Ein guter Start in den Tag mit selbstgemachten Müsliriegel – a healthy start into the day with selfmade cereal bars

[Werbung – ohne Auftrag] Wer mir auf Instagram folgt merkt dass bei mir zur Zeit sehr viel gebacken und gekocht wird. Und gegrillt natürlich:-) Ich habe die Coronazeit genutzt um viele Rezepte auszuprobieren. Und ich habe viele alte Rezepte von mir wiederentdeckt. Diese Müsliriegel zum Beispiel, die backe ich mir seit Jahren immer mal wieder. Denn sie sind so praktisch fürs Frühstück wenn man mal keine Zeit hat. 2 Müsliriegel und man ist pappsatt. Und man hat etwas sehr gesunden gegessen, denn sie enthalten nicht nur Eisen, Zink, Kalium, Kalzium, Selen, Phosphor, Jod, Mangan, Magnesium und Folsäure. Sie verhindern Heißhungerattacken und beinhalten zudem die Vitamine A, E, viele B-Vitamine sowie Vitamin D und K. Außerdem versteckt sich ein regionales Super-Food in meinen Riegeln auf das ich nicht mehr verzichten möchte! Wollt ihr auch mal Müsliriegel herstellen? Es ist sehr einfach und man kann unendlich viele Variationen kreeiren. Hier ist meine Lieblingsversion der Riegel:

English version at the end of this post

Zutaten für ein Backblech:

  • 150g getrocknete Datteln
  • 150g getrocknete Feigen
  • 200g getrocknete Cranberries
  • 100g gehackte Walnüsse
  • 100g frisch geschrotete Leinsamen
  • 4 kleine Äpfel, säuerlich
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 250g Dinkelvollkornmehl
  • 50g gemahlene Haselnüsse
  • 300g kernige Haferflocken
  • 500ml Wasser
  • 9 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Salz
  • 5 EL regionaler Honig
  • 4 TL Ceylon-Zimt

Äpfel entkernen und grob raspeln, mit Schale. Trockenfrüchte klein würfeln. Alle Zutaten in einer großen Schüssel miteinander verrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Masse draufstreichen. Mit der Rückseite eines Löffels oder mit einer kleiner Teigrolle die Masse ebenmäßig flachdrücken.

Im vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze 180°C ca. 40 Minuten backen. Noch warm in Stücke schneiden. Auf dem Blech auskühlen lassen und dann in den Kühlschrank legen, luftdicht verpacken. Wenn man die gesamte Menge nicht verzehren kann, können die Müsliriegel auch eingefroren werden. Einfach mit einem Toaster auftauen und verzehren.

Und habt ihr das regionale Super-Food entdeckt? Es sind die Leinsamen die ihr vor dem Zubereiten frsich schroten solltet da sie im geschroteten Zustand schnell verderben. Aber nur im geschroteten Zustand können die Inhaltstoffe von unserem Körper am besten aufgenommen werden. Leinsamen haben viele Omega-3-Fettsäuren, sind entzündungshemmend, verdauungsfördernd und hautverbessernd. Sie senken den Cholesterinspiegel, sind gut für das Herz-Kreislaufsystem und für die hormonelle Balance im Körper. Damit schlagen sie um weiten die Chiasamen die noch dazu eine schlechtenCO2-Bilanz aufweisen. Denn Chiasamen werden auf der anderen Seite der Welt angebaut und müssen erst zu uns transportiert werden, Leinsamen werden in Deutschland und der EU angebaut. Aber Achtung: zuviel davon sollte man nicht am Tag zu sich nehmen, höchstens 2-3 EL.

CreadienstagHandmade on TuesdayFreutagSamstagsplauschSonntagsglück Vintage Charm PartyBloggers Pit StopHandmade & Otherwise Weekly Link UpMake it Pretty Mondaya Morning Cup of JoeHome matters partySaturday sparks Link Partythe handmade Hangout Finding Silver Pennies a stroll thru life pin junkie pin party the stitchin mommy your whims Wednesday

Bevor ihr kommentiert lest bitte meine Datenschutzerklärung durch. Danke

Before you comment please read my privacy policy. Thank you


[Advertisement – without assignment] Who follows me on Instagram notices that at the moment there is a lot of baking and cooking going on at my place. And barbecuing of course 🙂 I used the Corona time to try out many recipes. And I have rediscovered many old recipes of mine. These cereal bars, for example, I have been baking them from time to time for years. Because they are so practical for breakfast when you don’t have time. Two cereal bars, you’re stuffed. And you have eaten something very healthy, because they contain not only iron, zinc, potassium, calcium, selenium, phosphorus, iodine, manganese, magnesium and folic acid. They prevent ravenous appetite attacks and also contain vitamins A, E, many B vitamins as well as vitamins D and K. In addition, there is a regional super food hidden in my bars that I wouldn’t want to do without! Would you like to make cereal bars? It is very easy and you can create endless variations. Here is my favourite version of the bars:

Ingredients for one baking tray:

  • 150g dried dates
  • 150g dried figs
  • 200g dried cranberries
  • 100g chopped walnuts
  • 100g freshly ground linseed
  • 4 small apples, sourish
  • 100g sunflower seeds
  • 250g wholemeal spelt flour
  • 50g ground hazelnuts
  • 300g seedy oat flakes
  • 500ml water
  • 9 tbsp sunflower oil
  • 1 tsp salt
  • 5 tbsp regional honey
  • 4 tsp Ceylon cinnamon

Core apples and grate roughly, with skin. Dice the dried fruits finely. Mix all ingredients in a large bowl. Line a baking tray with baking paper and spread the mixture on it. Flatten the mixture evenly with the back of a spoon or with a small rolling pin.

Bake in a preheated oven at 180°C top/bottom heat for approx. 40 minutes. Cut into pieces while still warm. Leave to cool on the baking tray and then place in the refrigerator, pack airtight. If you can’t eat the whole quantity, the cereal bars can also be frozen. Simply defrost with a toaster and eat.

And have you discovered the regional super food? It’s the linseeds that you should grind fresh before preparing them, as they spoil quickly when ground. But only in the crushed state the ingredients can be absorbed best by our body. Linseed has many omega-3 fatty acids, is anti-inflammatory, digestive and skin-improving. They lower cholesterol levels, are good for the cardiovascular system and for the hormonal balance in the body. Thus they beat the chia seeds which have a bad CO2 balance. Chia seeds are grown on the other side of the world and have to be transported to us first. Linseed is grown in Germany and the EU. But attention: you should not eat too much of it per day, at most 2-3 tablespoons.

Print Friendly, PDF & Email

8 Gedanken zu „Ein guter Start in den Tag mit selbstgemachten Müsliriegel – a healthy start into the day with selfmade cereal bars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.