Untersetzer aus Scrabble Buchstaben – Scrabble tile coasters

[Werbung – ohne Auftrag] Ich dachte ich hätte da so eine tolle Idee! Aber dann wurde ich eines Besseren belehrt! Aber von Anfang an. Ich liebe es mit alten Scrabble-Holzbuchstaben schöne Dinge zu basteln. Auf Berliner Flohmärkte habe ich mir alte Scrabble-Spiele (mit den alten Holzbuchstaben) zusammengekauft damit ich immer genügend zum Basteln habe, dann habe ich gemerkt dass es diese Buchstaben im Großpack im Internet zu kaufen gibt, haha:-) Jedenfalls habe ich schon vor 2 Jahren diese schönen Untersetzer aus den Buchstaben gebastelt aber nie verbloggt. Es kam eine Schwangerschaft, ein großer Umzug und ein Baby dazwischen. Meine alte Wohnung ist immer noch in Kartons im Keller verpackt, nur das Nötigste habe ich in unsere Wohnung geholt. Und beim letzten Durchsuchen der Kartons fielen mir die Untersetzer in die Hände. Habe sie noch mal lackiert und schöne Fotos von ihnen gemacht. DANN: Fehler, Fehler, Fehler! Ich dachte ich schau mal auf Pinterest nach „Scrabble DIY“ nur um zu sehen ob man den Markennamen überhaupt verwenden darf! Ist ja manchmal rechtlich geschützt, also sichere ich mich da lieber ab. (Falls dieser Beitrag bald „DIY Untersetzer mit hölzernen Buchstaben aus einem Gesellschaftspiel“ heißt wisst ihr dass man den Namen doch nicht verwenden durfte:-)) Nicht nur habe ich viele Ideen für das Basteln mit Scrabble-Buchstaben entdeckt sondern auch ganz viele Anleitungen wie man Untersetzer mit eben diesen Buchstaben bastelt! Da dachte ich ich bin so innovativ! SO EINFALLSREICH! SO KREATIV, hab ich mir doch tolle Untersetzter aus Scrabbel-Buchstaben ausgedacht und WAR GAR NICHT DIE ERSTE! Aaaarrrggghh. Da wollte ich euch, liebe Leser meines Blogs, nur neue DIYs präsentieren, nur Sachen die ich mir ausgedacht habe! Ich möchte mich nie mit fremden Federn schmücken oder etwas kopieren und wenn ich was kopieren würde, da seit euch sicher, dann schreibe ich das dazu. Aber was mach ich jetzt mit diesen Untersetzer? Ich hab es mir 24h überlegt, und mich entschieden sie euch trotzdem zu zeigen. Ein bisschen unterscheiden sie sich ja von denen die ich gefunden habe und vielleicht kennen einige von euch dieses DIY noch nicht und fühlen sich jetzt durch mich inspiriert auch mal mit diesen Buchstaben zu basteln. Aber ich hab jetzt ein bisschen Angst.-) Soll ich mal schauen ob es meine anderen Ideen auch schon von Anderen gibt? Neeee, lieber nicht. Aber ab sofort werde ich erstmal im Internet nachschauen BEVOR ich eine Idee umsetze. Was denkt ihr? Bin ich zu streng? Ist es euch egal wenn sich viele Blogs ähneln und die gleichen Anleitungen immer und immer wieder auftauchen? Oder seit ihr wie ich und würdet auch nur eure eigenen Ideen verbloggen?

English version at the end of this post

Material:

  • Scrabble Holzbuchstaben
  • Balsaholz 3mm
  • Holzleim
  • Klarlack
  • Pinsel
  • Lineal
  • Bleistift
  • Säge

Meine Untersetzer sind 5×5 Holzbuchstaben in der Höhe und Breite. Zuerst legt man die Buchstaben aneinander und mißt die Außenmaße ab. Diese Maße auf das Balsaholz übertragen und zusägen. Die einzelnen Holzscheiben nun mit den Holzbuchstaben bekleben, Holzleim verwenden. Wer kleine versteckte Nachrichten unterbringen möchte, legt zuerst die Nachrichten zurecht und füllt die Lücken mit anderen Buchstaben auf, aufpassen dass nicht unbeabsichtigte Worte entstehen:-) Nachdem alle Holzbuchstaben auf dem Holz angebracht wurden mit dicken Büchern über Nacht beschweren damit der Leim auch richtig haftet. Am nächsten Tag mit 2 Schichten Klarlack versehen denn auf den Untersetzer kann ja mal was auslaufen oder ein Wasserrand durch ein Glas entstehen, mit dem Lack seit ihr davor sicher.

Und? Habt ihr alle versteckten Nachrichten lesen können? Man könnte auch kleine Liebesbotschaften oder Namen in den Untersetzern verstecken, als Geschenk perfekt geeignet.

CreadienstagHandmade on TuesdayFreutagSamstagsplauschSonntagsglück

Bevor ihr kommentiert lest bitte meine Datenschutzerklärung durch. Danke

Before you comment please read my privacy policy. Thank you


[Advertising – without assignment] I thought I had such a great idea! But then I was taught better! But from the beginning. I love to make beautiful things with old Scrabble wooden tiles. On Berlin flea markets I bought old Scrabble games (with the old wooden tiles) so that I always have enough to do some crafts, then I noticed that these tiles can be bought in bulk on the Internet, haha:-) Anyway, 2 years ago I made these nice coasters out of the tiles but never blogged them. There was a pregnancy, a big move and a baby in between. My old apartment is still packed in boxes in the basement, only the most necessary things I brought into our apartment. And when I last searched the boxes, I rediscovered the coasters again. I varnished them again and took nice photos of them. THEN: Mistake, mistake, mistake! I thought I’d check on Pinterest for “Scrabble DIY” just to see if you can use the brand name at all! Sometimes it is legally protected, so I prefer to save myself. (If this post is soon called “DIY coaster with wooden tiles from a board game” it means that you were not allowed to use the name after all:-)) Not only have I discovered a lot of ideas for making crafts with Scrabble tiles, but also a lot of tutorials on how to make coasters with these tiles! I thought I was so innovative! SO IMAGINATIVE! SO CREATIVE, I thought up great coasters out of Scrabbel tiles and WAS NOT THE FIRST! Aaaarrrggghh. There I wanted to present you, dear readers of my blog, only new DIYs, only things I thought up! I never want to credit myself with other peoples ideas or copy something and if I would copy something, you can be sure, then I write this in addition. But what do I do now with these coasters? I thought about it 24h, and I decided to show them to you anyway. They are a bit different from the ones I found and maybe some of you don’t know this DIY yet and feel inspired by me to craft with these tiles. But I’m a bit scared now.-) Should I see if my other ideas already exist from others? No, I’d rather not. But from now on I will check the internet BEFORE I implement an idea. What do you think? Am I too strict? Don’t you care if many blogs resemble each other and the same tutorials appear over and over again? Or are you like me and would only blog your own ideas?

Material:

  • Scrabble wood tiles
  • balsa wood 3mm
  • wood glue
  • clear varnish
  • brush
  • ruler
  • pencil
  • saw

My coasters are 5×5 wood tiles in height and width. First you put the letters together and measure the outer dimensions. Transfer these measurements to the balsa wood and saw. Now glue the wooden letters onto the individual wooden discs, use wood glue. Who would like to accommodate small hidden messages, puts first the messages to right and fills the gaps with other tiles, pay attention that not unintentional words develop:-) After all the wooden tiles have been applied to the wood, weight down with thick books overnight so that the glue sticks properly. The next day paint the coasters with 2 layers of clear varnish because on the coaster can leak something or a water edge can develop by a glass, with the varnish you are safe from it.

And did you read all the hidden messages? One could also hide small love messages or names in the coasters, perfectly suitable as a gift.

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

7 Gedanken zu „Untersetzer aus Scrabble Buchstaben – Scrabble tile coasters

  1. Regula sagt:

    Tiptop. Ich möchte aber mein Holzscrabblespiel zum Spielen behalten. 🙂 Aber vielleicht finde ich ja mal noch ein zweites.

    Liebe Grüsse von Regula

  2. Jeanne sagt:

    Liebe Kali,
    willkommen im Club!! 😉 Wie oft dachte ich schon, ich hätte das Rad neu erfunden, nur um dann bei Pinterest & Co. festzustellen, dass andere “MEINE” Idee auch schon hatten. Von daher ist es mir inzwischen egal! Wenn ich eine Idee hab, poste ich sie. Punkt! Die Buchautoren machen es doch nicht anders. Manchmal hat man das Gefühl, da schreibt einer vom anderen ab 😉
    Aber die Idee mit den Untersetzern ist wirklich eine schöne Idee, vor allem als Geschenk.
    Vielleicht stolpere ich ja auch mal über ein altes Scrabble-Spiel!!…
    Vielen Dank für die Inspiration
    Ganz liebe Grüße

    Jeanne

    • Kali sagt:

      🙂 🙂 haha ich bin also nicht die Einzige!! Yes! Es gibt noch mehr von meiner Sorte, finde ich gut:-) Ja wir sollten einfach so weitermachen weil es SPASS MACHT und man gerne Ideen umsetzt und entwickelt. Auch wenn wir nicht die Einzigen sind mit dieser Idee:-) Und mit Büchern hast du Recht, immer Schema F, vor allem bei Krimis die ich eigentlich sehr gerne lese, aber leider weiß ich oft schon vor Ende wer der Mörder ist:-)
      LG, Kali

  3. Mira sagt:

    Heute habe ich endlich bei dir gelesen, weil ich mir das Blogglesen immer als Schmeckerchen zwischendurch lasse und mir deines sowieso gern als besonderes aufhebe.
    Und nun möchte ich zu deiner Frage kommen. Also, zum einen kannte auch ich die Idee noch nicht, wie wohl auch die drei, die vor mir hier kommentiert haben. Auch ist es eine ganz wunderbare Idee, erst recht mit dieses kleinen versteckten Botschaften. Da ich ein Textmensch bin, habe ich sofort danach Ausschau gehalten.
    Und nun zur Kernfrage, wie man es halten soll mit eigenen und anderen Ideen. Bei der großen Anzahl an kreativen Menschen und bei all unseren weltumspannenden Kommunikationsmöglichkeiten ist es wohl vollkommen normal, dass Menschen unabhängig voneinander auf die gleichen Ideen kommen. Das war früher in der Menschheitsgeschichte bei Erfindungen auch schon so.
    Wie du es hier beschrieben hast, waren die Untersetzer deine Idee, andere hatten sie nur ebenfalls. Und ich finde es sehr gut, dass du diese hier verbloggt hast, sonst hätte ich sie wahrscheinlich noch lange nicht gefunden.
    Ein weiterer Grund, warum du deine Ideen auch in Zukunft unbedingt posten solltes, ohne vorher zu prüfen, ob oder selbst wenn du feststellst, dass es soetwas schon gibt, die Anleitungen schreibst du mit deinen eigenen Worten, hast vielleicht eigene Tricks und Tipps, auf die andere gar nicht kommen, bebilderst alles mit deinen eigenen Fotos, die du nach deinen Vorstellungen arrangiert hast. Die Häufung der Wörter “dein” und “eigene” ist kein schlechtes Deutsch, sondern Absicht. Denn das ist ganz allein von dir gekommen, kann [und sollte] deshalb ohne Bedenken von dir gebloggt werden und ist der Grund, warum ich {und viele andere} hier lese, statt anderswo.
    Langer Rede kurzer Sinn: Es ist schön, wenn du genauso weitermachst, wie bisher.
    Liebe Grüße
    die Mira

    • Kali sagt:

      Hallo Mira,
      vielen lieben Dank für dein tolles Kommentar, es bestärkt mich so weiter zu machen wie bisher. Denn du hast so Recht! Als ich noch in der Modebranche arbeitete hatte ich zur gleichen Zeit wie andere Designer Ideen die sich sehr ähnelten. Aber das ist normal denn jeder wird durch die gleichen Zeitgeschehen/Trends/Strömungen inspiriert. Obwohl ich nun versuche diesen Trends nicht zu folgen, mich nicht von anderen Bloggern inspirieren zu lassen kann man es nicht verhindern dass sich Ideen bei mehreren Leuten gleichzeitig entwickeln. Aber jeder setzt die Idee anders um, gibt ihr eine persönliche Note und das ist auch gut so. Gerne wäre man die Erste, aber manchmal ist man halt nicht schnell genug. Auch wenn es mich wurmt, ich kann damit leben. Danke für die Worte,
      LG, Kali

Schreibe einen Kommentar zu Mira Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.