Spaghetti mit Haselnusspesto

Für die Spaghetti vom Vortag, die sich super anbraten lassen, habe ich hier ein perfektes und leckeres Rezept für euch. Manchmal muss man ja die Pasta von gestern noch irgendwie verwerten und ich mach mir dann meist ein leckeres Sößchen dazu. Diese Soße die ich euch heute zeige basiert auf viel Kräuter und Nüssen, eine super Mischung wie ich finde. Und der Parmesan darf natürlich dabei nicht fehlen. Interessehalber habe ich mal auf Wikipedia nachgelesen was Pesto eigentlich ist. Denn inzwischen wird ja alle kalten Soßen „Pesto“ genannt. Hört sich für uns eben hochwertig, exotisch und exklusiv an. Ein Hoch auf Lebensmittel-Marketing, das zieht bei uns immer:-) Aber in Wirklichkeit gibt es nur 3 authentische Pestos und wenn man eine Zutat von einer dieser Pestos weglässt dann ist es kein Pesto mehr sondern kalte Soße.

English version at the end of this post

Hier die drei Original-Pestos:

  • Pesto alla genovese (nach Genueser Art) traditionellen Grundrezept: Basilikum, Pinienkernen, Knoblauch und Olivenöl sowie geriebenem Parmesan oder Pecorino, grobes Salz
  • Pesto alla siciliana (auch: pesto rosso „rotes Pesto“) sizilianische Variante, beinhaltet zusätzlich getrocknete Tomaten, Mandeln statt Pinienkerne und weniger Basilikum.
  • Pesto alla calabrese ist eine besonders würzige Variante aus Kalabrien, bei der mit Pfeffer und Paprika ein höherer Schärfegrad erreicht wird.

Also sollte in meinem Titel „Spaghetti mit kalter Haselnusssoße“ stehen. Aber wer klickt denn dann bitte auf mein Rezept? Aber Pesto ist wie bereits erwähnt viel interessanter für uns als „kalte Soße„. Aber seinen wir mal nicht so kleinlich und erfinden einfach unsere eigenen kalten Soßen, nennen sie einfach Pesto und erfreuen uns an den ganzen Rezepten. Den wer will denn immer nur die 3 gleichen Pesto-Sorten an den Nudeln haben, gell?

Ich kann euch nur empfehlen eure Pesto, egal ob authentisch oder nicht, immer selbst zu machen denn die die ihr in den Supermärkten findet sind meist gepanscht und haben kaum noch hochwertige Zutaten drin (liest dazu einfach mal den Wikipedia-Artikel den ich euch oben verlinkt habe:-))

Zutaten (für 4 Personen):

  • 400g Spaghetti
  • 100g Haselnüsse, gemahlen
  • 150g TK 8-Kräuter (frische wenn ihr eine Küchenmaschine habt)
  • 125g Creme leicht
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 125g frisch gehobelter Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • Gemüsebrühe

Spaghetti al dente kochen, beiseite stellen.

Für die Pesto, die Haselnüsse, das Olivenöl, die Creme leicht und die Kräuter zusammenrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Knoblauchzehe pressen und Zwiebel kleinschneiden. Beides in heißem Öl in einer Pfanne glasig schwitzen. Die Spaghetti in die Pfanne, umrühren. Hitze reduzieren, die Pesto über die Spaghetti geben und noch ein paar Löffel Brühe mit in die Pfanne so dass alles sich gut miteinander vermischt. Alles auf Teller servieren und den Parmesan drüberhobeln.

Follow

CreadienstagDienstagsdingeHandmade on TuesdayFreutagSamstagsplauschDecorize link your stuff   bloggerlecker Miss Red FoxSonntagsglück Montagsfreuden nosewmonday WeWol Whatinaloves


For the spaghetti from the day before, which can be fried easily, I have a perfect and delicious recipe for you. Sometimes you have to use the pasta of yesterday somehow and I make usually a delicious sauce for it. This sauce which I show you today is based on a lot of herbs and nuts, a super mix as I find. And the Parmesan must not be missing. For the sake of interest, I have read on Wikipedia what Pesto actually is. Because now all cold sauces are called „Pesto“. Sounds for us just high-quality, exotic and exclusive. A high on food marketing that always gets us:-) But in reality there are only 3 authentic Pestos and if one omits an ingredient of one of these Pestos then it is not a Pesto anymore but cold sauce.

Here the three original Pestos:

Pesto alla genovese (Genoese type) traditional basic: basil, pine nuts, garlic and olive oil, grated parmesan or pecorino, coarse salt

Pesto alla siciliana (also: pesto rosso „red Pesto“) Sicilian variant, additionally contains dried tomatoes, almonds instead of pine nuts and less basil.

Pesto alla calabrese is a particularly spicy version of Calabria, with a higher degree of sharpness with paprika and peppers.

So in my title should be called „Spaghetti with cold hazelnut sauce“. But who clicks on my recipe then? But Pesto is much more interesting for us than „cold sauce“. But let’s not be so petty and just invent our own cold sauces, call them Pesto and enjoy all the recipes. Who wants to have always only the 3 same Pesto sorts on the noodles, right?

I can only recommend that you make your Pesto, whether it is authentic or not, always yourself because the ones you find in the supermarkets are usually adulterated and have hardly any high-quality ingredients in it (just read the Wikipedia article which I link you up have, just available in the German version, sorry:-))

Ingredients (for 4 servings):

400g spaghetti

100g hazelnuts, grounded

150g frozen 8 herbs mixture (fresh herbs if you have a food processor)

125g light sour cream with herbs

6 tbsp olive oil

2 garlic cloves, pressed

1 little onion, chopped

125g freshly planed parmesan

salt, pepper

vegetable broth

Cook the spaghetti al dente. Set aside.

Mix for the pesto the hazelnuts, the herbs, the sour cream and the olive oil. Add some salt and pepper.

Saute the onions and the garlic in a big pan in some oil. Add the spaghetti, mix it all and then add the pesto, before, you reduce the heat. Add some tbsp of vegetable broth. Mix it all until well blended. Serve on plates and add the parmesan on top.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

14 Gedanken zu „Spaghetti mit Haselnusspesto

  1. Silke sagt:

    Dein Haselnuspesto sieht sehr lecker aus und schmeckt bestimmt auch zu frischgekochten Spaghetti 🙂
    Da wir alle sehr gerne Pesto essen, werde ich dein Rezept sicherlich ausprobieren .
    Liebe Grüße
    Silke

  2. Pia sagt:

    Pesto versteht jeder und deines tönt sehr lecker.
    werde ich abspeichern und sicher ausprobieren, einfach und schnell liebe ich.
    L G Pia

  3. Rita sagt:

    Haselnuss-Pesto? Noch nie gehört, noch nie gegessen, klingt aber super lecker! Danke fürs teilen, werde ich bestimmt mal ausprobieren!
    Liebe Grüsse
    Rita

  4. Simone sagt:

    Hmmmmm, klingt sehr lecker.
    Ich habe für uns das Pesto folgendermaßen definiert:
    Nussige Komponente, käsige Komponente, pflanzliche Komponente, Öl und Gewürze.
    Wenn diese Sachen drin sind, kann meiner Meinung nach von Pesto gesprochen werden.
    Liebe Grüße und Danke für’s Teilen beim Nosewmonday,
    Simone

  5. petra/limeslounge sagt:

    *lach* kalte Haselnusssoße hätte sich wirklich nicht ganz so ansprechend angehört 🙂
    lecker, aber für meine Familienmitglieder diesmal lieber nicht, da mach ich mir keine Freunde mit…
    liebe Grüße, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.