenn ihr etwas zusammenhalten müsst dann benutzt Klammern.

Nähen: Bei sehr leichten, rutschigen Metallicstoffen kann es sein dass sie sich während des Nähens verschieben und ihr alles nochmals auftrennen müsst. Ich benutze immer beim Nähen einen Obertransporter, damit werden beide Stoffschichten gleich schnell transportiert. Wenn eure Nähmaschine damit aufrüstbar ist kann ich euch nur empfehlen euch einen anzuschaffen, ohne damit würde ich inzwischen gar nichts mehr nähen:-)

CreadienstagDienstagsdingeHandmade on TuesdayMMIFreutagSamstagsplauschDecorize link your stuff  — MeinFeenstaubMiss Red FoxSonntagsglück Montagsfreuden WeWol


All that glitters is allowed! So or like that I understood this month’s motto for #Naehdirwas:-) And since my closet is full of metallic fabrics and I also had holidays as the motto was announced, I dis not sew 1 garment, not 2 garments , no, I even sewed 4 garments for this motto. From simple to slightly heavier. Would you like to see what came out? A few tips for the processing of metallic materials I share today as well.

What is that woman telling here! Has supposedly sewn 4 garments but in the picture you can see only a colorful something! Haha, also this jersey tunic I wear there has a gold print, but unfortunately we did not get it in the photo. Here is a detail photo, perhaps you recognize the „gold“ on it:

1.And so the tunic dress looks, as it is actually named right, completely:

2.The cut is super easy, you can sew it really fast. If you, like me, use elastic cotton jersey it is super comfortable and easy to care for. That’s why I took it right on our Prague trip at the beginning of the month. The cut is from Burda Style 01/2011.

3.And actually I should have been a magpie because since my childhood, everything that glitters attracts me. Glitter, flimmer, sequins, metal colors. What you see on the chair is just a small selection of my metallic fabrics. The bag, from a copper synthetic leather I have shown you here already. The fabric that hangs above the back I’ve got from the fabrics store at the Frankfurter Allee. What I have made of it, you can see here:

4.A simple, ruffled skirt. The instructions for it, I already showed you here. I’ve used a whole „Preacher“ sequence to sew it, so you can see that goes super fast 🙂

5.Then I sewed a distinctive H line dress from coated jersey. It has elaborately sewn sleeves with cuffs and a straight shoulder section. The fabric is unelastic and quite heavy, perfect for this cut that comes from the Burda Style 11/2013.

6.The last dress is made of a polyester fabric printed with silver roses. The cut I have from the Burda Style 10/2012. It is a great dress in the style of the 50s and when I saw the cut I immediately thought of the fabric I had been lying around for 1 year. Maybe this is my next Christmas or New Year’s Eve dress.

And now a few tips if you want to sew something from a coated or printed metallic fabric:

Needles: always use a new, pointed needle for the sewing. For light metallic fabrics, use a 70s needle so that you can not pull threads through a blunt needle when sewing.

Ironing: never iron a printed metallic fabric on the upper side, always start from the back and also at the lowest level on the iron or try the temperature on a fabric scrap.

Synthetic leather: whether metallic or not is no matter, but faux leather or other coated fabric you should not fix with pin needles because you can see the holes of the pins and afterwards it does not get away. If you need something to hold the fabric together then use clamps.

Sewing: For very light, slippery metallic materials, it may be that they move during sewing and you have to open the seam all over again. I always use an upper transport when sewing, so both material layers are transported at the same speed. If your sewing machine can be upgraded with this, I can only recommend you to buy one, without this I would not sew any more now 🙂

Merken

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.