Halsketten-DIY mit Perlen und Quaste inspiriert durch eine Malakette – necklace DIY with beads and a tassel inspired from a mala necklace

Werbung – ohne Auftrag] Heute melde ich mich kurz aus meinem Sommerurlaub zurück um euch noch ein Sommer-DIY zu zeigen. Im Angebot habe ich eine gerade sehr angesagte Malakette, besser gesagt eine Halskette inspiriert durch eine Malakette. Denn ich würde solche Ketten niemals als Malakette bezeichnen, denn eine solche ist eigenltich eine Gebetzkette aus dem Hinduismus und Buddhismus und normalerweiße mit Perlen aus Naturmaterialen wie Nüsse, Holz, Knochen oder Horn gefertigt um an die Vergänglichkeit des Seins zu erinnern. Die Ketten die in Europa als Malakette verkauft werden sind meist mit Perlen aus Halbedelsteinen gemacht und dienen eher der Schmückung der Trägerin als der Rezitierung von Mantras. Eine Malakette besteht aus 108 Perlen, jede steht für die Wiederholung eines Mantras und stellt dazu noch einen Namen eines Gottes dar. In der Mitte, überhalb der Quaste ist eine größere Perle aufgefädelt, die sogenannte Guru- oder Bindu-Perle die nicht mitgezählt wird. Man trägt die Malakette um den Hals oder um das Handgelenk gewickelt, sie unterscheiden sich im Aussehen sehr von dem was wir hier als Malakette angeboten bekommen. Ihr seht also warum ich meine Kette nicht als Malakette bezeichnen würde.

Die Idee eine Kette zu fertigen hatte ich als ich mal wieder einer meiner Lieblingskataloge (online) durchblätterte und da eine Malakette im Sale für 85€ entdeckte. Die Malakette, ich nenne sie jetzt einfach mal so denn unter der Bezeichnung wurde sie verkauft, bestand aus Steinzeugperlen (nicht weiter beschrieben), eine Quaste aus Seide und hatte einen kleinen Kreuzanhänger. Ihr könnt sie auf meiner „Let´s copy this“-Pinnwand auf Pinterest anschauen, da sammel ich Ideen von überteuerten Sachen die man ganz einfach nachmachen kann:-) Die Beschreibung der Kette ließ sich in etwa so: „eine Kette für jede urbane Frau die boho und chic kombinieren möchte“. Oh Mann, da haben die Produktbeschreiber alle Attribute, die angeblich gerade sehr angesagt sind, in einem Satz vereint! Ich lach mich ja immer halbtot über solche Beschreibungen aber anscheinend sind andere bereit für so eine Kette 85€ zu zahlen! Ich zeige euch hier wie man diese Art von Ketten ganz einfach selbst herstellt, und das Ganze unter 20€. Boho, chic und urban. Meine Kette hat alles was ihr euch von einer Kette erträumt, hahahaha:-) Nein ich mein es natürlich toternst:-)

Weiterlesen

{DIY} reichhaltiges Körperöl für den Sommer – {DIY} rich body oil for the summer

[Werbung – ohne Auftrag] Heute geht es weiter mit selbstgemachter Kosmetik, genauer gesagt mit einem reichhaltigen Körperöl. Wie ihr wisst stelle ich gerade meine Kosmetik komplett um auf selbstgemachte Produkte, so weiß ich was drin ist und habe keine Chemie im Gesicht und auf dem Körper. Das Öl ist perfekt für die kommende Sommerzeit, denn auch im Sommer muss unsere Haut einiges erleiden. Wir sind oft in der prallen Sonne – auch wenn wir das nicht sollen, es ist heiß, wir schwitzen mehr, manchmal ist es feuchtwarm, manchmal so trocken wie in der Wüste, wir duschen mehr um uns zu erfrischen. Das alles zehrt an der Haut und sie braucht mehr Pflege. Gute Pflege – ohne Konservierungsstoffe, Emulgatoren und rein natürlich! Mit viel Vitamin E um Zellschäden abzumildern. Was genau ihr braucht und wie ihr das Öl selbst herstellt (es geht sehr schnell), zeige ich euch hier.

Weiterlesen

Stofftiereule mit Folienjersey selbst nähen – how to sew a stuffed owl toy with foil jersey

[Werbung – ohne Auftrag] Eulen. Waren mal sehr angesagt! Bei mir sind sie es immer noch. Denn ich finde diese Tiere sehr faszinierend, nicht erst seit Harry Potter. Ich habe vor Jahren bereits mal hier einen Schnitt für ein Eulenkissen gezeigt, jetzt habe ich noch einen weiteren. Den habe ich in einem Schnittteil aus einem Handarbeitsheft von 1969 gefunden. Meine Mutter hat noch so alte Häkel- und Nähhefte, und mir viel vor kurzen ein alter Teil davon in die Hände, auf dem Schnitte für Stofftiere abgebildet waren. Eulen waren also auch mal 1969 angesagt. Ich habe den Schnitt leicht verändert, unten ein bisschen länger und breiter gemacht, die Flügel nach unter versetzt, ihr ein kleines Haarteil auf den Kopf gesetzt. Für euch habe ich meinen neuen Schnitt für dieses Stofftier mal gescannt, könnt ihr gerne verwenden, verändern, nachnähen. Ich habe sie mit Folienjersey „dekoriert“, Basisstoff ist wie immer bei mir ein schwerer Baumwollstoff, aber alles andere der Eule ist aus verschiedenfarbenen Folienjersey. Passend zum Regenbogenkissen das ich euch auch vor kurzem gezeigt habe:-)

Weiterlesen

Vogelanhänger aus Stoffresten und Häkeldeckchen – bird pendants made of fabric scraps and crocheted doilies

[Werbung – ohne Auftrag] Ich hab mal wieder meine Stoffreste rausgekramt. Ihr wisst ja, ich mag am liebsten nähen mit Stoffresten – oder sie einfach verbasteln. Seien sie noch so klein! Auf der Suche nach meinen Stoffresten, habe ich auch ein paar Häkeldeckchen in Form von Blumen gefunden, mal für 1€ auf dem Flohmarkt gekauft. Ohne zu wissen was ich mit denen anfangen soll. Habe lange Zeit gedacht ich nähe sie alle zusammen und habe so einen schönen Tischläufer, aber irgendwie bin ich nie dazu gekommen, wie es halt so ist manchmal. Ich komme generell zu sehr wenig zur Zeit, man sieht es an meinem Blog und meinem Instagramaccount. Da passiert nicht mehr so viel. Das liegt daran, dass die kleine Madame überall inzwischen dabei sein will und durch die ganze Wohnung krabbelt, sich überall hochzieht und überall Schlachtplätze hinterlässt. Ich bin also eigentlich den ganzen Tag mit ihr beschäftigt, was auch ok ist, Zeit mit ihr zu verbringen macht echt Spaß, aber das nähen und basteln kommt zur Zeit einfach etwas kürzer. Früher konnte ich sie noch neben mich an die Nähmaschine setzen, hab ihr ein paar Stoffe zum sortieren gegeben und konnte in Ruhe nähen. Inzwischen will sie mit mir an der Nähmaschine sitzen und die Knöpfe an meiner Maschine drücken! Geht halt leider gar nicht:-) Zurück zu meinen Projekt das ich tatsächlich innerhalb von 2 Wochen realisiert habe (ja so lange dauert es inzwischen bis ich was fertig bekomme). Die Häkeldeckchen wollte ich nun zusammen mit den Stoffresten zu süßen Vogelanhänger umwandeln. Gut dass ich einige Zeit vorher im Keller meine Textil-Sprayfarben gefunden habe (die ich hierfür schon eingesetzt habe), denn weiß sollten die Vögelchen nicht werden, ich mag kunterbunt! Noch ein paar Bäckergarnreste und Satinbänder dazu und schon hat man ein schönes Upcycling-Projekt zusammen:-)

Weiterlesen

selbstgenähte Blumenstecker in Häschenform aus Stoffresten – self sewn bunny flower plugs from fabric scraps

[Werbung – ohne Auftrag] Noch eine schnelle Idee für Ostern hätte ich anzubieten. Wie wäre es mit süßen Häschen-Blumenstecker aus Stoffresten? Stoffreste, Füllwatte, Vlieseline und ein paar Zahnstocher – nur das braucht man dafür. Und, ach ja, eine Nähmaschine. Die Idee für die Stecker hatte ich als ich von meiner Nachbarin ein Moosherz geschenkt bekommen habe. Eigentlich hatte sie es geschenkt bekommen und konnte nichts damit anfangen. Da sie weiß, dass ich gerne bastel hat sie es mir überlassen. Ich habe es natürlich gleich genommen. Ich dachte da könnte man eine schöne Osterdeko daraus machen. Eine alte Emailleschüssel war schnell gefunden, beim Discounter gab es noch Osterglocken im Angebot, diese habe ich so in die Emailleschüssel gepflanzt, dass das Moosherz noch Platz hat. Jetzt brauchte ich nur noch Deko für das Herz und da kam mir die Idee für die Stoffhäschen die man mit Hilfe eines Zahnstochers so im Moosherz platzieren kann dass es so aussieht als ob sie auf eben diesem eine Rast machen – oder sich auf einer moosigen Wiese tümmeln. Die Häschen sind auch schnell genäht, man kann sie auch gut auf Schaschlikspieße montieren dann hat man auch was für andere Blumentöpfe. Wer einen Blumengruß diese Ostern verschenkt der kann auch so ein süßes Häschen mitverschenken – mit Corona-bedingtem Abstand natürlich:-)

Weiterlesen

Upcycling Osterkarten aus einem Umschlag und mit viel Glitzer – upcycling Easter cards from an envelope and with a lot of glitter

[Werbung – ohne Auftrag] Eigentlich wollte ich dieses Jahr keine Osterkarten basteln. Aber dann wurde mir eetwas in einem großen braunen Umschlag zugeschickt, und zack war eine Idee geboren. Den Umschlag, besser gesagt die Rückseite, war groß genug um ein paar Häschen auszuschneiden, blanko Karten hatte ich noch da, Glitzer auch und schon waren 6 Karten innerhalb einer Stunde fertig. Hier zeige ich euch wie ihr noch schnell ein paar süße Ostergrüße gestalten könnt.

Weiterlesen

8 wundervolle Oster-DIYs – 8 wonderful Easter DIYs

[Werbung – ohne Auftrag] Ostern fällt dieses Jahr nicht aus! Es wird nur anders sein als alle Osterfeste zuvor. Ich lass mir aber den Spaß am Osterfest nicht durch einen Virus nehmen. Auch wir hatten vor an Ostern bei den Eltern/Schwiegereltern zu sein, nun werden wir alleine in unserer Wohnung sitzen und bei gutem Wetter den Nachbarn im Garten zuwinken. Akzeptiert! Wir haben kein Problem damit, wie gesagt es wird einfach nur anders sein. Aber durch diese schwere Zeit werden wir mit Leichtigkeit durchkommen und gestärkt durch diese Erfahrung mit unserem Leben weitermachen. Davon bin ich überzeugt. Und während wir hier im Hausarrest festsitzen basteln wir uns die Zeit doch einfach bunt und schön! Hier habe ich 8 Ideen die man noch vor Ostern fertig bekommt.

Weiterlesen

Mit Goldtattoos und Federn geschmückte Ostereier – embellished Easter eggs with gold tattoos and feathers

[Werbung – ohne Auftrag] Heute zeige ich euch wie man recht einfach sehr stylische Ostereier kreeirt. Die Idee dazu, Eier mit temporären Goldtattoos zu verschönern, hatte ich ehrlich gesagt bereits vor Jahren, denn der Trend der Goldtattoos ist auch schon wieder einige Jahre her. Als ich damals die Bilder der hübschen Frauen (am Strand) in wallenden Gewändern, über und über behangen mit Goldschmuck und von oben bis unten beklebt mit diesen Tattoos gesehen habe, wollte ich unbedingt die Tattoos für die Dekoration von anderen Dingen verwenden. Ich wollte ab da immer Ostereier die aussehen wie der Oberarm von Paris Hilton nach einen Coachella-Festival! Ich wußte aber gar nicht ob das geht und hab mich dann nicht weiter darum gekümmert (aber die Tattoos habe ich gleich bestellt). Und tatsächlich gab es dann alsbald auch einige DIY-Bloggerinnen die meine Vision umgesetzt haben und Anleitungen von Ostereier mit eben diesen Tattoos veröffentlichten. Nun gut, dachte ich, dann muss ich das ja nicht mehr machen. ABER, diese Ostereier gingen mir nicht mehr aus dem Kopf. Dieses Jahr suchte ich also meine 5 Materialien zusammen um sie endlich in die Tat umzusetzen, entgegen dem Trend, denn seit letztem Jahr werden Ostereier ja vornehmlich mit der Oneline-Technik verziert. Aber ich mach mir ja nichts aus Trends:) meine Ostereier bekamen so nicht nur das hippie-esque Goldtattoo sondern auch einen Acrylanstrich und eine Deko mit Federn. Und ich mag sie so sehr meine neuen Ostereier! Jetzt brauch ich nur noch einen Strauch damit ich sie auch mal aufhängen kann, dauert wahrscheinlich weitere 5 Jahre bis ich DEN mal habe!

Weiterlesen

Geburtstagszug aus alten Holzbauklötzen – how to built a birthday train from wooden building blocks

[Werbung – ohne Auftrag] Da hab ich mir mal wieder was ausgedacht! Unsere kleine Madame hatte am Wochenende ihren ersten Geburtstag und ich dachte, es ist mir noch nicht genügend Arbeit ein Kleidchen für sie zu nähen, die Geschenke zu besorgen, Kuchen zu backen – nein, ich musste ja auch noch einen Geburtstagszug für sie basteln! Sollte ich erwähnen dass der Zug nur Stunden vor ihrem Geburtstag fertig wurde da ich zu spät angefangen habe ihn zu fertigen:-) aber von Anfang an: ich hatte auf einem Flohmarkt eine ganze Kiste Holzbauklötze erstanden, von ganz alt bis ganz neu. Und da hatte ich bald die Idee aus ihnen etwas zu basteln, denn Holzbauklötze haben wir tatsächlich ganz, ganz viele! Einen Geburtstagszug wollte ich unbedingt für sie haben, die fand ich immer schon irgendwie süß, da war es also logisch dass ich den Zug aus den Bauklötzen selbst bauen wollte. Ich habe also die abgegriffensten und verbeultesten aus dem Konvolut herausgepickt und mir ein Zug zusammengestellt. Leider habe ich aber erst 2 Tage vor ihrem Geburtstag angefangen ihn tatsächlich zu basteln, weil, ja weil man halt noch andere Sachen so zu tun hat in der Woche:-) Macht nicht den gleichen Fehler wenn ihr auch so einen bauen wollt, fangt rechtzeitig an. An sich ist er nicht schwer zu basteln, aber die Farbe muss trocknen – am besten 1 Tag lang:-) Und das habe ich irgendwie ein bisschen, sagen wir mal, verplant.

Weiterlesen

Wie man ein Regenbogenkissen aus Folienjersey näht – how to sew a rainbow cushion with foil jersey

[Werbung – ohne Auftrag] Modesünden! Fast jede Frau hat sie noch in den Kleiderschränken hängen oder sie sind auf Fotos aus der Vergangenheit für die Ewigkeit festgehalten. Auch ich bin schon öfters auf Trends reingefallen, lange bevor ich den Klamottenkonsum eingestellt habe (kaufe nur Second-Hand und Selbstgenähtes für Diejenigen die neu hier sind). Ein Trend, vor ca. 10 Jahren, war es Glanzleggins zu tragen! Gold, Silber, Pink oder Blau waren die beliebtesten Farben, komischerweise waren die meisten als Caprileggins zu bekommen. Warum? Capri ist eine schreckliche Länge und ich würde heutzutage niemals, niemals eine Hose in Caprilänge tragen. Aber DAMALS, damals als die Glanzleggins angesagt war – ja, da mußte ich auch welche haben. Ich hatte sie in Gold und Silber. Und wie fast jede Frau die auf diesen Trend reingefallen ist ist es bis auf ein ersten Anprobieren auf keinen weiteren Hautkontakt mit eben dieser Leggins gekommen. Denn es sah sch….recklich aus! Und sie hat diese Geräusche gemacht beim Laufen, eine Art Ritsch-Ratsch wenn die Stoffe an den Oberschenkeln aneinander rieben. Da hätte man einen schon 1 Kilometer weit gehört. Hat aber keiner gehört, denn niemand trug diese Leggins. Sie hingen in allen Geschäften, in jedem Onlineshop wurden sie massenweiße verkauft, aber habt ihr jemals jemanden in den Leggins auf der Straße gesehen? Also ich nicht, und ich hätte mich auch nicht rausgetraut:-) Also ich ziehe schon gerne auffällige Sachen an aber irgendwo ist auch gut. Die Leggins waren doch einen Tick zu viel für mich. Aber das Gute ist ja: auch aus Schrott kann man noch was basteln. Diese Leggins sind aus Folienjersey, ein grausiger Stoff, aber er glänzt. Und ich bin eine Elster die alles mag was glitzert und glänzt. Und nun kommen wir zu einem weiteren Trend: der Regenbogen. Alles muss Regenbogen sein! Vor allem Kissen. Ihr alle kennt bestimmt dieses Regenbogenkissen das bei jedem Blogger auf Fotos im Hintergrund steht. In Pastellfarben – da glitzert und glänzt nichts. Bei mir muss der Regenbogen leuchten! Und so habe ich einen Trend aus der Vergangenheit und aus der Gegenwart einfach mal kombiniert und zeige euch wie ihr richtige Hingucker für eure Wohnung selbst näht. Achtung: es wird bunt – und es glänzt! Aber der Regenbogen macht keine Geräusche beim Laufen:-)

Weiterlesen

Selbstgenähte Geburtstagskarten aus Stoffresten – selfsewn birthday cards made of fabric scraps

[Werbung – ohne Auftrag] Ich kann ja kein Stoffrest wegwerfen. Noch so kleine Fitzel-Fätzelchen werden von mir aufbewahrt, bis es mir selbst zu viel wird und ich sie entweder in einem Ausmistanfall gemeinsam entsorge oder weg gebe – oder verarbeite. Und da mir letzeres wesentlich lieber ist zeige ich euch ab diesem Jahr mehr von meinen Nährest-Verwertungen. Anfangen werde ich heute mit selbstgenähten Geburtstagskarten, denn bei uns stehen bald die ersten Geburtstage des Jahres an und ich dachte ich kreire dieses Jahr die Karten selbst – mit Stoffresten. Außerdem bin ich sehr schlecht im Handlettering da ist für mich die Karten selbst zu benähen die hübschere Variante, glaubt mir:-). Nicht falsch verstehen: die Karten sind aus Papier bzw. Karton aber die Motive habe ich dafür aus Stoff ausgeschnitten und auf die Karten genäht. Ich habe euch ja schon öfters gezeigt dass man auf Papier nähen kann, zuletzt vor Weihnachten meine selbstgenähten Weihnachtskarten. Das Prinzip ist das Gleiche wie auch für diese Geburtstagskarten, allerdings wird es heute etwas kleinteiliger. Und wir arbeiten heute mit einem Hilfsmittel für Applikationen. Zückt eure Nagelscheren denn wir schneiden Buchstaben aus:-) Hier die volle Anleitung.

Weiterlesen

Rundes Kissen mit Raffung selbstnähen – how to sew a round pillow with gathering

[Werbung ohne Auftrag] Die Anleitung zu meinem runden Kissen mit Raffung wolle ich euch schon letzte Woche zeigen aber es scheiterte an der fehlenden Füllung:-( Schande über mich, aber ich bin manchmal nicht genügend vorbereitet. Also was jetzt ungewollt eine Woche Pause auf dem Blog. Die Idee hatte ich als ich meine alten Kissen für die Couch neu bezog, dafür habe ich einen wilden Pannesamtstoff genommen – und dabei hasse ich es Pannesamt zu verarbeiten. Ich dachte ein rundes Kissen auch aus Pannesamt würde dazu super passen. Im Internet habe ich nach passenden Anleitungen gesucht und nichts gefunden denn ich möchte ein Kissen auf die professionelle Art nähen – und euch auch zeigen. Denn jedes Kissen hat ein Füllkissen! Jedes Kissen hat also einen Kissenbezug! So hat also jeder Kissenbezug ein Reißverschluß! Ich betone dies da ich im Internet meist nur Anleitungen für Kissen generell finde bei denen man die Füllung direkt in den Oberstoff füllt. Das macht man nicht. Erstens: wenn was verschütt geht, reicht es meist den Oberstoff sprich den Kissenbezug zu waschen, den kann man einfach abziehen wenn man vorher einen Reißverschluß eingenäht hat. Zweitens: auch wenn immer geschrieben steht dass man neuartige Füllungen waschen kann – es kann trotzdem vorkommen dass sich eine Füllung verklumpt nach dem Waschen, oder dass das Kissen lange braucht um durchzutrocknen (je nach Dichte der Füllung). Da passiert es auch mal dass das Kissen danach modrig riecht oder sich sogar Schimmel im Inneren bilden kann, nur weil es nicht gut genug getrocknet wurde. Füllkissen müssen fast nie gewaschen werden, wie gesagt es reicht wenn der Kissenbezug gewaschen wird. Deshalb gibt es bei gelernten Näherinnen nie ein Kissen ohne Füllkissen:) und wie man so ein schickes (und professionelles) Couchkissen näht das erklär ich euch jetzt:

Weiterlesen

Minimal modern art Holzstempel mit Moosgummi – minimal modern art wood stamps with sponge rubber

[Werbung – ohne Auftrag] Wer von uns stand noch nicht vor einem zeitgenössischen Kunstwerk und dachte sich im Stillen: „Das hätte ich aber auch hinbekommen!“ Der wahrscheinlich meist geflüsterste Satz in modernen Galerien. Ich bin da nicht anders, ich habe mich letztes Jahr durch die Angebote diverser Posterdruck-Anbieter geklickt und staunte dass man für einen Kreis und einen Strich auf weißem Hochglanzpapier 20€ verlangte. Da wurde die Idee in mir geboren selbst moderne Kunstdrucke herzustellen. Ich wollte aber gleich ein System entwickeln mit dem man mehrere Drucke herstellen kann – Linoldruck zum Beispiel. Eine Kunstform mit der ich dieses Jahr mehr machen möchte. Aber ich habe die Idee weitergesponnen und wollte noch dazu etwas herstellen mit der meine Tochter in ein paar Jahren ihre eigene Kunst machen kann. Ein System wie Bauklötze die man aufeinander, nebeneinander und übereinander drucken konnte, immer und immer wieder. Ein System das günstig in der Herstellung ist, das man reparieren kann aber trotzdem robust ist und viele Drucke ohne Verschleiß abkann. So war die Idee geboren kleine Holzstempel mit einfachsten Formen herzustellen mit denen ich ich nenn es mal „Minimal modern art“ herstellen kann – für die Wand aber auch für Postkarten, Notizen, Büchlein, Zettel oder Schreibpapier. Und: mit den Formen kann man eigentlich alles kreieren: Häuser, Tiere, Fiktives, Landschaften etc. also vielleicht kann ich euch in ein paar Jahren tatsächlich die ersten Druckergebnisse vom Töchterchen zeigen:-) Solange die noch zu klein ist, zeige ich aber heute meine neuesten, selbstgedruckten Künstler-Drucke an unserer Wand:-)

Weiterlesen

selbstgesägte Holztannenbäumchen-Anhänger mit Glitzer – selfsawn wood Christmas tree ornaments with glitter

[Werbung – ohne Auftrag] Sind mir ein paar Wochen verloren gegangen? Kann es nächste Woche schon Weihnachten sein? Wie geht das denn? Da bin ich jetzt tatsächlich mit meiner Zeitplanung wiedermal von einem 6 Wochen-Monat ausgegangen:-) Ich hätte noch so viel zu zeigen, viele DIY-Ideen für Weihnachten schwirren mir noch im Kopf herum und dann: BUMM – ist auf einmal schon Weihnachten! Ich sag euch, in Elternzeit zu sein lässt einen in einem zeitlichen Vakuum schweben, Mittwoch könnte auch Montag sein, November ist auf einmal Dezember, auf den Kalender schau ich schon seit Monaten nicht und jeder Tag ist eh voll:-) So geht es mir jedenfalls. Also ist heute das letzte Mal für dieses Jahr dass wir uns sehen, im übertragenen Sinn – ich zeige euch noch mein letztes Weihnachts-DIY und dann mach ich auch mal 2 Wochen Pause (und da ich eh kein Zeitgefühl habe sind es wahrscheinlich eher 4 Wochen). Wieder sind es Tannenbäumchen geworden, in 4 weiteren DIYs zu Weihnachten waren dieses Jahr bei mir Tannenbäume/Christbäume/Weihnachtsbäume zu sehen. Ist aber auch eine tolle Form! So vielseitig einsetzbar und gleich zu erkennen dass es was für Weihnachten ist:-) Im Keller habe ich ein Rest Bastelholz gefunden und gleich meine Dekupiersäge wiedererweckt, die stand auch verstaubt im Keller. Zusammen mit Nail-Art Glitzer und Streifen habe ich aus dem Restholz noch schnell ein paar Tannenbaumanhänger bebastelt. Schaut hier die vollständige Anleitung:

Weiterlesen