Benähte Weihnachtskarten mit Stoffresten und Borten – sewn Christmas cards with fabric scraps and trims

[Werbung – ohne Auftrag] Nach dem einfachen Tannenbäumchen von letzter Woche wird es heute etwas anspruchsvoller: ich zeige euch wie man Weihnachtskarten benäht. Und ich bastel wieder mit meinen Lieblingsutensilien: Reste:-) Reste hat man immer von anderen Projekten, vor allem wenn man viel aus Stoff näht. In den Untiefen meines Kellers habe ich einen hochwertigen Kunstlederrest in Silber entdeckt, noch übrig von meiner Abschlußmodenschau am Ende des Studiums – ich hatte ein Science-Fiction-Thema, deshalb war alles in Silber und Weiß gehalten:-) Und von meinen Weihnachtsbaumanhänger mit Fotos und Borten vor 2 Jahren hatte ich noch so schöne, glitzernde Borten übrig, da war schnell die Idee zu den Weihnachtskarten geboren. Blanko-Karten gibt es in jedem guten Bastelladen, ich habe mir 3 Stück geholt. Dunkelgrau, Hellgrau und Weiß, passend also zu dem silbernen Kunstleder. Was man noch braucht sind Silikonstempel,oder selbstgemachte Stempel passend zum Weihnachtsthema und natürlich Stempelfarbe. Jede gute Nähmaschine kann Papier oder auch Tonkarton durchnähen und ich finde eine genähte Weihnachtskarte hat etwas mehr Wertigkeit als eine geklebte. Ich bin ja kein Fan von Stoff und Gewebe zu kleben, das habe ich schon oft hier erwähnt. Und so schwierig ist es nicht, man muss sich nur trauen und vielleicht wenn man noch unerfahren ist auf einem anderen Stück Karton probenähen. Wenn ich nicht das Kunstleder gefunden hätte, hätte ich SnapPap oder Vegatex verwendet, Hauptsache der Stoff franst an den Seiten nicht aus. Wenn man keinen derlei Stoff besitzt kann man durchaus auch mit normalem Baumwollstoff arbeiten, dann fixiert man den Stoff auf der linken Seite einfach mit Vlieseline und dann hat auch dieser eine bessere Festigkeit und franst nicht aus.

Weiterlesen

Weihnachtsbaumanhänger aus Landkarten und Holzperlen – Christmas tree pendants made of maps and wooden beads

[Werbung – ohne Auftrag] Heute fange ich mal mit einer einfachen Weihnachtsbastelei an. Die Idee stammt von meinem Pinterestboard „Let`s copy this“. Auf diesem Board sammle ich Ideen die man einfachst nachbauen/nachnähen oder nachbasteln kann und im Original unverschämt viel Geld kosten:-) Diese Produkte findet man in Hochglanzkatalogen und hochpreisigen Onlineshops und ich bin niemals gewillt für etwas Geld auszugeben was man doch auf einfachsten Wege selbst machen kann. Schaut mal rein auf mein Board, da findet ihr noch weitere Ideen die vielleicht bald schon von mir unverschämterweise einfach nachgemacht werden. Die Originale zu meinen selbstgenähten Espadrilles sind übrigens auch auf diesem Board zu sehen. Nun haben es aber diese vereinfachten Tannenbäumchen zuerst auf den Blog geschafft. Und sie sind mal wieder aus meinem Lieblingsmaterial gefertigt: alte Landkarten. Fast schon jedes Jahr zeige ich euch wie man aus alten Büchern und Landkarten Weihnachtsdeko herstellt, heute also wieder mußte eine alte Landkarte dran glauben. Was man sonst noch für diese Tannenbäumchen braucht, die sich auf hervorragend auf einem Geschenk als Anhänger machen würden, ist ein paar Holzperlen und ein schönes Garn. Los geht’s!

Weiterlesen

Wiener Geflecht Kunstwerke zum einrahmen – Viennese mesh artwork for framing

[Werbung – ohne Auftrag] Heute habe ich nochmal ein herbstliches DIY für euch bevor es nächste Woche mit den ersten Weihnachtsbasteleien beginnt. Ja, es ist wieder diese Zeit des Jahres! Und bevor ich mit Glitzer und Glimmer nur so um mich werfe schwelgen wir heute also nochmal in herblichen Tönen. Von meinen Übertöpfen aus Wiener Geflecht hatte ich noch etwas von dem Besagten Geflecht übrig. Daraus habe ich schöne Mixed-Media-Kunst für die Wände hergestellt. Geflecht, Vintage-Stoffreste und Papier. Das ist es was man dafür braucht, wider ein Projekt um die ganzen Reste wegzubasteln die sich im Laufe der Zeit ansammeln:-) – die Reste-Verwertungs-Ideen sind mit auch die liebsten. Ach und was man noch braucht: 2 schöne Rahmen!

Weiterlesen

Sahnegrieß mit Schokokekse und frischer Mango – cream semolina with choc cookies and fresh mango

[Werbung – ohne Auftrag] Kennt ihr noch das Fach „Hauswirtschaft“ in der Schule? Ich hatte es und vieles von diesem Fach auch noch behalten, wie z.B. eine riesige Babykrabbeldecke die wir Mädchen alle nähen mussten, die jetzt endlich zum Einsatz kommt. Die Mädels hatten Hauswirtschaft, die Jungs Werken. Jeder konnte zwar wählen was er wollte aber es war trotzdem klar nach Geschlechtern getrennt:-) Und Kochen war ein großes Thema in Hauswirtschaft, 1 Team musste die Vorspeise kochen, 1 Team die Hauptspeise und das letzte Team die Nachspeise, das immer im Wechsel. Jeder hatte dafür eine lange Kochzeile zur Verfügung und jeder bekam eine Aufgabe. Es wurden viele traditionelle Gerichte gekocht aber auch vieles was ich so noch nie zuvor gegessen hatte. Und, jetzt kommts, ich habe die Rezepte behalten! Kopien der handschriftlich verfassten Rezepte meiner Lehrerin, mit den Notizen die wir damals dazugeschrieben hatten. Sie sind eine kleine Reise in die schulische Vergangenheit und ein Rezept das ich immer wieder gerne aus der Zeit koche ist der Sahnegrieß. Im Original haben wir ihn damals im Sommer mit frischen Erdbeeren gekocht, aber der Grieß passt zu allen Früchten. Hier habe ich ihn für euch mit zerbröselten, selbstgebackenen Schokoladenkeksen aufgeschrieben weil das ist dann zusammen mit der Mango ein herrliches Dessert. Achtung: Suchtgefahr! Oder wie meine Mutter sagt: „Wann machst du mal wieder deinen Sahnegrieß?“

Weiterlesen

Untersetzer aus Scrabble Buchstaben – Scrabble tile coasters

[Werbung – ohne Auftrag] Ich dachte ich hätte da so eine tolle Idee! Aber dann wurde ich eines Besseren belehrt! Aber von Anfang an. Ich liebe es mit alten Scrabble-Holzbuchstaben schöne Dinge zu basteln. Auf Berliner Flohmärkte habe ich mir alte Scrabble-Spiele (mit den alten Holzbuchstaben) zusammengekauft damit ich immer genügend zum Basteln habe, dann habe ich gemerkt dass es diese Buchstaben im Großpack im Internet zu kaufen gibt, haha:-) Jedenfalls habe ich schon vor 2 Jahren diese schönen Untersetzer aus den Buchstaben gebastelt aber nie verbloggt. Es kam eine Schwangerschaft, ein großer Umzug und ein Baby dazwischen. Meine alte Wohnung ist immer noch in Kartons im Keller verpackt, nur das Nötigste habe ich in unsere Wohnung geholt. Und beim letzten Durchsuchen der Kartons fielen mir die Untersetzer in die Hände. Habe sie noch mal lackiert und schöne Fotos von ihnen gemacht. DANN: Fehler, Fehler, Fehler! Ich dachte ich schau mal auf Pinterest nach „Scrabble DIY“ nur um zu sehen ob man den Markennamen überhaupt verwenden darf! Ist ja manchmal rechtlich geschützt, also sichere ich mich da lieber ab. (Falls dieser Beitrag bald „DIY Untersetzer mit hölzernen Buchstaben aus einem Gesellschaftspiel“ heißt wisst ihr dass man den Namen doch nicht verwenden durfte:-)) Nicht nur habe ich viele Ideen für das Basteln mit Scrabble-Buchstaben entdeckt sondern auch ganz viele Anleitungen wie man Untersetzer mit eben diesen Buchstaben bastelt! Da dachte ich ich bin so innovativ! SO EINFALLSREICH! SO KREATIV, hab ich mir doch tolle Untersetzter aus Scrabbel-Buchstaben ausgedacht und WAR GAR NICHT DIE ERSTE! Aaaarrrggghh. Da wollte ich euch, liebe Leser meines Blogs, nur neue DIYs präsentieren, nur Sachen die ich mir ausgedacht habe! Ich möchte mich nie mit fremden Federn schmücken oder etwas kopieren und wenn ich was kopieren würde, da seit euch sicher, dann schreibe ich das dazu. Aber was mach ich jetzt mit diesen Untersetzer? Ich hab es mir 24h überlegt, und mich entschieden sie euch trotzdem zu zeigen. Ein bisschen unterscheiden sie sich ja von denen die ich gefunden habe und vielleicht kennen einige von euch dieses DIY noch nicht und fühlen sich jetzt durch mich inspiriert auch mal mit diesen Buchstaben zu basteln. Aber ich hab jetzt ein bisschen Angst.-) Soll ich mal schauen ob es meine anderen Ideen auch schon von Anderen gibt? Neeee, lieber nicht. Aber ab sofort werde ich erstmal im Internet nachschauen BEVOR ich eine Idee umsetze. Was denkt ihr? Bin ich zu streng? Ist es euch egal wenn sich viele Blogs ähneln und die gleichen Anleitungen immer und immer wieder auftauchen? Oder seit ihr wie ich und würdet auch nur eure eigenen Ideen verbloggen?

Weiterlesen

Italienische Bohnensuppe mit Pasta und Lorbeer – Italian bean soup with pasta and bay leaf

[Werbung – ohne Auftrag] Es wird kälter und mit den sinkenden Temperaturen steigt in mir das Verlangen nach wärmenden, herzhaften Speisen. Suppen liebe ich ja im Herbst besonders (auch im Winter) und habe heute für euch eine ganz leckere Pasta-Bohnensuppe mit Erbsen und Lorbeer. Eine Suppe perfekt für das Schmuddelwetter draußen und ganz leicht in der Herstellung. Probierts mal aus:-)

Weiterlesen

DIY-Lippenpflegestift aus 3 natürlichen Zutaten – DIY lip care stick made with 3 natural ingredients

[Werbung – ohne Auftrag] Ich bin seit ich mich erinnern kann Lippenpflegestiftsüchtig! Ich kann das Gefühl nicht ertragen wenn meine Lippen trocken sind. Schlimmer als trockene Lippen ist allerdings das Zeugs das wir uns den ganzen Tag auf unsere Lippen schmieren. Wir wissen alle inzwischen dass man im Idealfall niemals einen Lippenpflegestift benutzen sollte – denn sie machen die Lippen tatsächlich süchtig. Aber was wir seit einiger Zeit auch wissen ist dass die gängigen Pflegestifte Mineralölbestandteile (Mosh) und synthetische Kohlenwasserstoffe (Posh) enthalten, diese können sich in bedenklichen Mengen in Organen anreichern. Und nicht nur weil wir circa 20 Gramm des Lippenpflegestiftes pro Jahr verschlucken, auch über die Haut der Lippen werden diese Inhaltstoffe aufgenommen. Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) können außerdem in Erdölbasierten Inhaltsstoffen enthalten sein. In diesen wiederum können Bestandteile stecken, die schon in kleinsten Mengen krebserregend wirken können. Wer also wie ich weiß dass er wahrscheinlich nicht so schnell auf einen Pflegestift verzichten kann sich ber trotzdem nicht das schlechte Zeugs draufschmieren will, der sollte über pflanzliche oder natürliche Alternativen nachdenken. Ich habe vor Jahren bereits begonnen reine Sheabutter für die Lippen zu verwenden. Dazu habe ich die Sheabutter erhitzt und in kleine Tiegel gegossen. Die Sheabutter verfestigt sich wieder und man kann sie ganz einfach als Lippenbalsam benutzen. Nachteil ist dass man ja immer mit dem Finger in den Tiegel geht und manchmal ist man ja auch unterwegs und kann nicht die ganze Zeit die Hände waschen. Im Tiegel können sich also Keime bilden. Bisher hatte ich nie Probleme damit (da ich eine manische Händewascherin bin oder unterwegs wenns geht kaum was anfasse:) aber es wurde Zeit meine Sheabutter-Tiegel-Zeit zu beenden und eine Stufe weiterzudenken. Wieso also nicht einen eigenen Lippenpflegestift herstellen! Aus 3 Zutaten, rein natürlich, bio, nachhaltig und definitiv ohne Mineralölprodukte! Und wenn ihr den Pflegestift mal ausprobieren wollt ohne ihn selbst herzustellen, dann lest mal weiter, ich verrate euch hier wie ihr an einen Pflegestift umsonst kommt:-)

Weiterlesen

3 verschiedene Rasseln fürs Baby aus Stoffresten nähen – sew 3 different rattles for the baby from fabric scraps

[Werbung – ohne Auftrag] Heute zeig ich euch ein Baby-DIY das auch perfekt als kleines Geschenk zur Geburt gefertigt werden könnte. Vor einiger Zeit habe ich mir 3 Rasseln gekauft und diese nun eindlich in Spielzeug verarbeitet. Und da jede Näherin immer Stoffreste von anderen Projekten übrig hat, ist dies wiedermal ein super Projekt um diese Reste zu verarbeiten. Ich habe aus Resten von Waffelpique und einem alten Baumwollstoff von meiner Mutter eine Schlaufen-Blume, ein Schmusebär und ein Rasselhäschen genäht. Was ihr dafür braucht um eines der Tierchen (oder mehrere) davon nachzuschneidern und wie ihr es macht zeige ich euch hier:

Weiterlesen

Mirabellen Clafoutis mit Tonkabohne – mirabelle Clafoutis with tonka bean

[Werbung – ohne Auftrag] Neueste Süßspeisen die im Trend sind muss ich ja ausprobieren. Und die Clafoutis ist zur Zeit schwer angesagt. Im Original ist es ein französischer Kirschauflauf aber man kann die Clafoutis auch mit jedem anderen saisonalen Obst backen. Ich habe mich für die Mirabelle entschieden da das eine meiner liebsten Obstsorten ist. Auf dem Markt habe ich noch ein ganzes Schälchen bekommen, die Mirabellensaison ist eigentlich jetzt vorbei. Aber vielleicht habt ihr doch noch die Gelegenheit sie nachzubacken. Den Teig habe ich ein bisschen abgewandelt, und als kleines Schmankerl noch eine Tonkabohne hineingerieben. Die Tonkabohne verleiht der Speise ein angenehm exotisches Aroma, erinnert an Vanille mit einem Hauch Marzipan und Rum, sehr passend wie ich finde. Aber probiert es selbst.

Weiterlesen

Second-Hand für das Baby – die ersten 6 Monate

[Werbung – ohne Auftrag] Ich bin aus dem Urlaub zurück und dachte ich mach mal was ganz anderes. Heute zeige ich euch mal meine „Essentials“ fürs Baby für das erste halbe Jahr nach der Geburt. Die kleine Madame wurde diesen Sonntag genau 6. Monate alt. Aus vielen Sachen ist sie bereits herausgewachsen oder wird bald herauswachsen. Deshalb werden wird bald auf die Suche nach den nächsten Sachen für sie gehen. Und bevor alles andere in den Keller gebracht wird, zeige ich euch heute auf was ich in den ersten 6 Monaten nicht verzichten wollte. Das Besondere an der Sache? (Fast) alles ist Second-Hand. Ich erzähl euch heute wo wir die Sachen gebraucht gekauft haben und wieviel wir ausgegeben haben. Und was unsere Erfahrungen damit sind und was/warum trotzdem neu gekauft wurde.

Weiterlesen

Nähen fürs Baby: Süße Kleider aus Babybodies – sewing for the baby: dresses made of baby bodies

Heute habe ich für euch ein Upcycling-Nähprojekt für euch das auch für Nähanfänger geeignet ist. Ich zeige euch 3 Arten wie man aus einem Body oder einem Langarmshirt ein süßes Baby-Kleidchen näht. Hintergrund war der, dass ich einfach zu viele Langarmshirts und Langarmbodies für den Sommer hatte und eigentlich mehr Kleidchen für die heißen Tage gebraucht hätte. Mit Resten von Jersey und alten, ausgedienten Klamotten von mir selbst habe ich einfach ein paar Kleidchen selbst genäht. Das geht recht einfach und ist schnell genäht, perfekt wenn man also nur wenig Zeit am Tag hat um etwas zu nähen. Wie ihr wisst trägt meine Tochter nur Second-Hand-Kleidung, da macht es also auch nichts wenn man mal ein paar Bodies oder Shirts für Nähprojekte mißbraucht:-) Und wer, wie ich, noch dazu Reste von anderen Projekten oder alte Klamotten von sich verwendet, der macht auch noch was für die Umwelt! Wenn wir schon immer von Nachhaltigkeit reden dann sollten wir doch bei Dingen anfangen die man nicht oft gebraucht und deshalb NICHT neu kaufen sollte;-)

Weiterlesen

Espadrilles selbst nähen – sew your own espadrilles

[Werbung – ohne Auftrag] Seit Jahren möchte ih mir selbst Espadrilles nähen! Seit Jahren! Die Materialien dazu hatte ich auch schon seit Ewigkeiten zusammen, aber wie das ab und zu ist: man hat anderes vorgeschoben. Bei mir waren es andere Bastelideen die den Vorzug bekamen, aber letztens beim scrollen durch das World wide web stieß ich auf sündhaft teure (60€) Espadrilles in Leder mit einem Kaktus vorne appliziert. Da dachte ich mir: jetzt aber! Das kann ich besser! Und günstiger (10€):-) Ich habe auf Pinterest nun eine Pinnwand mit den Namen „lets copy this“ erstellt und gestern freigeschaltet. Darauf habe ich einige Pins gesammelt von teuren Deko- oder Modeartikeln die man gut selbst machen/nähen/basteln kann. Jetzt zu dem eigentlichen DIY: als Material braucht ihr die Sohlen von Espadrilles, Lederreste und Kaktusapplikationen. Hier zeige ich euch wie man aus einfachen (langweiligen) Espadrilles aus dem Laden richige Hingucker fertigt. Und die sind nicht nur dann eure eigene Haute Couture, sie sind auch noch saubequem!

Weiterlesen

Dutch Baby mit marinierten Sommerfrüchten – Dutch baby with marinated summer berries

[Werbung – ohne Auftrag] Heute habe ich mal wieder ein derzeitiges Trendgericht für euch: ein Dutch Baby! Das ist ja in aller Munde, alle überschlagen sich wegen einem dieser „Ofenpfannkuchen“. Zurecht? Also ich liebe ja süßes zum Frühstück, liebe meine Pancakes die ich in regelmäßigen Abständen Sonntagsmorgen immer mache, da musste ich dieses Baby einfach auch mal probieren. Und was soll ich sagen! Es hat mich überzeugt, das gibt es jetzt öfters zum Frühstück! Vor allem die Kombi des Teiges mit den marinierten Früchten ist so, so gut. Yummy! Probiert es einfach mal aus.

Weiterlesen

Übertöpfe und Windlichter aus Wiener Geflecht selbstnähen – how to sew planters/lanterns out of Viennese mesh

[Werbung – ohne Auftrag] Das Wiener Geflecht ist in aller Munde, der Interiourtrend seit 2018! Und wenn etwas zum Trend erhoben wird, wird auch viel daraus gebastelt. Viele schöne Sachen kann man aus diesem Geflecht herstellen, was man vor allem sieht auf Blogs sind runde Windlichter oder Kosmetikdosen. Sie sind oft geklebt und damit habe ich ein Problem. Auch wenn ich jetzt einige gegen mich aufbringe – es ist ein Geflecht und es kann genäht werden! Mit der Hand, mit der Maschine – Hauptsache wertig verarbeitet denn es ist auch ein sehr wertiges Material das ich nicht durch den Einsatz von Kleber entwerten will. Ich muss dazu sagen dass ich Modedesign studiert habe und gleichzeitig lernt man während des Studiums professionell nähen. Das Erste was man im Studium lernt: Stoff wird genäht – nicht getackert, nicht geklebt! Und ich bekomme leider Aussschlag wenn ich die ganzen Tutorials sehe in dem ein Stoff/Gewebe/Geflecht geklebt wird. Wenn man es nicht professionell bearbeiten kann dann lässt man es. Dann spielt man mit Beton oder Fimo aber nicht mit Stoff! Sorry, das musste jetzt mal gesagt sein. Klar ist nicht jeder so pingelig wie ich und schaut bei Klamotten erstmal ins Innere ob auch die Nähte gut gearbeitet wurden.-) Bei mir muss ein Werkstück das ich fertige von innen und von außen, von hinten und auch vorne schön aussehen. Das geht nicht mit Kleber. Vorteil von meinen Wiener Geflecht Übertöpfen: die könnt ihr auch mal vor Wut an die Wand schmeißen, durch die Nähte halten sie bombenfest und kein Kleber lugt unschön durch die Löcher oder platzt bei der kleinsten Beanspruchung ab;-) Und: sie sehen wie gekauft aus. Das ist mir auch sehr wichtig: dass mein Gebasteltes professionell aussieht und nicht wie etwas selbstgemachtes. Schaffe ich auch nicht immer aber man wird über die Jahre besser und die Ansprüche werden an sich selbst höher. Wie seht ihr das? Hauptsache selbstgemacht egal wie das Resultat aussieht oder lieber sich auf die Sachen spezialisieren die man auf professionelle Art und Weise selbst herstellen kann?

Weiterlesen

Lavendel-Limonade mit Zitrone und Honig – Lavender lemonade with lemon and honey

[Werbung – ohne Auftrag] Es ist wieder sehr heiß und ich habe eine weitere Abkühlungsidee für euch! Es ist nicht für Jedermann denn bei Lavendel scheiden sich mal wieder die Geister. Viele asoziieren den Duft von Lavendel mit Wäsche und Parfüm, da er da natürlich oft eingesetzt wird. Andere haben ihn nur gerne im Garten aber mögen ihn nicht im Essen. Ich dachte ich probiers mal und bin angenehm überrascht wie lecker die Limonade ist. Durch die frische Zitrone ist sie sehr erfrischend, den Zucker habe ich ersetzt durch Honig – wenig Honig – und dadurch hat die Limonade eine gewisse Herbe die ich sehr gerne mag. Den Lavendelgeschmack merkt man erst im Abgang und das auch nur ein wenig. Also wer sich traut sollte sich mal an der Limonade probieren, es ist ein guter Durstlöscher für diesen heißen Sommer.

Weiterlesen