Wie man Babyhöschen aus alten Jerseyshirts näht – how to sew baby pants out of old jersey shirts

[Werbung – ohne Auftrag] Als ich erfuhr dass wir ein Kind erwarten und der Kauf der Babyausstattung anstand habe ich mir geschworen dass mein Kind alles Second-Hand bekommt! Einfach aus Nachhaltigkeitsgründen UND weil die Dinge generell ja nicht sehr lange von Kindern genutzt werden. Bei den Möbeln sind wir bei 100% Second-Hand bei Klamotten bei 95% – die letzten 5% sind Geschenke von Verwandten und hormonell gesteuerte Impulskäufe in Kinderläden während der Schwangerschaft:-) Klar, als Schneiderin und Modedesignerin, wollte ich viel auch selbst nähen. Vor der Geburt habe ich auch noch einiges geschafft, jetzt bin ich froh wenn ich mal eine halbe Stunde am Tag für den Haushalt habe. Es ist halt doch viel zeitintensiver sich um ein Bab y zu kümmern als man denkt. Trotzdem habe ich es geschafft meiner Tochter ein paar Höschen aus alten Jerseyshirts zu nähen, die bei mir im Keller seit 10 Jahren in einem Altkleidersack lagen. Gut dass ich nicht alles sofort wegwerfe! Vor allem bei Kleidungsstücken denke ich oft noch darüber nach was man aus ihnen noch machen könnte. Und da mir diese komischen Pumphosen ohne Naht die es für Babys gibt nicht gefallen habe ich erstmal einen Schnitt entwickelt um dann die alten Jerseyshirts zu einem zweiten Gebrauch zu reaktivieren. Der Schnitt ist auch gut für Anfänger geeignet, sieht aus wie eine legere Jogginghose – oder wie es heute heißt: Loungewear pants! Genäht habe ich in den kurzen Pausen in denen meine Tochter powernappt. Was bedeutet ich habe 10-20 Minuten am Mittag. Gut dass die Hosen schnell zum nähen sind:-)

English version at the end of this post

Material:

  • alte Jerseyshirts oder Hosen
  • Vorlage vom Schnitt
  • Schnittpapier
  • Stecknadeln
  • Stoffschere
  • Nähgarn
  • Nähmaschine
  • Gummirest 35-40cm lang
  • 1cm breit
  • 1 große Sicherheitsnadel

Den Schnitt kann man gut selbst herstellen: in dem man eine passende Hose in der Mitte faltet und die Umrisse aufs Papier zeichnet, Nahtzugabe von 1cm ringsum anzeichnen, fertig. Bei Babyhosen ist egal ob es Vorder- oder Rückseite ist, ist beides gleich. Genauso habe ich den Schnitt hergestellt, ich habe ihn hier hinterlegt. Er ist in der Größe 62, die Länge muss man individuell anpassen, deshalb ist der Schnitt auch unten offen. Denn unten ist es jedem selbst überlassen ob er noch ein Bündchen annähen, einen einfachen Saum fertigen oder wie ich den Saum der Shirts als Hosenabschluss verwenden will. Fertige Seitenlänge war bei meinen Hosen genau 30cm, der Bund eines Hosenteils ist 10,7cm breit.

Fertigung: die Vorlage von dem Schnitt ausdrucken, abpausen und auf die gewünschte Größe anpassen, 1cm Nahtzugabe an den Seitennähten und an der inneren Beinnaht, 0,5cm am oberen Bund, gestrichelte Linie in der Vorlage zeigt die Stelle des Umbruchs an. Aus den Jerseyshirts 4x ausschneiden. Schrittnaht vom Vorder- und Rückteil absteppen, versäubern. Vorder- und Rückteil aufeinanderlegen, Seitennähte absteppen, versäubern. Oberer Kante auch versäubern, 1,5cm nach innen einschlagen, stecken, absteppen, 3cm Lücke an einer Seite offen lassen. Gummi passend zuschneiden, mit der großen Sicherheitsnadel den Gummi durch den abgesteppten Bund schieben. In der Lücke zusammen steppen, Lücke zunähen. Fertig ist das Höschen! Wer unten nicht den Saum der Shirts verwendet hat muss nun nur noch den Saum fertigen, je nachdem für welche Variante man sich entscheidet.

Da 3 meiner Shirts kurze Bauchfrei-Shirts waren hatte ich in der Länge nicht so viel Stoff, also habe ich aus den Ärmeln der Raglanshirts einen Bundabschluss für die Höschen gefertgit damit ich einfach mehr Länge habe, in der Breite hat sich dafür nichts geändert. Aus einem der Ärmel habe ich noch ein Stirnband genäht, die Anleitung findet ihr hier. Die einfarbigen Hosen aus den Raglanshirts sind in der Größe 74 da ich einfach bei den Shirts mehr Stoff zu Verfügung hatte und dies für eine größere Größe ausnutzen wollte. Dafür habe ich meinen Schnitt einfach vergrößert, als Muster diente mir wieder eine gekaufte Hose in Größe 74.

Und was haltet ihr von meinem Stoffrecycling? Wäre das auch was für euch? Was macht ihr aus euren alten Klamotten? Schreibt mir dazu, das Thema interessiert mich sehr, denn weitere Klamottenrecyclings sind geplant:-)

CreadienstagHandmade on TuesdayFreutagSamstagsplauschSonntagsglück the creative lover LunaJuKugelbauch Linkparty

Bevor ihr kommentiert lest bitte meine Datenschutzerklärung durch. Danke

Before you comment please read my privacy policy. Thank you


[Advertising – without assignement] When I found out we were expecting a baby and buying the baby equipment, I swore that my child would get it all second hand! Simply for reasons of sustainability AND because things are generally not used by children for very long. At the furniture we are at 100% second hand, in clothes at 95% – the last 5% are gifts from relatives and hormonally uncontrolled impulse purchases in children’s shops during pregnancy 🙂 Sure, as a tailor and fashion designer, I wanted to sew a lot myself , before the birth, I’ve also made a lot, now I’m glad if I have half an hour a day for the household. It’s just a lot more time-consuming to take care of a baby than you think. Nevertheless, I have managed to sew my daughter a few pants from old jersey shirts, which were in my basement for 10 years in an old clothes bag. Good that I do not throw everything away immediately! Especially with garments, I often think about what you could do with them. And since I did not like these funny harem pants with no seam for babies I first developed a cut to reactivate the old jersey shirts for a second use. The cut is also good for beginners, looks like a casual sweatpants – or as it is called today: lounge wear pants! Sewn in the short breaks in which my daughter powernaps. Which means I have 10-20 minutes at noon. Good that the pants are fast to sew 🙂

Material:

  • old jersey shirts or trousers
  • template of the cut
  • cut paper
  • pins
  • scissors
  • sewing thread
  • sewing machine
  • rubber band scrap 35-40cm long
  • 1cm wide
  • 1 large safety pin

The cut can be made well by yourself: by folding a matching pants in the middle and drawing the outline on the paper, add a seam allowance of 1 cm all around, done. With baby pants, whether it’s front or back, both are the same. That’s how I made the cut, I show here. It is in size 62, the length must be adjusted individually, so the cut is also open at the bottom. Because below it is up to you whether you sew on a cuff, make a simple hem or how I did it, use the hem of the shirt as a pants hem. Finished side length was exactly 30cm at my pants, one part of the pants is 10,7cm long at the upper seam.

Production: print the template, copy it on cutting paper and adjust it to the desired size, add a seam allowance of 1 cm at the side seam and the inner leg seam, 0,5cm at the upper seam. The dashed line in the template shows the fold of the upper hem, which will later form the waistband. Cut the parts out of the jersey shirts 4x. Sew the inner leg seam from the front and back, trim the seam. Lay front and back together, stitch side seams, trim the seams. Trim the upper seam also, fold it 1.5cm inwards, pin it, sew it, leave 3cm gap on one side open. Cut rubber band to fit, push the rubber through the stitched waistband with the large safety pin. Sew it together, close the gap. Finished is the panties! Anyone who has not used the hem of the shirts down now only has to make the hem, depending on which variant you choose.

Since 3 of my shirts were short belly-shirts I did not have that much fabric in length, so I made a waistband for the panties out of the sleeves of the raglan shirts so I just got more length, in width nothing has changed. From one of the sleeves I have sewn a headband, the instructions can be found here. The monochrome pants from the raglan shirts are in size 74 because I simply had more fabric available at the shirts and wanted to exploit this for a larger size. For that I simply enlarged my cut, as pattern I used again a bought pants in size 74.

And what do you think of my material recycling? Would that be something for you? What do you do with your old clothes? Write me, the topic interests me very much, because more clothes recyclings are planned 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

4 Gedanken zu „Wie man Babyhöschen aus alten Jerseyshirts näht – how to sew baby pants out of old jersey shirts

  1. Sabine sagt:

    Hallo Kali, ich finde diese Idee so super und die Höschen sehen so goldig aus. Frage: würdest du solche Babyhosen auch für jemand anders nähen?

    Lg, Sabine

    • Kali sagt:

      Hallo Sabine, ja ich nähe auch für andere. Schreib mir doch eine Mail an idiminberlin@gmx.de und schildere mir deine Vorstellungen, dann kann ich mal schauen ob ich Zeit und Material habe um deine Vorstellungen umzusetzen:-) LG, Kali

  2. Alexandra sagt:

    Das ist eine wunderbare Idee alte Klamotten weiter zu verwerten. Ich bin zwar keine gute Näherin aber an deine Anleitung wage ich mich und probier das gerne aus, genügend Altkleidung dafür habe ich:-) lg, Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.