Sahnegrieß mit Schokokekse und frischer Mango – cream semolina with choc cookies and fresh mango

[Werbung – ohne Auftrag] Kennt ihr noch das Fach „Hauswirtschaft“ in der Schule? Ich hatte es und vieles von diesem Fach auch noch behalten, wie z.B. eine riesige Babykrabbeldecke die wir Mädchen alle nähen mussten, die jetzt endlich zum Einsatz kommt. Die Mädels hatten Hauswirtschaft, die Jungs Werken. Jeder konnte zwar wählen was er wollte aber es war trotzdem klar nach Geschlechtern getrennt:-) Und Kochen war ein großes Thema in Hauswirtschaft, 1 Team musste die Vorspeise kochen, 1 Team die Hauptspeise und das letzte Team die Nachspeise, das immer im Wechsel. Jeder hatte dafür eine lange Kochzeile zur Verfügung und jeder bekam eine Aufgabe. Es wurden viele traditionelle Gerichte gekocht aber auch vieles was ich so noch nie zuvor gegessen hatte. Und, jetzt kommts, ich habe die Rezepte behalten! Kopien der handschriftlich verfassten Rezepte meiner Lehrerin, mit den Notizen die wir damals dazugeschrieben hatten. Sie sind eine kleine Reise in die schulische Vergangenheit und ein Rezept das ich immer wieder gerne aus der Zeit koche ist der Sahnegrieß. Im Original haben wir ihn damals im Sommer mit frischen Erdbeeren gekocht, aber der Grieß passt zu allen Früchten. Hier habe ich ihn für euch mit zerbröselten, selbstgebackenen Schokoladenkeksen aufgeschrieben weil das ist dann zusammen mit der Mango ein herrliches Dessert. Achtung: Suchtgefahr! Oder wie meine Mutter sagt: „Wann machst du mal wieder deinen Sahnegrieß?“

English version at the end of this post

Zutaten:

Sahnegrieß:

  • 20g Grieß
  • 250ml Milch
  • 40g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125ml Schlagsahne
  • 125g Magerquark
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 halbe reife Mango

Schokoladenkekse (ca.15 Stück):

  • 225g weiche Butter
  • 140g Feinstzucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Vanillestange
  • 250g Mehl
  • 25g Kakaopulver
  • 300g gehackte Zartbitterschokolade
  • Salz

Wir fangen natürlich erstmal mit den Schokokeksen an: diese können schon Tage vor dem Sahnegrieß gebacken werden. In einer luftdichten Dose im Kühlschrank halten sie über 1 Woche.

Den Backofen 190°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Butter und Zucker in einer großen Schüssel mit einem Handrührgerät cremig rühren. Eigelb und Vanillearome zugeben und mit verrühren. Mehl mit Kakaopulver und einer Prise Salz mischen und langsam unter die Butter/Zucker-Mischung mischen. Schokoladenstückchen unterheben, mit einem Löffel unterrühren bis die Stückchen gleichmäßig im Teig verteilt sind.

Aus dem Teig Golfballgroße Portionen abstechen, zu einer Kugel formen, auf das Backblech setzten und flach drücken.

Die Kekse 12-15 Minuten im Ofen backen. Auf dem Backblech abkühlen lassen und dann vorsichtig vom Papier lösen und in einer Dose aufbewahren.

Sahnegrieß: Milch, Zucker und Vanillezucker zusammen in einen Topf geben, aufkochen lassen. Den Grieß einstreuen und umrühren, den Topf vom Herd nehmen und den Grieß 20 Minuten quellen lassen. Den Grieß vollständig auskühlen lassen.

Die Sahne in einer Schüssel steif schlagen. Den Magerquark mit dem Saft der Zitrone vermischen. Zuerst die Magerquarkmasse unter den Grießbrei ziehen, dann die Sahne vorsichtig unterheben.

Für das Dessert: die Mango in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kekse zerkrümeln, in ein Glas oder Schüssel geben, den Sahnegrieß darauf anrichten und zum Schluß ein paar Stückchen Mango geben. Verputzen und genießen:-)

CreadienstagHandmade on TuesdayFreutagSamstagsplauschSonntagsglück

Bevor ihr kommentiert lest bitte meine Datenschutzerklärung durch. Danke

Before you comment please read my privacy policy. Thank you


[Advertisement – without assignment] Do you still remember the subject “Housekeeping” at school? I had it and I kept a lot from this subject, such as a huge baby crawling blanket that we girls all had to sew, which is now finally being used. The girls had housekeeping, the boys had craftwork. Everybody could choose what he wanted but it was still clearly separated by gender:-) And cooking was a big topic in housekeeping, 1 team had to cook the starter, 1 team the main course and the last team the dessert, always alternating. Everybody had a long kitchen line and everybody got a task. Many traditional dishes were cooked but also many things I had never eaten before. And guess what: I kept the recipes! Copies of the handwritten recipes of my teacher, with the notes we had added at that time. They are a little journey into the school past and a recipe that I always like to cook out of time is the cream semolina. In the original we cooked it in summer with fresh strawberries, but the semolina goes well with all fruits. Here I have written it down for you with crumbled, homemade chocolate cookines which makes together with the mango a wonderful dessert. Attention: Danger of addiction! Or as my mother says: “When are you going to make your cream semolina again?”

Ingredients:

Cream semolina:

  • 20g semolina
  • 250ml milk
  • 40g brown sugar
  • 1 satchel vanilla sugar
  • 125ml whipping cream
  • 125g Magerquark (sour cream will do if you can’t get Magerquark)
  • Juice of half a lemon
  • 1 half ripe mango

Chocolate cookies (about 15 pieces):

  • 225g soft butter
  • 140g fine sugar
  • 1 egg yolk
  • 1 vanilla pod
  • 250 g flour
  • 25g cocoa powder
  • 300g chopped bittersweet chocolate
  • salt

Of course let’s start with the chocolate cookies: they can be baked even days before the cream semolina. You can keep them in an airtight container in the refrigerator for 1 week.

Preheat the oven 190 ° C and lay out a baking sheet with baking paper.

Beat the butter and sugar until creamy in a large bowl with a hand mixer. Stir in the yolk. Mix the flour with cocoa powder, the inside of the vanilla pod and a pinch of salt and slowly mix into the butter / sugar mixture. Pour in the the chocolate pieces and stir them with a spoon evenly into the dough.

Divide the dough into golf ball size portions, roll them into a ball, put on a baking tray and press flat.

Put the cookies for 12-15 minutes in the oven to bake. Cool on the baking sheet and then carefully remove them from the paper and store in a container.

Cream semolina: Pour thw milk, sugar and vanilla sugar together in a pot, bring to a boil. Sprinkle the semolina and stir, take the pan off the stove and let soak for 20 minutes. Let the semolina cool completely.

Beat the cream in a bowl until stiff. Mix the Magerquark with the lemon juice. First, mix the Magerquark into the semolina, then gently mix in the whipped cream.

For dessert: Cut the mango into bite size pieces. Crumble the cookies, place it in a glass or bowl, add the cream semolina and in the end put some pieces of mango onto the dessert. Enjoy 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

2 Gedanken zu „Sahnegrieß mit Schokokekse und frischer Mango – cream semolina with choc cookies and fresh mango

  1. Regula sagt:

    In der Kantonsschule gabe es keine Hauswirtschaft, aber Handarbeit für die Mädchen und die Jungs hatten frei. Damals gingen die Mädchen, die auch in der Primarschule Handarbeit hatten, ein Jahr länger in die Schule als die Jungs, wenn man alle Mehrstunden zusammenzählte. Die Jungs konnten in der Kantonsschule technisches Zeichnen wählen, das ich auch gerne gemacht hätte. Aber mich hat es nicht gestört, nein, ich habe den Handarbeitsunterricht geliebt. Hauswirtschaft brauchte ich nicht, weil ich alles selber gelernt habe. Meine Mutter liess uns alles machen, was wir wollten. Später bin ich dann Handarbeits- und Hauswirtschaftslehrerin geworden. Im Verlauf der Jahre wurde immer mehr abgebaut. Hauswirtschaft war vor allem Kochen und Ernährungslehre. Im Zug der Koedukation mussten dann auch die Buben in den Handarbeitsunterricht, der in Werken textil umbenannt wurde und in die Hauswirtschaft. Seit letztem Jahr heisst das Fach WAH, Wirtschaft, Arbeit Haushalt. Kochen ist Nahrungsmittelzubereitung und nur noch ein kleiner Teil. Na ja, ich unterrichte weder Werken textil (die SuS machens zwar gerne, haben aber kaum Fähigkeinten) noch WAH (nur Stellvertretung). Die Handarbeitslehrerinnnen sterben aus, werden arbeitslos, weil man heute Primar- oder SekundarlehrerIn wird und die Fächer textiles und technisches Gestalten und WAH als sogenannte Lehrbefägigung mit anderen Fächern zusammen erwirbt. Ich habe schon ganz früh erkannt, wie die Politik läuft und habe mir zusätzliche Befähigungen erworben. Mit Freuden unterrichte ich heute Deutsch, Englisch und Räume, Zeiten, Gesellschaften. Kochen und Handarbeiten mache ich privat. Liebe Grüsse zu dir. Regula

    • Kali sagt:

      Hallo Regula,
      ich fand Hauswirtschaft auch immer super, es beinhaltete auch Ernährung, Kochen, Wirtschaften und Handarbeit. Ich fand es nur damals schon doof dass man als Kind in eine Schublade gesteckt wird nur weil man ein Mädchen oder Junge ist. Jungs müssen in Werken gehen denn Kochen lernen müssen sie eh nicht da sie mal heiraten und die Frau für sie sorgen wird- so was wurde damals und von den Lehrern gesagt wenn man nachgefragt hat warum man aufgeteilt wird und warum man als Mädchen nicht in Werken gehen sollte. Bullshit! Aber diese Zeiten sind Gott sein Dank vorbei! Als wir dann endlich ein halbes Jahr als Mädchen auch mal Werken hatten habe ich mich auch sehr gefreut denn ich finde es schon immer toll was mit Werkzeugen herzustellen – und mein Kerzenständer aus Kupferblech steht immer noch im Wohnzimmer meiner Eltern:-) Es ist schade dass dieser Unterricht immer weiter abgebaut wird, denn sind wir mal ehrlich: viele Jugendliche lernen nie zu kochen oder wie man irgendwas im Haushalt erledigt, nicht zu erwähnen dass sie auch keine Ahnung haben was der Unterschied zwischen Kalorien und Kilojoule ist. Ich bin froh dass ich das alles noch gelernt habe auch wenn ich Kochen und den Haushalt schmeißen auch von meiner Mutter gelernt hatte:-)
      LG, Kali

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.