Wiener Geflecht Kunstwerke zum einrahmen – Viennese mesh artwork for framing

[Werbung – ohne Auftrag] Heute habe ich nochmal ein herbstliches DIY für euch bevor es nächste Woche mit den ersten Weihnachtsbasteleien beginnt. Ja, es ist wieder diese Zeit des Jahres! Und bevor ich mit Glitzer und Glimmer nur so um mich werfe schwelgen wir heute also nochmal in herblichen Tönen. Von meinen Übertöpfen aus Wiener Geflecht hatte ich noch etwas von dem Besagten Geflecht übrig. Daraus habe ich schöne Mixed-Media-Kunst für die Wände hergestellt. Geflecht, Vintage-Stoffreste und Papier. Das ist es was man dafür braucht, wider ein Projekt um die ganzen Reste wegzubasteln die sich im Laufe der Zeit ansammeln:-) – die Reste-Verwertungs-Ideen sind mit auch die liebsten. Ach und was man noch braucht: 2 schöne Rahmen!

English version at the end of this post

Material:

  • Wiener Geflecht Reste
  • 2 Rahmen
  • Tonkarton Weiss
  • Cutter
  • Papier
  • Papierschere
  • Bleistift
  • Stoffreste
  • Vliesofix
  • Textilmarker in Braun und evtl. in Weiss
  • passendes Garn
  • Nähmaschine

Zuerst den Tonkarton in der passenden Größe wie die Rahmen zuschneiden. Passend zu der Größe des jeweiligen Rahmens eine Birnen- und Apfelform auf Papier aufzeichnen. Die Formen ausschneiden und auf die Rückseite des Tonkartons mittig aufzeichnen. Mit einem Cutter ausschneiden. Passende Blätter und Obstinneres auf Papier aufzeichen und auch diese ausschneiden. Mit den Schablonen die Blätter und das Obstinnere aus den Stoffresten ausschneiden und auch aus Vliesofix. Aus Mangel an einem braunen Stoff habe ich die Stiele mit Marker aufgezeichnet, ansonsten kann man auch diese aus Stoff zuschneiden. Die Blätter und das Obstinnere mit dem Vliesofix fixieren. 2 passende Flächen aus dem Geflecht so zuschneiden dass die Obstformen überragt werden, sollten also größer sein als der Ausschnitt im Tonkarton. Das Obstinnere auf das Geflecht bügeln, die Blätter auf den Karton draufbügeln. Wie man mit Vliesofix arbeitet habe ich bereits mal ausführlich hier erklärt. Nach dem Aufbügeln kann man nun die Stoffe aufnähen. Man kann sowohl Wiener Geflecht als auch Karton mit der Nähmaschine absteppen. Ich würde eine alte Nadel dafür nehmen, eine 80er tut es für diesen Zweck. Die Nähte sorgen für etwas mehr Plastizität und eure Kunstwerke sehen dadurch sehr viel wertiger aus. Dann noch ein paar Kerne mit Textilmarker auf das Obstinnere zeichnen und fertig ist das Ganze. Nun alles zusammen in den Rahmen legen, das Geflecht wird einfach hinter den Tonkarton gelegt. Ich habe das Blatt für die Birne in 2 Größen zugeschnitten, das größere in Glanzbastelpapier in Metallic Grün. Schimmert so schön auch durch das Glas durch und Metallicfarben kann ich einfach nicht widerstehen. Dafür habe ich den Stoff direkt auf das Glanzpapier gebügelt, das Blatt auf den Tonkarton aufgeklebt und das Innere Stoffstück aufgesteppt. tück aufgesteppt.

Jetzt habe ich mein geliebtes Geflecht auch an der Wand und auch noch in meinen Lieblingsformen: Äpfel und Birnen:-) Wer eine Vorlage braucht für Äpfel und Birnen kann man in mein Beitrag zu den Kissenhüllen schauen, da habe ich euch eine Vorlage gezeichnet. Die kann man auch mit der Größe anpassen.

Die Fotos musste ich auf dem Balkon bei 9 Grad, Wind und Regen machen da das dunkle Grab das wir Wohnung nennen einfach nicht genügend Licht hatte. Eigentlich stehen die Bilder nun auf meiner schönen Kommode im Esszimmer, da wollte ich sie auch fotografieren. Tja, ich muss mir wohl wieder Tageslichtlampen kaufen denn ich sehe keine Möglichkeit während der dunklen Jahreszeit in meiner Wohnung schöne Bilder machen zu können. Eigentlich mag ich keine Lampen, Tageslicht ist einfach für Fotos das Beste. Hat jemand einen guten Tipp für Tageslichtlampen für mich? Die letzten die ich hatte waren absoluter Schrott:-(

CreadienstagHandmade on TuesdayFreutagSamstagsplauschSonntagsglück

Bevor ihr kommentiert lest bitte meine Datenschutzerklärung durch. Danke

Before you comment please read my privacy policy. Thank you


[Advertisement – without assignment] Today I have another autumnal DIY for you before it starts next week with the first Christmas craft. Yes, it’s this time of year again! And before I throw glitter and glimmer just around me, we indulge in herb tones again today. From my Viennese mesh planters I still had some of the aforementioned mesh left over. From this I made beautiful mixed media art for the walls. Mesh, vintage fabric scraps and paper. That’s what you need for it, against a project to craft away all the leftovers that accumulate over time:-) – the ideas for the recycling of the leftovers are also the best ones. And what else you need: 2 beautiful frames!

Material:

  • Viennese mesh scraps
  • 2 Frames
  • white cardboard
  • cutter
  • paper
  • scissors
  • pencil
  • fabric scraps
  • Vliesofix
  • textile marker in brown and possibly in white
  • matching thread
  • sewing machine

First cut the cardboard into the appropriate size like the frames. Draw a pear and apple shape on paper to match the size of the frame. Cut out the shapes and draw them in the middle on the back of the cardboard. Cut out with a cutter. Draw matching leaves and fruit interior on paper and also cut them out. Using the templates, cut out the leaves and the inside of the fruit from the fabric and also from Vliesofix. For lack of a brown fabric I have drawn the stems with marker, otherwise you can also cut them out of fabric. Fix the leaves and the inside of the fruit with the Vliesofix. Cut 2 suitable surfaces from the mesh in such a way that the fruits are overhung, should be thus larger than the cutout in the cardboard. Iron the inside of the fruit onto the mesh, iron the leaves onto the cardboard. How to work with Vliesofix I have already explained in detail here. After ironing you can sew on the fabrics. One can stitch both Viennese mesh and cardboard with the sewing machine. I would use an old needle for it, an 80 does it for this purpose. The seams provide a little more plasticity and your works of art look much more valuable. Then draw a few seeds with textile markers on the inside of the fruit and the whole thing is done. Now put everything together in the frame, the mesh is simply put behind the cardboard. I cut the sheet for the pear in 2 sizes, the bigger one in glossy paper in metallic green. Shines so beautifully through the glass and I simply can not resist metallic colours. Therefore I ironed the fabric directly onto the glossy paper, glued the sheet onto the cardboard and sewed the inner piece of fabric.

Now I have my beloved Viennese mesh also on the wall and also in my favorite forms: Apples and pears:-) If you need a template for apples and pears, you can have a look at my post about the pillow cases, I have drawn you a template. You can also adjust it with the size.

The photos I had to make on the balcony with 9 degrees, wind and rain because the dark grave which we call apartment simply did not have enough light. Actually, the pictures are now on my beautiful chest of drawers in the dining room, where I wanted to photograph them. Well, I guess I have to buy daylight lamps again because I don’t see any possibility to take nice pictures in my apartment during the dark season. Actually I don’t like lamps, daylight is simply the best for photos. Does anyone have a good tip for daylight lamps for me? The last ones I had were absolute junk:-(


Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

Ein Gedanke zu „Wiener Geflecht Kunstwerke zum einrahmen – Viennese mesh artwork for framing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.