1 Teig 3 Plätzchen Teil 2 – 1 dough 3 cookies part 2

Letzte Woche habe ich euch die ersten 3 Plätzchen aus einem Teig gezeigt, heute kommen also die nächsten und gleichzeitig die letzten für dieses Jahr. 6 verschiedene Plätzchen habe ich aso dieses Jahr gebacken und bisher auch nur gutes Feedback zu ihnen erhalen.Denn jeder in meiner Umgebung bekommt zur Zeit eine kleine Tüte mit einer Auswahl dieser Leckereien. Denn alleine könnte ich die Mengen die ich da herausbekam nicht vertilgen – auch wenn ich es gerne versuchen würde:-)

English version at the end of this post

Hier also nochmal: Grundteig Mürbeteig (für eine Plätzchenart):

  • 250g Mehl
  • 125g kalte Butter
  • 60g feinster Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (Größe M)

Alle Zutaten zusammen in eine große Rührschüssel geben, die Butter dafür in kleine Stücke schneiden. Mit den Händen alles kneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig luftdicht in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann den Teig aus der Folie nehmen, nochmals kurz durchkneten und auf einer glatten, bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Am besten lässt er sich ausrollen wenn eine Frischhaltefolie auf dem Teig liegt und damit ausgerollt wird, dann klebt er nicht so an dem Nudelholz.

Mein Tipp: die Hälfte des Mehls austauschen mit Dinkelmehl Typ 630. Ist ein bisschen gesünder als normales Mehl und macht den Teig auch schön geschmeidig, eine Überknetung des Teiges ist aber in diesem Fall zu vermeiden.

Zimt-Blumen, für ca. 60 Stück: 1 Grundrezept Mürbeteig/ 2 TL Ceylon-Zimt/2 Eigelbe/Hagelzucker

Mürbeteig nach dem Grundrezept zubereiten und dabei den Zimt in den Teig einarbeiten. Nach der Kühlzeit im Kühlschrank den Teig ca. 3mm dick ausrollen und mit Blumenausstecher die Plätzchen ausstechen. Die Eigelbe miteinander verquirlen und mit einem Pinsel auf die rohen Plätzchen streichen, mit Hagelzucker garnieren. Auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 10 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Caipirinha-Herzen, für ca. 60 Stück: 1 Grundrezept Mürbeteig/ 100g gemahlene Mandeln/ abgeriebene Schale und Saft von 1 Bio-Limette/ 60g getrocknete Cranberries/ 80g Pistazienkerne/ 200g Puderzucker/ 2-3EL Cachaca oder Schnaps

Mürbeteig nach dem Grundrezept zubereiten und dabei die gemahlenen Mandeln und die Schale der Limette in den Teig einarbeiten. Nach der Kühlzeit den Teig ca. 3mm dick ausrollen und Herzen ausstechen. Auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 10 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Puderzucker mit dem Saft der Limette und dem Cachaca zu einem Guss verrühren. Die Cranberries klein schneiden und die Pistazien hacken oder zerstoßen. Die angekühlten Herzen mit dem Guss bestreichen und die Cranberries und die Pistazien darüber verteilen.

Engelsaugen, ca.60 Stück: 1 Grundrezept Mürbeteig/ 150g rotes Johannisbeergelee/ 3 EL Cassis/ Puderzucker

Mürbeteig nach Grundrezept zubereiten. Nach der Kühlzeit den Teig kurz durchkneten, vierteln und je zu ca. 8cm dicken Rollen formen. Je ca. 15 Scheiben schneiden, daraus Kugeln formen und auf mit Backpapier belegte Backbleche verteilen. Mit einem Holzlöffelstiel in die Mitte eine Vertiefung drücken.

Johannisbeergelee und Cassis in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen und verrühren. In die Vertiefungen füllen und die Engelsaugen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 12 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

CreadienstagDienstagsdingeHandmade on TuesdayMMIFreutagSamstagsplauschDecorize link your stuff  — bloggerlecker Sonntagsglück Montagsfreuden — WeWol — Himmelsstück

*Das ist ein Affiliate Link zu Büchern die ich empfehlen kann. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, zahlt ihr nicht mehr als sonst auch, allerdings bekomme ich eine kleine Provision für euren Einkauf bei Amazon und kann so den Blog hier am Laufen halten. Vielen Dank

*This is an affiliate link to books I can recomment. You do not pay more than usual, but I get a small commission for your purchase at Amazon and can keep the blog running here. Thank you very much.


Last week I showed you the first 3 cookies from one dough, today comes the next and at the same time the last for this year. I have baked 6 different cookies aso this year and so far have only received good feedback on them. Because everyone in my area is currently getting a small bag with a selection of these goodies. Because alone I could not kill the quantities that I got out of it – even if I would like to try it 🙂

Again: Basic dough Shortcrust pastry (for one type of cookie):

 250 g flour
125g cold butter
60g finest sugar
1 pinch of salt
1 egg (size M)

Put all the ingredients together in a large mixing bowl and cut the butter into small pieces. Knead everything with your hands until a smooth dough is created. Wrap the dough airtight in plastic wrap and place in the fridge for at least one hour. Then remove the dough from the foil, knead again briefly and roll out on a smooth, floured work surface. The best way to roll it out is to apply a plastic wrap on the dough, then it does not stick to the rolling pin.

My tip: replace half of the flour with spellt flour type 630. It’s a bit healthier than normal flour and makes the dough also nice and supple, but over-kneading of the dough should be avoided in this case.

Cinnamon flowers, for approx. 60 pieces: 1 basic recipe shortcrust pastry / 2 tsp. Ceylon cinnamon / 2 yolks / hail sugar

Prepare short crust pastry according to the basic recipe and incorporate the cinnamon into the dough. After the cooling time in the refrigerator roll out the dough approx. 3mm thick and cut out the cookies with a flower cutter. Whisk together the egg yolks and paint with a brush on the raw cookies, garnish with hail sugar. Spread on baking sheets lined with baking paper and bake in preheated oven at 180 ° C for about 10 minutes. Allow to cool on a wire rack.

Caipirinha hearts, for approx. 60 pieces: 1 basic recipe shortcrust pastry / 100g ground almonds / grated peel and juice of 1 organic lime / 60g dried cranberries / 80g pistachio nuts / 200g powdered sugar / 2-3EL cachaca or schnaps

Prepare shortcrust pastry according to the basic recipe and incorporate the ground almonds and the lime peel into the dough. After the cooling time roll out the dough approx. 3mm thick and cut out the heart. Spread on baking sheets lined with baking paper and bake in preheated oven at 180 ° C for about 10 minutes. Allow to cool on a wire rack.

Mix the powdered sugar with the juice of the lime and the cachaca to a glaze. Chop the cranberries and chop or crush the pistachios. Brush the cooled hearts with the glaze and spread the cranberries and pistachios on them.

Angel eyes, about 60 pieces: 1 basic recipe shortcrust pastry / 150g red currant jelly / 3 tablespoons cassis / powdered sugar

Prepare shortcrust pastry according to the basic recipe. After the cooling time, knead the dough briefly, quarter it and shape it into rolls that are about 8cm thick. Cut approx. 15 slices, form balls and distribute on baking sheets covered with baking paper. With a wooden spoon handle push a dent in the middle.

Cook the red currant jelly and cassis briefly in a small saucepan and stir. Fill in the dents and bake the angel eyes in the preheated oven at 180 ° C for about 12 minutes. Allow to cool on a wire rack. Dust with powdered sugar.

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

2 Gedanken zu „1 Teig 3 Plätzchen Teil 2 – 1 dough 3 cookies part 2

  1. Sheena sagt:

    guten morgen,

    Hmmm welch leckeres Rezept, werd ich mir mal für nächstes Jahr abspeichern, für 2017 hab ich genug gebacken.
    Hab ein feines Adventswe

    LG Sheena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.