Stickbilder aus Holz – embroidery on wood

Heute will ich euch mal zeigen dass man nicht nur auf Stoff sticken kann sondern man kann auch, mit etwas Geschick, ganz tolle Wandbilder aus Holz selbst sticken. Erinnert ein bisschen an die Stickbilder aus den 70ern die lange auch bei uns an den Wänden hingen. Diese waren jedoch mit Nägeln, die ins Holz eingeschlagen wurden, und um die das Garn gewickelt wurde. Bei meinen geht das Garn durchs Holz durch. Wie man das macht zeige ich euch hier:

English version at the end of this post

Was ihr braucht:

  • Balsaholz 5mm dick
  • Decoupiersäge
  • Schüsseln mit unterschiedlichen Durchmessern
  • Schmirgelpapier
  • Feinbohrer
  • Garn in verschiedenen Farben
  • dicke Sticknadel
  • Holzlasur in Kastanie
  • Lasurpinsel
  • Bleistift, Plastikunterlage

1. Zuerst legt ihr das Balsaholz flach hin und legt die Schüsseln auf das Brett, zeichnet mit dem Bleistift den Umriss auf das Holz. Schneidet die Kreise mit der Decoupiersäge aus. Es geht auch mit der Laubsäge aber ob man damit gleichmäßige Kreise hinbekommt ist fraglich.-) Auch ich muss mit der Decoupiersäge noch üben, meine Kreise sind auch nicht ganz rund geworden, aber man kann einiges mit dem Schmirgelpapier ausgleichen. Vielleicht habt ihr ja Jemanden im Bekanntenkreis der gut mit der Säge ist oder überhaupt eine hat. Oder ihr findet dünne, runde Holzstücke im Handel. Nachdem ihr also die Kante abgeschmirgelt habt dann zeichnet freihand das Muster auf das ihr nachher sticken möchtet. Ich habe mich für Blumen entschieden, geht einfach und sieht nett aus. Wenn die Umrisse fertig gezeichnet sind dann teilt ihr die Linien in kurze, regelmäßige Segmente ein. Von der Rückseite aus wird gestickt, markiert euch also den ersten Punkt an dem das Garn durchgefädelt werden soll und dann zeichnet ihr die einzelnen Sticklininen, mit je einem Punkt vorne und hinten.

2. Ihr könnt euch auch die einzelnen Punkte mit einem bunten Stift anzeichnen damit ihr einen besseren Überblick habt. Die Punkte die nachher durchgebohrt werden müssen sollten ausreichend Abstand zueinander haben. Dann mit einer Feinbohrmaschine und einem Bohrer (1,5mm) alle Punkte durchbohren. Da das Holz sehr weich ist kann es durchaus sein dass auf der Vorderseite sich ein paar Splitter lösen. Nach dem Bohren schmirgeln wir alle Splitter und Bohrlöcher nochmals ab damit nichts mehr absteht oder scharfkantig ist. Ich habe dann die Vorderseite mit einer Holzlasur bestrichen die ich noch von meinem Regal übrig hatte. Bei mir muss es immer ein bisschen altmodisch aussehen aber mann kann das Holz auch in Natur lassen oder es z.B. in einer Pastellfarbe lackieren. Wie es am besten in die Wohnung passt. Wenn die Farbe getrocknet ist kann mit dem Sticken begonnen werden. Knoten ans Ende des Garns machen und am ersten Punkt mit der Nadel durchs Holz fädeln, kein Loch auslassen und immer schauen dass ihr auch das richtige Loch trifft. Geht eigentlich recht schnell, wichtig ist dass ihr eine Nähnadel benutzt die ein großes Nadelöhr hat die aber noch dünn genug ist um durch die Löcher zu passen. Auch am Ende das Garn dicht am Holz verknoten.

3. Bei einem der Stickbilder habe ich noch mit Acrylfarbe Blätter aufgemalt, sieht doch ganz süß aus, oder? Und meine alten Acrylfarben habe ich endlich auch mal wieder benutzen können:-)

Follow

4. Um die Stickbilder an der Wand zu befestigen habe ich die Uhu Patafix Klebepads verwendet die man ohne Rückstände wieder von der Wand lösen kann. Die Bilder wiegen ja nichts und das halten die Klebepads gut aus.

CreadienstagDienstagsdingeHandmade on TuesdayDekodonnerstagFreutagSamstagsplauschDecorize link your stuff  — MeinFeenstaubMiss Red FoxSonntagsglück Montagsfreuden nosewmonday WeWol

*

*Das ist ein Affiliate Link zu den oben von mir genannten Büchern. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, zahlt ihr nicht mehr als sonst auch, allerdings bekomme ich eine kleine Provision für euren Einkauf bei Amazon und kann so den Blog hier am Laufen halten. Vielen Dank

*This is an affiliate link to the books I mentioned before. You do not pay more than usual, but I get a small commission for your purchase at Amazon and can keep the blog running here. Thank you very much.


Today I want to show you that you can not only embroider on fabric, but you can also embroider very beautiful wall pictures made of wood yourself, with some skill. Reminds a bit of the 70s embroidery pictures that hung on our walls for a long time. These were however with nails, which were hammered into the wood, around which the yarn was wound. In my version the yarn passes through the wood. How to do this I show you here:

What you need:

balsa wood 5mm thick
fretsaw

b
owls with different diameters
sandpaper
fine drilling machine
y
arn in different colors
t
hick embroidery needle
w
ood glaze in chestnut
glaze
brush
p
encil, plastic base

1.First, lay the balsa wood flat and place the bowls on the board, draw the outline on the wood with the pencil. Cut the circles with the fretsaw. It can also be done with the jigsaw, but whether one can cut out even circles  is questionable.-) I also have to practice with the fretsaw, my circles are not quite round, but you can compensate some with the sandpaper. Maybe you have somebody among your friends who is good with the saw or has any at all. Or you can find thin, round pieces of wood in the shops. After you have sanded the edge then draw freely the pattern you want to embroider afterwards. I have chosen flowers, it is simple and looks nice. When the outlines are finished, you divide the lines into short, regular segments. From the back you start embroidering, so mark the first point where the yarn is to be threaded and then draw the individual lines, with a point at the front and at the back.

2.You can also mark the individual points with a colored pencil so you have a better overview. The points that have to be drilled afterwards should be in sufficient distance to each other. Then drill all points with a fine drilling machine and a drill (1.5mm). Since the wood is very soft it can be that on the front a few shards loose. After drilling, we sand again all splinters and drill holes so that nothing stands out or has sharp edges. I then painted the front with a wood glaze which I still had from my shelf. For me, it always has to look a bit old-fashioned, but you can leave the wood in nature, too. Or paint it in a pastel color. How it’s best to fit into your home. When the paint is dried, embroidery can be started. Make the knot at the end of the yarn and thread the needle through the wood at the first point, do not leave out a hole and always look for the right one. Goes really fast, important is that you use a sewing needle which has a big pinhole but is still thin enough to fit through the holes. Also at the end knot the yarn close to the wood.

3.At one of the embroidery pictures I painted with acrylic paint some leaves, looks quite sweet, right? And I finally can use again my old acrylic paints  🙂

4.In order to attach the embroidery pictures to the wall I used the Uhu Patafix adhesive pads which can be detached from the wall without residues. The pictures do not weigh anything and the sticky pads are good for it.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

10 Gedanken zu „Stickbilder aus Holz – embroidery on wood

  1. Nähbegeisterte sagt:

    Hallo,
    eigentlich dachte ich ja das Holz und sticken nicht zusammen passen…aber du hast richtig toll gezeigt das es doch geht…und wirklich tolle Bilder sind dabei entstanden. 🙂

    Viele Grüße die Nähbegeisterte

  2. Sabine sagt:

    Hallo!
    Wow klasse Idee und vielen Dank für die Anleitung. Ich bin sooo beegeistert. Sieht echt klasse aus. Etwas anderes. Echt super.
    Schöne Grüße von Sabine

  3. Mira sagt:

    Du machst immer so schöne Sachen. Ich bin total begeistert.
    Auch finde ich es sehr lieb, dass du deine Anleitungen auch immer gleich dazu gibst.
    Vielen Dank dafür und liebe Grüße
    die Mira

  4. Frauke sagt:

    Eine tolle Idee. Die Stickbilder gefallen mir super gut.
    Mal was ganz Anderes, als man sonst so sieht.
    Herzlich Frauke von Lüttes Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.