Zitronenrührkuchen und frostige Bilder aus dem Garten – lemon pound cake and frosty pictures from the garden

[Werbung – ohne Auftrag] Uuupsss, Hallo! Da bin ich wieder. So schnell geht also ein Januar vorbei, AHA:-) Also ich war nicht untätig wenn ihr das denkt, vieles ist passiert. Zum Beispiel dass der Umzug, der finale Umzug endlich abgeschlossen ist. Aber das ging einher mit viel hin- und herfahren (es sind über 600km zwischen beiden Wohnorten), einigen Flügen, stundenlangen Zugfahrten etc. Das ganze hochschwanger, seit Mitte Januar bin ich offiziell in Mutterschutz:-) Trotzdem musste ich ja noch Kisten packen, mit dem Mietwagen meinen Alten Kater in sein neues Domizil bringen (auch wieder 600km) und so weiter. Das Ganze wurde noch getoppt von 3 Wochen lähmenden Schmerzen durch einen eingeklemmten Nerv in meinem Rücken. Ich konnte kaum noch laufen, etws tragen, bücken, oder sonst was tun. Trotzdem musste ich Kisten packen . . . . Ihr seht schon, ich war nicht untätig, aber verhindert etwas für meinen Blog zu machen. Dann kommen jetzt noch Geburtsvorbereitungskurse, Krankenhaus-Infoabende, Arzttermine, Bürokratie hinzu. Uiuiui. Was man alles beachten/machen muss nur um ein Kind auf die Welt zu bringen! Das war aber früher mal einfachen – meint jedenfalls meine Mutter:-) und da hat sie Recht. Aber auch da werde ich mich durchschlagen. Mal sehen wie es mir nervlich nach dem Elterngeldantrag geht!!! Aber trotz eingeklemmten Nerv habe ich mich nicht davon abhalten lassen ein bisschen zu backen und Fotos zu machen als es mal eine frostige Nacht hier gab. Weit bin ich nicht gekommen, das geb ich zu, aber ich habe es zumindest in den Garten geschafft. Einen halben Tag hatte es hier sogar Schnee! Einen ganzen halben Tag lang! Ich hätte mich über mehr gefreut aber vielleicht kommt dieses Jahr ja noch was. Heute kommt also ein Zwischen-Hallo von mir mit einem Kombibeitrag aus Rezept von einem lecker-saftigen Zitronenrührkuchen und ein paar Frostbildern aus dem Garten. Je nach dem wann das Kind sich entscheidet zu kommen, hört ihr vielleicht davor noch was von mir oder nicht:-)

English version at the end of this post

Zutaten (für eine Kastenform):

  • 225g Weizenmehl
  • 90g Zucker
  • 100ml Rapsöl
  • 4 Eier (Größe M)
  • 5 EL Zitronensaft
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker und Zitronensaft für die Glasur

In einer großen Rührschüssel die Eier, den Zucker, den Vanillezucker mit dem Rapsöl schaumig schlagen. Den Zitronensaft unterrühren. Das Backpulver mit dem Mehl verrühren und in die Eimasse unterrühren.

In eine gefettete Kastenform füllen und bei 180°G ca. 30 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Backofen holen und etwas ankühlen lassen bevor ihr ihn auf ein Kuchengitter stürzt.

Mit dem Puderzucker und den restlichen Zitronensaft der Zitrone eine dickflüssige Glasur mischen und über den Kuchen verteilen. Alles gut erkalten und die Glasur festwerden lassen.

Guten Appetit:-)

Und jetzt noch ein paar frostige Bilder aus dem Garten.

CreadienstagHandmade on TuesdayFreutagSamstagsplauschSonntagsglück

Bevor ihr kommentiert lest bitte meine Datenschutzerklärung durch. Danke

Before you comment please read my privacy policy. Thank you


[Advertisement – without assignment] Uuupsss, hello! Here I am. So January goes over so fast, AHA 🙂 So I was not idle when you think that, a lot has happened. For example, the move, the final move is finally completed. But that went along with a lot of driving back and forth (there are over 600km between two places of residence), some flights, hours of train travel, etc. The whole thing in a very pregnant state, since mid-January I am officially in maternity protection 🙂 Nevertheless, I still had to pack boxes, bring my old tomcat with the car in his new home (again 600km) and so on. The whole thing was topped by 3 weeks of crippling pain from a pinched nerve in my back. I could barely walk, carry something, stoop, or do anything else. Nevertheless, I had to pack boxes. , , , You see, I was busy, but couldn´t do anything for my blog. Then now I have to do birth preparation courses, hospital information evenings, medical appointments and bureaucracy. Uiuiui. What you have to pay attention to in order to have a child! But that used to be more simple in the past – at least my mother says 🙂 and she’s right. But even there I will get through. Let’s see how it annoys me after the application for parental leave !!! But despite the pinched nerve, I did not stop myself from baking a bit and taking pictures when there was a frosty night here. I did not come far, I admit that, but at least I made it to the garden. For half a day there was even snow here! For half a day! I would have been more pleased, but maybe there will be something more of it this year. So today comes an interim hello from me with a combinated post with a recipe of a delicious juicy lemon pound cake and a few frost pictures from the garden. Depending on when the child decides to come, you might hear something from me or not:-)

Ingredients (for a box baking tin):

  • 225g wheat flour
  • 90g sugar
  • 100ml rapeseed oil
  • 4 eggs (size M)
  • 5 tbsp lemon juice
  • 1 tsp baking powder
  • 1 tbsp vanilla sugar
  • 1 pinch of salt
  • powdered sugar and lemon juice for the glaze

Beat the eggs, the sugar and the vanilla sugar with the rapeseed oil in a large mixing bowl until frothy. Stir in the lemon juice. Mix the baking powder with the flour and stir into the egg mass.
Fill into a greased tin and bake at 180 ° C for approx. 30 minutes.
Remove the cake from the oven and let it cool before you put it on a wire rack.
Mix a thick glaze with the powdered sugar and the remaining lemon juice of the lemon and spread over the cake. Cool everything well and allow the glaze to set.

Good Appetite:-)

And now a few frosty pictures from the garden.

Print Friendly, PDF & Email
Please like & share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.