Eine Katzentasche selbst nähen – sew your own cat clutch

Heute mach ich wieder mit bei der #Näehdirwas-Aktion und habe mir zum Thema „Its raining cats and dogs“ was ausgedacht. Da heute Ostersonntag ist dachte ich zwar das Thema diesen Monats wäre „Bunnies, rabbits and hares“, hatte auch schon eine Bunnymütze vorbereitet, aber ok, da hat wohl jemand das Osterfest vergessen:-) Gut, cats and dogs ist das Thema: auf welche Seite ich mich schlage ist klar wer diesen Blog hier kennt! Ich bin großer Katzenfan, vor allem von meinen beiden Katern:-)  Ich hab mir also eine Katzenclutch genäht in die meine essentielle Kosmetika reinpasst, und zwar in Rosa. Warum? Das lest ihr hier:

Weiterlesen

Please like & share:

Schwarz-Weiß gestreiftes 50er Jahre Kleid – Black and White striped 50s dress

Ist jetzt gar nicht mehr so einfach bei der Aktion #naehdirwas von Mein Feenstaub und Kathastrophal mitzumachen:-) Denn die Regeln sind verschäft worden und man bekommt ein Motto für den jeweiligen Monat, zu dem man dann was näht. Das hat mich dieses Monat ganz schön in Zeitnot gebracht. Zwar ist das Kleid gerade noch rechtzeitig fertig geworden, aber leider war keine Zeit mehr um Fotos mit mir IN dem Kleid zu schießen. Jetzt hab ich also NUR Fotos des Kleides vor unserer „neuen“ Betonwand. Aber hier sind ein paar Tipps wie man einen Streifenstoff richtig verarbeitet.

Weiterlesen

Please like & share:

Geflochtener Loopschal selbst nähen – sew a braided loop scarf yourself

schalshooting1

Heute zeige ich euch mal wie man einen stylischen Loopschal mit Zöpfen selbst nähen kann. Was man braucht sind 2m Jersey – sonst nix, außer etwas Zeit 🙂 Der Schal passt jetzt perfekt für die kalte Jahreszeit und ist durch die Zöpfe ein toller Hingucker. Jerseystoff bekommt man auch zum kleinen Preis in jeder Farbe, also kann jeder in seiner Lieblingsfarbe ein angesagtes IT-Piece mit Eyecatcher-Effekt selber machen! Wer das nicht will dem zeige ich hier auch wo man von mir auch solche Schals kaufen kann.

Weiterlesen

Please like & share:

Ein kleines, leichtes Sommerkleid – a little, light summerdress

Blütenkleid1

Heute gibt es mal kein DIY-Tutorial, sondern einfach nur eine Vorstellung meines neuesten Kleides das ich mir genäht habe. Zur Zeit komme ich ja nicht oft zum Nähen, ein Kleidungsstück pro Monat bekomme ich gerade noch so hin. Deshalb bin ich unglaublich froh dass ich dieses Kleid letzte Woche endlich fertig genäht bekam, nachdem es monatelang zugeschnitten in meinem Arbeitszimmer rumlag.

Weiterlesen

Please like & share:

Bandana Glitz

Bandana5

Heute habe ich ein Tutorial für euch das man auch, wie ich im Urlaub, am Strand mal kurz anfertigen kann. Die Materialien nehmen nicht viel Platz im Koffer weg, und man hat im Urlaub dann ein stylisches Modeaccessoire mit dem man seine Haare bändigen kann.

Weiterlesen

Please like & share:

Den einfachsten und luftigsten Sommerrock selbst nähen

GrünerRock3

Heute machen wir mal einen einfachen, luftigen und bequemen Sommerrock. Dazu braucht man einfach nur 2m Stoff – Viskose, leichte Baumwollstoffe oder Polyester sind dafür am besten geeignet. Nähkentnisse braucht man kaum denn wir müssen nur ein paar gerade Nähte hinbekommen. Zeitaufwand ist auch gering, also wer noch 2m Stoff unbenutzt bei sich rumliegen hat und nie wußte was man daraus manchen soll: hier ist die ausführliche Anleitung für eurer nächstes IT-Piece für diesen Sommer!

Weiterlesen

Please like & share:

Was man aus Souvenir-Shirts machen kann – what you can do with souvenir shirts

Souvenirkissen2

Als ich vor Jahren in den USA gelebt habe, bin ich viel herumgereist, mit einigen Freundinnen haben wir z.B. auch eine Tour entlang der Westküste gemacht. Ich kaufte mir an Souvenirständen Shirts das den Hollywood-Schriftzug zierten, oder eine wie man auf dem Bild sieht Fun-Kampagne für das Alcatraz:-) ich kaufte sie mir in den großen Größen da ich damals schon wußte dass ich was aus ihnen nähen möchte. Das habe ich dann auch gemacht: sie wurden zu Kissenhüllen in den unterschiedlichsten Größen.

Weiterlesen

Please like & share:

Fascinator selbst nähen – make your own fascinator

Blackbuntie1

Fascinators erfreuen sich nicht nur in der Burlesque-Szene einer immer größer werdenden Beliebtheit. Viele tragen sie inzwischen zu besonderen Anlässen – ins Theater, zum Pferderennen oder einer Vernissage. Vor allem zu einem Event sieht man sie immer häufiger: Hochzeiten. Auch ich habe mir zu der letzten Hochzeit zu der wir eingeladen waren einen 3D-Buntie genäht. So heißen diese kleinen, gepolsterten, runden Minihütchen. Es geht im Grunde ganz einfach wenn man das richtige Material hat, aber das gibt es für wenig Geld zu kaufen – um so mehr Deko nachher auf dem Hütchen angebracht wird umso kostspieliger werden die Hütchen natürlich. Aber als Näher und Bastler (:-)) hat man ja meist sehr viel in den Schubladen liegen das man für solche Zwecke verwenden kann. Hier zeige ich euch wie ihr einen tollen Eyecatcher für euren nächsten Event selbst herstellen könnt.

Weiterlesen

Please like & share:

Haseneierwärmer – bunny egg warmer

Haseneierwärmer1

Heute wollen wir mal wieder was basteln, etwas typsiches für Ostern. Was passt am besten zu Ostern? Richtig! Häschen und Eier! Also, kombiniert kommen bei mir da diese süßen Haseneierwärmer raus. Was würde bei euch rauskommen?

Weiterlesen

Please like & share:

Bestickte Grußkarten – embroidered greeting cards

Karten1

Es gibt immer einen Grund eine Karte zu verschicken, bald z.B. steht Ostern schon wieder vor der Tür, und wieso nicht selbstgemachte Karten zur Abwechslung. Heute zeige ich euch wie man Karten selbst besticken kann, geht ganz leicht wenn man die richtigen Material hat. Und sie sehen so süß aus, besser als jede Grußkarte die man im Laden kaufen kann.

Weiterlesen

Please like & share:

Gefüllte rosa Herzen – filled pink hearts

Herzen10

Herzen7

Herzen9

Herzen11

Herzen8

Auch wenn es draußen noch schmuddelig, dreckig, dunkel und kalt ist, heißt ja nicht dass man seine Wohnung nicht jetzt schon frühlingshaft dekorieren kann. Dachte ich mir auch und habe mich für rosa Herzen aus Vichykaro entschieden, da ich von einem Kleid noch genügend Stoffreste in der Farbe übrig hatte. Man kann sie nicht nur an einen schönen Frühlingsstrauß hängen, wie ich es gemacht habe (siehe weiter unten), sondern damit seine ganze Wohnung dekorieren. Türgriffe, Garderobenhaken, große Pflanzen, überall können sie ihre Umgebung verschönern. Und zum Valentinststag hängen sie immer noch, oder schon wieder:-)

Weiterlesen

Please like & share:

Kissenhülle selbst nähen – sew your own pillowcase

IMGP9197 Kopie

Keine Müdigkeit aufkommen lassen in diesen kalten Wintertagen. Was gibt es Besseres als sich nun, wenn es draußen Minusgrade hat, entspannt an die Nähmaschine zu setzen und ein paar gemütliche, vielleicht auch kuschelige, Kissenhüllen zu nähen. Aus Stoffresten, aus Fake Fur, oder wie ich mit ein paar fruchtigen Applikationen die einen an Frühling erinnern.

Weiterlesen

Please like & share:

Pinguine in meinem Wohnzimmer – penguins in my living room

Pinguine5

Wer noch ein süßes, selbstgemachtes Geschenk für Weihnachten sucht, kann wie ich ja diese goldigen Pinguin-Kissen aus alten T-Shirts herstellen. Man braucht nicht viel Zutaten, und es geht mit ein bisschen Näherfahrung recht schnell. Also los gehts!!

Weiterlesen

Please like & share:

Kleines Filzbüchlein für Nadeln – little felt book for needles

Filzbüchlein2

Oft ist es eine chaotische Unordnung die mich beim Nähen umgibt, alles liegt verstreut auf meinem Arbeitstisch! Meine Nadeln sind mir schon so oft runtergefallen und sind seitdem in den unendlichen Weiten meines Arbeitszimmers verschollen. Alles normaler Schwund? Muss nicht sein, man kann sich mit kleinen Utensilios behelfen alles an seinem Platz zu halten. Wie mit diesem süßen Filzbüchlein, das man als Aufbewahrungsort für seine Nähnadeln oder Stecknadeln, oder beides, verwenden kann. Mann muß nur konsequent sein, und sie immer wieder zurück an ihren Platz stecken;-)

Weiterlesen

Please like & share:

Hülle fürs Smartphone – case for the smartphone

Hülle1

Hier will ich euch einen schnellen, und einfachen Weg zu einer neuen, stylischen Handyhülle zeigen. Gemacht mit ein paar dünnen Lederresten und einem Futter- oder Taftrest (Hauptsache der Stoff ist dünn). Normalerweise verwende ich ja kein Leder, denn ich denke wenn man schon fast ganz auf Fleisch verzichtet, muss man auch keine Produkte aus Leder haben. Außerdem muss man die unmenschlichen Bedingungen in den Gerbereien, unter denen die Arbeiter jeden Tag für unseren Luxus leiden, nicht noch fördern. Deshalb kommen für mich keine neuen Lederprodukte ins Haus. Da greife ich gerne zu Kunstleder, vor allem weil dieses über die letzten Jahre an Qualität und Beschaffenheit sich sehr verbessert hat. Nichts desto Trotz habe ich aus meiner Zeit in der Modebranche natürlich immer wieder mal Reste von Leder in Besitz bekommen, und aus Respekt vor dem Tier, das für mich quasi seine Haut gelassen hat, würde ich es auch niemals wegwerfen. Also wird ab und zu aus den kleinsten Lederresten noch was erarbeitet. Wer also für diese Hülle noch einen Leder – oder Kunstlederrest braucht und dafür keinen Meter kaufen möchte kann bei lederverarbeitenden Gewerbe und Änderungsschneidereien mal nachfragen, die haben oft Stückchen die sie auch so mal rausgeben wenn sie sie selbst nicht mehr verarbeiten können.

Weiterlesen

Please like & share: