Shakshuka mit Bohnen und Petersilie – Shakshuka with beans and parsley

Shakshuka! Das Gericht begegnet einem ja gerade überall. Es gibt keine Kochzeitschrift die ich aufschlage, keine Fernsehsendung mit Fernsehkoch, die nicht eine Variante dieses israelischen Frühstücksgerichts zubereitet oder zeigt. Da muss ich es doch auch gleich mal probieren, bevor auch die Blogs geschwemmt werden mit Rezepten:-) Meine Variante ist geeignet als Mittag- oder Abendessen, denn es kommt daher mit leckeren Kidneybohnen, Kreuzkümmel und einer Ladung frischer Petersilie. Das Original-Shakshuka wird in Israel zum Frühstück zubereiten – dann allerdings ohne Hülsenfrüchte. Wir haben mein Shakshuka trotzdem zum Frühstück gegessen, da kennen wir nichts:-) Ich z.B. kann auch kalte Pizza zum Frühstück essen, und da schmeckt mir natürlich dieses scharfe, leckere Pfannengericht besonders gut!

English version at the end of this post

Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Chilischote
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • Rapsöl
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 1 Bund Petersilie

Zwiebel in Würfel schneiden, Knoblauchzehe pressen. Chilischote in Ringe schneiden, Paprika würfeln.

Kichererbsen abgießen und waschen. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch anschwitzen. Paprika und Chilischote zugeben und kurz mitbraten. Tomatenstücke in die Pfanne geben und mit 300ml Wasser aufgießen. Bohnen und Gewürze hinzufügen, alles gut verrühren. Bei kleiner Hitze 25 Minuten köcheln lassen bis die Soße eingedickt ist.

Mit einem Kochlöffel vier Mulden in die Tomatensoße drücken und die Eier in die Mulden hineingeben. Mit geschlossenem Deckel weitere 10-15 Minuten köcheln lassen, bis das Eiweiß gestockt ist. Petersilie waschen, abtrocknen und klein hacken. Das Shakshuka mit der Petersile bestreuen und mit frischem Baguette servieren. Guten Appetit:-)

CreadienstagDienstagsdingeHandmade on TuesdayFreutagSamstagsplauschSonntagsglück Montagsfreuden


Shakshuka! This dish is just everywhere. There is no cookery magazine I open, no television program with a TV chef who does not prepare or show a variation of this Israeli breakfast dish. So I have to try it also before the blogs are swamped with recipes 🙂 My variant is suitable for lunch or dinner, because it comes with delicious kidney beans, cumin and a load of fresh parsley. The original Shakshuka will be prepared in Israel for breakfast – but then without legumes. We have eaten my Shakshuka for breakfast anyway, because we do like things like this 🙂 For examle I can also eat cold pizza for breakfast, and so of course I like this spicy, delicious pan dish!

Ingredients for 4 persons):

    1 shallot
1 clove of garlic
1 small chili pepper
1 red pointed pepper
1 can of kidney beans
rapeseed oil
1 can of cut tomatoes
1 tsp ground coriander
1 tsp ground cumin
1/2 tsp cayenne pepper
1 tsp of sugar
1 pinch of salt
4 eggs
1 bunch of parsley

Dice the onion, press garlic clove. Cut the chili pepper into rings, dice the pepper.

Drain the beans and wash them. Heat oil in a pan and sauté the onion and garlic. Add paprika and chili pepper and fry briefly. Put the tomato pieces in the pan and pour in 300 ml of water. Add beans and spices, stir well. Simmer over low heat for 25 minutes until the sauce is thickened.

Using a wooden spoon, squeeze four wells into the tomato sauce and add the eggs to the wells. Simmer with the lid closed for another 10-15 minutes until the egg white is steeped. Wash parsley, dry and chop finely. Sprinkle the Shakshuka with parsley and serve with fresh baguette. Good Appetite:-)

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

4 Gedanken zu „Shakshuka mit Bohnen und Petersilie – Shakshuka with beans and parsley

  1. Julia sagt:

    Sieht so gut aus! Ich habe das Gericht auch schon in Zeitschriften gesehen und mich immer grfragt wie das ist:-) Danke fürs Teilen, ich glaube jetzt probier ich es echt mal. Grüße, Julia

  2. Jeanne sagt:

    Wow, das sieht wirklich sowas von lecker aus!! Allerdings könnte ich es keinesfalls zum Frühstück essen, und erst recht keine kalte Pizza!! (Respekt)
    Aber als Mittag- oder Abendessen will ich es unbedingt mal nachkochen.
    Danke für das Rezept
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

    • Kali sagt:

      Ja obwohl ich kein Frühstücksmensch bin kann ich komischerweiße immer alles essen:-) Danke für dein Kommentar, Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.