Pasta mit Topinambur und Rosenkohl – Pasta with Jerusalem artichoke and Brussels sprout

Heute fange ich an mit einer kleinen Pastaserie, bestehend aus 4 leckeren Pastagerichten, die die nächsten Wochen hier auf dem Blog veröffentlicht werden. Denn Pasta ist lecker und steht unter keinem guten Ruf! Ja dick macht die Pasta und besteht nur aus Kohlehydrate! Und sie hat keine Nährstoffe! Das und noch mehr wird der Pasta nachgesagt . . . . und man hat ja Recht! Aber sie ist auch soooo lecker je nachdem in was für einem Sößchen sie schwimmen darf oder mit was für Zutaten man sie zusammen auf den Teller bringt! UND: viele Pastagerichte sind schnell gemacht. Und auch wenn die No-Carb-Jünger jetzt aufschreien werden: Unser Gehirn und unser Körper braucht Kohlehydrate! Mindestens einmal am Tag. Also nichts wie ran an den Kochtopf um wieder zu kräften zu kommen!

English version at the end of this post

Zutaten:

  • 400g Pasta
  • 250g Rosenkohl
  • 150g Topinambur
  • 200g saure Sahne
  • 1 Bio-Zitrone
  • 50g Pinienkerne
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 EL Butter
  • Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer

Die Pasta nach Packungsanleitung kochen und beiseite stellen.

Vom Rosenkohl die äußeren Blätter entfernen, die Röschen waschen unf fein hobeln. Den Topinambur schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. Beiseite stellen.

Die Zitrone mit heißem Wasser abswaschn und die Schale abhobeln, den Saft auspressen.

Petersilie waschen und die Blätter von den Stielen zupfen, in feine Streifen schneiden.

Butter in einer großen Pfanne schmelzen und den Rosenkohl und den Topinambur auf mittlerer Hitze darin 5 Minuten dünsten, öfters umrühren. Dann das Ganze mit Sahne ablöschen und weitere 3 Minuten köcheln lassen. Den Zitronensaft und die Petersilie hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die Nudeln unterrühren.

Auf Tellern servieren und mit Pinienkernen garnieren. Schon fertig zum Genießen:-)

Follow me on

Follow

Verlinkt mit Frollein Pfau


Today I start with a small pasta series, consisting of 4 delicious pasta dishes, which will be published on the blog in the next few weeks. Because pasta is delicious and in no good reputation! Yeah the pasta makes us thick and consists only of carbohydrates! And it has no nutrients! This and more is said about the pasta. . . . And you are right! But it is also soooo delicious depending on what kind of sauce you put it in or with what ingredients you put them together on the plate! AND: many pasta dishes are made quickly. And even if the No-Carb devotees are now crying out: Our brain and our body needs carbohydrates! At least once a day. So get cookin and get your strength back!

Ingredients:

400g of pasta
250g Brussels sprout
150g Jerusalem artichokes
200g sour cream
1 organic lemon
50g pine nuts
1 bunch of parsley
2 tbsp butter
nutmeg
Salt, pepper

Cook the pasta according to the instructions and place aside.

Remove the outer leaves from the Brussels sprouts, wash the florets, and finely grate them. Peel the Jerusalem artichokes and cut them into thin slices.

Pour the pine nuts in a pan without oil and rost them golden brown. Put aside.

Rinse the lemon with hot water and gratethe skin, squeeze the juice.

Wash the parsley and peel the leaves from the stalks, cut into fine strips.

Blend the butter in a large frying pan and steam the Brussels sprout and Jerusalem artichoke over medium heat for 5 minutes. Stir frequently. Then put in the cream and cook for another 3 minutes. Add the lemon juice and the parsley, season with salt, pepper and nutmeg. Stir in the noodles.

Serve on plates and garnish with pine nuts. Ready to enjoy 🙂

Print Friendly
Please like & share:

7 Gedanken zu „Pasta mit Topinambur und Rosenkohl – Pasta with Jerusalem artichoke and Brussels sprout

  1. Stitched Teacups sagt:

    Oh, das hört sich fantastisch an. Wie der Zufall es will, ist mir heute beim Einkaufen Topinambur zugelaufen – ich würde sagen, jetzt habe ich eine Idee, was daraus wird. Danke. 🙂

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    • Stitched Teacups sagt:

      Ich habe es nachgekocht – und auch wenn ich den Rosenkohl durch Brokkoli ersetzt habe, kann ich sagen: Das gibt es jetzt in allen möglichen Variationen immer wieder! Das ist so unheimlich lecker!
      Danke für das Rezept.

      Liebe Grüße,
      Sabrina

  2. Ronja sagt:

    Tolles Rezept! Ich hab schon von Topinambur gehört aber selbst nie probiert:) vielleicht wage ich mich mal an diese Wurzel und koche dein Gericht nach:) lg, Ronja

  3. Sinem Kursat sagt:

    Hört sich super an! Vor allem den Rosenkohl mal anders machen als üblich finde ich super!!:) viele Grüße von der Sinem?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.