Trödel in der Richardstraße – junk in the Richardstraße

TrödelRichardplatz1

Ich liebe ja Trödelläden und Flohmärkte – hat man ja schon in meinen Beiträgen gemerkt. Und, Gott sei Dank, lebe ich in der Hauptstadt des Trödels, wo alles noch erschwinglich ist auch wenn es gerade mal wieder im Trend ist seine Wohnung im Stil der 50er-Jahre einzurichten. Auch jetzt finde ich immer noch preiswerte 50er-Jahre Schätzchen, denn ich bin eine Derjenigen sie seit Jahren genau solche Dinge dieser Epoche sammelt. Aber so eingefahren auf die 50er bin ich nicht, kann auch 60er sein oder frühe 70er, Hauptsache es gefällt mir;-) Eine der Anlaufstellen die ich regelmäßig besuche ist der „Antik- und Trödelmarkt Richardstraße“ in der Richardstraße 105 in Rixdorf/Neukölln. Nur wenige Meter von der Ubahnstation Karl-Marx-Straße gelegen – einfach durch den Neukölln Kino Durchgang durch dann steht ihr direkt vor dem Eingang des Trödelmarktes.

English version at the end of this post

In meinem Beitrag „Second-Hand-Bücher und wo man sie in Berlin kaufen kann“ habe ich euch ja schon erzählt von wo ich meine ganzen Bücher herbekomme. Jetzt also mein kleiner Tipp wo ich viele , nicht alle, meiner Vintage-Schätze finde. Was ich sammel? Vieles, doch eigentlich viel zu viel. Am liebsten habe ich Gefäße, wie Suppenschüsseln, Krüge, Gläser, Tassen, Vasen etc. Mit schönem Dekor oder Glasur, in einem Topzustand wenn geht. Viele davon brauche ich für meine Pflanzen, ich nehme ja diese Behältnisse als Pflanztöpfe. Einige dieser Sachen werden aber wieder für ihren ursprünglichen Einsatzort gebraucht und ihr seht sie mit auf den Bildern die ich hier für meinen Blog fotografiere. Ob als Deko oder als Schüssel in dem ich das Essen fotografiere, meine Vintage-Fundstücke sind oft die Props im Hintergrund. Ein Grund mehr für mich also solche schöne Dinge zu sammeln, jetzt kann ich immer behaupten ich brauche das für meinen Blog!!! Was ich noch in Unmassen bereits besitze und eigentlich nicht mehr kaufen sollte, sind: Vintage-Tischdecken. Viele habe ich auch hier in der Richardstraße geholt, viele auch noch von meiner Mutter oder auf Ebay gefunden. Einen ganz tollen Fund hatte ich über Ebay-Kleinanzeigen: da fand ich mal 11 Vintage-Tischdecken aus den 50er und 60er, im tadellosen Zustand für 10€. Schnäppchen! Nach diesem Kauf hätte ich eigentlich nie wieder Tischdecken kaufen müssen – mach ich aber doch, denn ich komm an ihnen nicht vorbei, wenn sie ein tolles Blumenmuster haben oder schöne, handgemachte Stickerei, dann nehme ich sie mit. Vor allem kosten sie auf diesem Trödelplatz auch nur 1€ pro Stück, das ist unschlagbar. Auch die Tischdecken sind ja für den Blog, denn diese seht ihr immer unter dem Essen das ich fotografiere. Und da brauche ich natürlich schon ein paar um immer wieder mal ein neues Muster im Foto zu haben, sonst sehen ja bald meine Fotos alle gleich aus, geht ja auch nicht. Also muss ich immer mal wieder eine neue Tischdecke kaufen *hüstel*!

TrödelRichardplatz6

TrödelRichardplatz3

1.Der Trödelmarkt ist halb innen/halb außen. Eigentlich besteht er aus einer Einfahrt mit links und rechts überdachten Arealen. Allerdings sind viele Sachen der Witterung ausgesetzt und werden bei Regen immer nass. Man sollte also nicht erwarten dass ALLES hier super tolle Antiquitäten sind, oh nein. Eigentlich ist der ganze Platz wie ein einigermaßen sortierter Messi-Keller. Man muss also stöbern um die guten Sachen zu finden und dabei macht man sich die Finger ganz schön dreckig.

TrödelRichardplatz4

2.Ich bin immer im zweiten Bereich wo auch die Ton/Steingut/Porzellan-Abteilung ist. Da könnte ich ewig stöbern, muss man auch wenn man die „Schmankerln“ sich raussuchen will. Auch muss man darauf achten dass die Sachen für die man sich interessiert keine Mängel haben. Oft finde ich eine ganz tolle Vase oder Krug und sehe dann erst auf den zweiten Blick eine Kerbe oder ein Riss. Ärgerlich, aber deshalb muss man ein bisschen Zeit investieren und sich alles ganz genau ansehen, wenn es sein muss kratzt man halt erst den Dreck runter um zu schauen ob sich darunter irgendwelche Macken verbergen. Preis pro Stück den ich bisher immer gezahlt habe: 1-2€.

TrödelRichardplatz2

3.Auch solche gut erhaltenen Schätze sind hier zu finden, wie dieses 50er Cognac-Set. Habe ich jetzt aber mal dagelassen weil ich befürchtete dass sich die Gläser bis nach Hause in meiner Transporttasche gegenseitig zerstoßen, mit all den ganzen anderen, schweren Sachen die dagegen drücken.

TrödelRichardplatz7

4.Und das ist das Regal mit den ganzen Tischdecken, Häkeldeckchen, Bettwäsche und Kissenhüllen. Zwei der Decken die hier auf dem Bild zu sehen sind habe ich auch an dem Tag mitgenommen:) und in den Tischdecken merkt man auch immer dass der Trödelmarkt draußen ist: die Decken sind immer irgendwie feucht und riechen modrig! Das erste was ich also immer mache wenn ich dort welche kaufe, sobald ich zu Hause bin: die Tischdecken sofort in die Waschmaschine schmeißen! Danach sind bisher alle wieder super gewesen, klar nach Löcher und Kaffeeflecken muss man vorher Ausschau halten:-) Pro Decke habe ich bisher immer so zwischen 50cent und 1€ gezahlt.

TrödelRichardplatz5

5.Was es sonst noch gibt: Klamotten, Spiele, Koffer, Werkzeuge, Besteck, Küchenutensilien, Lampen, Möbel, Tischdeko, Pflanztöpfe, Wascheimer, Kleiderbügel, Uhren, Schallplatten, Kerzenständer, seltsame Schiffsdeko und auch ganz schreckliche 80er-Jahre Schrott:-)

Wenn ich mir die Fotos so ansehe (tut mir übrigens leid für die Qualität, habe sie mit meinem Handy gemacht und da sieht man dann doch den Qualitätsunterschied zwischen einer Handykamera und meiner Spiegelreflex, oder aber ich hatte wieder eine dreckige Handykamera, voll von Fingerabdrücken, das könnte auch den Schleier erklären den ich hier auf den Bildern sehe), dann will ich gleich wieder hin zum Trödelmarkt. Denn ich finde da immer ganz tolle Sachen für die man auf anderen professionellen Flohmärkten viel Geld bezahlen würde. Also ein Besuch ist er allemal wert, wenn ihr dort in der Nähe seit, es gibt ja in Neukölln einiges Andere noch zu sehen womit man ein Besuch verbinden könnte. Muss mal ein Neuköllnbeitrag schreiben, schon notiert:-)

 

I do love junk shops and flea markets – one has already noticed in my posts. And, thank God, I live in the capital city of junk, where everything is still affordable even if the trend is still to decorate the apartment in the style of the 50s. Even now, I still find inexpensive 50s treasures, because I’m one of those who gathers precisely those things from that era for years. But I am not so retracted to the 50s, I also like some of the style of the 60s or early 70s, what matters is that I like it 😉 One of the focal points which I visit regularly is the „antique and flea market Richardstraße“ in Richardstraße 105 in Rixdorf / Neukölln. Only a few meters from the underground station Karl-Marx-Straße – simply pass by the Neukölln Kino passage then you stand in front of the entrance of the antique market.

In my post, „second-hand books and where you can buy them in Berlin“ I have already told you where I get all my books. So now my little hint where I find many, not all, of my vintage treasures. What I collect? Many, but far too much. I prefer vessels, such as soup bowls, jugs, glasses, cups, vases etc. With beautiful decor or glaze, in top condition when possible. Many of them I need for my plants, I use these containers as planters. Some of these things are also used again for their original purpose and they are displayed in the pictures I take for my blog. Whether as decoration or as a bowl in which I photograph the food, my vintage finds are often the props in the background. One more reason to collect such beautiful things for me, now I can always say I need this for my blog !!! What I already own in vast quantities and really should not buy are: vintage tablecloths. Many I brought here in Richardstraße, and many have been from my mother or from Ebay. A very great discovery I had on Ebay-Kleinanzeigen: I found 11 vintage tablecloths from the 50s and 60s, in perfect condition for 10 €. Bargain! After this purchase I would have never have to buy tablecloths again – but I do but because I sometimes see one which has a great floral pattern or fine, handmade embroidery, then I’ll take it. Above all, it costs on this junk place only € 1 per piece, which is unbeatable. The tablecloths are indeed for the blog, because you see these always underneath the food I photograph. And of course I need quite a few every now and then to have a new pattern in the photo background, otherwise my photos will soon look all the same. So I have from time to time buy a new tablecloth * cough *!

1.The flea market is half inside / half outside. Actually, it consists of an entrance with left and right covered areas. However, many things are exposed to the elements and are always wet after rain. One should not expect that ALL things here super great antiques, oh no. Actually, the whole place is more like a half organised junk collectors basement. So you have to browse to find the good stuff and it will make your fingers pretty dirty.

2. I am always in the second area where the clay / earthenware / porcelain department is. Since I could rummage forever, which you have to do to find the „trasures“. Also you must make sure that the things in which you are interested have no defects. Often I find a really great vase or pitcher, and then see only at second glance a notch or a crack. Annoying, but so you have to invest a little time and see everything in detail, if needed you scratch the dirt off  to look at the finding to discover hidden flaws. Price per piece I’ve always paid: € 1-2.

3. Also such well-preserved treasures are to be found here, as this 50 cognac glass set. I did not take it with me because I was scared that the glasses are not surviving the transport back to my home.

4.And this is the shelf with all the tablecloths, doilies, bedding and cushion covers. Two of the tablecloths that can be seen here in the picture I have also taken on that day 🙂 and in the tablecloths you notice whatsoever that the flea market is outdoors: the cloths are always somewhat damp and have a musty smell! The first thing I always do, if I buy some here, once I’m home: throw the tablecloths immediately into the washing machine! After the washing, all are super again, of course you checked them before your purchase for holes and coffee stains 🙂 Pro blanket I have always paid between 50cent and € 1.

5. What else is there: clothes, games, luggage, tools, cutlery, kitchen utensils, lamps, furniture, table decoration, plant pots, wash buckets, clotheshanger, watches, records, candlesticks, strange maritime deko and quite terrible 80s scrap: – )
When I look at the photos, then I want to go back immediately to the antique market. Because I think there always great things for which you would pay on other professional flea markets much money. So it is well worth the visit if you’re there nearby, there are other things in Neukölln to see with which you can combine your visit . Must write a post about Neukölln, already listed 🙂

Print Friendly
Please like & share:

9 Gedanken zu „Trödel in der Richardstraße – junk in the Richardstraße

  1. Maria sagt:

    I love junk yards and garage sales, if I ever be in Berlin I will definitely check out this place ????

  2. Silvia sagt:

    Neid! Wünschte mir dass es bei uns auch so was gäbe, da könnte ich auch stundenlang stöbern:(

  3. Kate A. sagt:

    Oh wow, I will be in Berlin next week and came across your blog by looking for fleamarkets in Berlin. I hope I have time to go to this place and all the other places you mentioned in your Berlin posts. I am so excited to see this city!!!!
    Greetings from Iceland,
    Kate

  4. Zoe sagt:

    I love when you write about Berlin. It must be such an exciting city, and I want to be there!!!! I hope I will ever be able to travel to Germany!!

  5. Alina Schmitz sagt:

    Cooler Ort und so günstig!!!! Das findet man echt nicht mehr oft in Berlin, da muss ich mal einen Ausflug hin machen. Danke für den Tipp?

  6. Judith sagt:

    Wie cool ist das denn? Oh Mann, sowas hätte ich auch gerne zum Rumstöbern!! Aber bei uns auf dem Land gibt es solche Trödelläden gar nicht mehr:(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.